Nico Hülkenberg Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com

Der Formel 1-Rennfahrer Nico Hülkenberg in der Formel 1-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Nico Hülkenberg mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Nico Hülkenberg und Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
>
Nico HülkenbergTeam: Force India
Nico Hülkenberg
DE
Geschlecht:   männlich
Geburtstag:   19.08.1987
Alter:   26 Jahre
Geburtsort:   Emmerich (D)
Nationalität:   Deutschland
Wohnort:   Ermatingen (CH)
Größe:   184 cm
Gewicht:   74 kg
Familienstand:   ledig
Kinder:   keine
Hobbies:   Tennis, Klettern
Internet:   www.nicohulkenberg.net

Portrait:

Hülkenberg begann seine Karriere als Neunjähriger im Kart. 2002 und 2003 gewann er zuerst die Junior-, dann die reguläre Deutsche Kartmeisterschaft, und sicherte sich so den Aufstieg in den Formelsport. In der Formel-BMW-ADAC wurde 'Hülk', wie er von vielen genannt wird, 2005 als Rookie Meister. Sein Sieg beim Deutschen Formel-3-Cup brachte ihm ein Cockpit im deutschen Team der A1-GP ein. Mit insgesamt neun Siegen gewannen die Deutschen im Winter 2006/2007 den Titel. Für Hülkenberg bedeutete das einen weiteren Karriereschritt: Aufstieg in die Formel 3-Euroserie. Bereits im ersten Jahr wurde 'Hülk' Gesamtdritter hinter Romain Grosjean und Sebastien Buemi.

Durch seine Erfolge machte Hülkenberg das Williams-F1-Team auf sich aufmerksam, was ihm eine Einladung zu Testfahrten einbrachte. Nach überzeugenden Vorstellungen erhielt er einen Testfahrervertrag für 2008. Nebenbei fuhr er zudem weiterhin in der Formel-3-Euroserie und sicherte sich dort vorzeitig die Meisterschaft. Im folgenden Jahr ging der Emmericher dann wieder für das ART-Team an den Start, dieses Mal in der GP2-Serie. Mit seinem sofortigen Titelgewinn legte er endgültig den Grundstein für ein Stammcockpit bei Williams in der Königsklasse des Motorsports.

Die Debütsaison Hülkenbergs verlief jedoch bisweilen schwierig. In Teamkollege Barrichello fand er gerade zu Beginn des Jahres noch oft seinen Meister. Jedoch biss 'Hülk' sich durch, steigerte sich kontinuierlich und gab seiner Saison dann doch noch eine positive Note: Bei schwierigsten Bedingungen sicherte er sich sensationell die Pole-Position beim Grand Prix von Brasilien. Auch im Rennen zeigte er eine beherzte Leistung, musste die Führungsposition im unterlegenen Williams jedoch abgeben. Mit 22 Punkten belegte er zum Jahresende dennoch einen passablen vierzehnten Platz. Der Husarenritt von Sao Paulo war allerdings zu spät gekommen, denn nach Auslaufen seines Vertrages fand Hülkenberg kein Cockpit für die Folgesaison.

2011 wechselte er daraufhin als Test- und Ersatzfahrer zu Force India, was sich als gute Entscheidung herausstellte. Nach nur einer Saison wurde Hülkenberg als Nachfolger von Adrian Sutil zum Stammpilot befördert. Teamkollege Paul di Resta hatte er meist im Griff. Seine beste Saisonleistung zeigte Hülkenberg beim Saisonfinale in Brasilien, wo er lange um den Sieg mitfuhr. Nach einer Kollision mit Lewis Hamilton reichte es immerhin noch zu Platz fünf. Mit elf Punkteankünften und 63 Zählern sicherte sich 'Hülk' einen beeindruckenden elften Gesamtrang. Sein bestes Ergebnis erzielte er beim Rennen in Spa, als er als Vierter die Zielflagge sah.

2013 wechselte Hülkenberg dann zu Sauber, wo er mit Rookie Esteban Gutierrez die Fahrerpaarung bildete. Von Beginn an ließ der Emmericher keinen Zweifel daran aufkommen, wer die Nummer 1 im Team ist. Nach einer äußerst verhaltenen ersten Saisonhälfte mit lediglich sieben Punkten explodierte Hülkenberg nach dem gezwungenen Wechsel auf die für den Sauber kompatibleren Vorjahresreifen förmlich. Sechs Punkteankünfte und 44 WM-Punkte wies die Bilanz von 'Hülk' nach der Sommerpause auf - vier Mal platzierte er sich gar zwischen dem vierten und sechsten Rang. Trotz seines beeindruckenden Finishes kehrte er dem klammen Schweizer Rennstall zum Jahresende den Rücken und heuerte erneut bei seinem alten Arbeitgeber Force India an. Dort wird er 2014 an der Seite des mexikaners Sergio Perez an den Start gehen.

Formel 1-Chronik
Jahr Hersteller Motor WM PKT GP S P SR
2014 Force India Mercedes 7. 69.00 11 0 0 0
2013 Sauber Ferrari 10. 51.00 19 0 0 0
2012 Force India Mercedes 11. 63.00 20 0 0 1
2010 Williams Cosworth 14. 22.00 19 0 1 0
WM = WM-Position, PKT = Punkte, GP = Grand Prix, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik
Stärken & Schwächen
Mehr Statistik
Zum Ersten und Letzen

x