DTM - Young Driver Test: Chance für die Stars von morgen

Neue und alte Gesichter

In dieser Woche steigen die nächsten Testfahrten der DTM. Beim Young Driver Test setzen die Hersteller auf talentierte Debütanten und Power aus Le Mans.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Testfahrten zur DTM-Saison 2017 sind im vollen Gange. Mittendrin gibt es eine Gelegenheit für hoffnungsvolle Nachwuchstalente, um sich für ein Cockpit bei einem der drei Hersteller zu beweisen: die traditionellen Young Driver Days in Jerez de la Frontera. Hier konnten in der Vergangenheit einige Fahrer auf sich aufmerksam machen, um sich für ein Stammcockpit in der DTM zu empfehlen.

Die viertägigen gemeinsamen Testfahrten steigen vom 29. November bis 02. Dezember 2016 auf der spanischen Rennstrecke. Neben den 2016er-Boliden für die DTM-Neulinge, schicken die Hersteller zudem Testträger für das kommende Jahr auf die Strecke.

Engels Rückkehr ins DTM-Auto

Mercedes schickt dieses Jahr zwei Kandidaten ins Feld, die im Mercedes-AMG C 63 Platz nehmen werden. Mit Maro Engel kehrt ein Altbekannter aus der DTM zurück ins Cockpit. Er fuhr von 2008 bis 2011 für Mercedes in der DTM und war zuletzt Ersatzfahrer der Stuttgarter. Zuletzt fuhr er zum dritten Mal in Folge beim GT Cup in Macau auf das Podium.

"Zunächst einmal ist es schön, wieder diese Chance vom Team zu erhalten", sagte Engel vor seiner Rückkehr ins DTM-Auto. "Natürlich möchte ich einen positiven Test fahren. Auch wird es interessant, die Daten meines Autos mit denen des aktuellen Fahrzeugs zu vergleichen. Mein Ziel ist es, dem Team so viel wie möglich zu helfen und dabei eine gute Performance abzuliefern."

MSM TV: Maro Engel im Interview: (4:48 Min.)

Erster DTM-Einsatz für Max Günther

Der zweite Mercedes-Kandidat ist Maximilian Günther. Der 19-Jährige überzeugte dieses Jahr in der Formel-3-Europameisterschaft mit dem Gewinn des Vize-Titels. Für Günther werden es die ersten Runden im Tourenwagen. Der DTM-Test bedeutet für ihn die Abrundung seines bislang erfolgreichsten Jahres im Motorsport.

Vor wenigen Wochen wurde der Allgäuer zum ADAC Junior-Motorsportler des Jahres 2016 gewählt. Vergangene Woche gab Günther sein Debüt beim Macau Grand Prix, das nach starkem Qualifying letztendlich glücklos endete. Günther zu seinem DTM-Debüt: "Das ist ein Highlight für mich, darauf freue ich mich extrem. Ein großer Dank an Mercedes-Benz für diese Möglichkeit. Ich werde mein Bestes geben."

BMW setzt auf F3-Überraschung Eriksson

BMW schickt zwei noch relativ unbekannte Youngster ins Rennen. Mit Joel Eriksson haben die Münchner einen hoffnungsvollen Fahrer in ihrem Jugendprogramm. Der 18-Jährige sicherte sich dieses Jahr die Rookie-Meisterschaft in der Formel 3 EM und wurde Gesamtfünfter. Zuvor gewann er 2015 die Vize-Meisterschaft in der deutschen Formel 4. Der jüngere Bruder von GP2-Pilot Jimmy Eriksson fuhr dieses Jahr bereits bei einigen Taxifahrten den BMW M4 DTM-Boliden. In Folge seiner steilen Lernkurve könnte er ein Kandidat für ein Stammcockpit in der DTM sein.

BMWs zweite Nachwuchshoffnung ist in Deutschland noch unbekannt: der Brite Ricky Collard. Der 20-Jährige steht vor seinem Debüt im DTM-Rennwagen. Zuletzt bereitete er sich mit Einsätzen im BMW 235i in der VLN Langstreckenmeisterschaft vor. 2016 wurde Collard zudem Vize-Meister in der britischen Formel 3.

Joel Eriksson (r.) ist seit diesem Jahr BMW-Junior - Foto: FIA Formel 3 EM

Audi mit Le-Mans-Power Start

Audi gibt gleich vier DTM-Neulingen die Chance, einmal in die Tourenwagenwelt reinzuschnuppern. Prominentester Vertreter aus Stuttgart ist dabei Loic Duval, der nach dem Audi-Aus in der WEC eine neue Beschäftigung sucht. Neben dem 34-jährigen Routinier setzen die Ingolstädter auf den früheren McLaren-Junior Nyck de Vries, den ADAC GT Masters-Champion 2015 Kelvin van der Linde sowie Dion von Moltke aus den USA. Ihre Referenzfahrer im 2016er Auto sind Jamie Green und Rene Rast. Im neuen Testträger dürfen Mattias Ekström und Green ran.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter