Dakar - Peugeot verzichtet auf Allrad-Antrieb

Unkonventionelle Strategie

Carlos Sainz erklärt die ersten Details seines neuen Boliden für die Dakar. Der Peugeot 2008 DKR verzichtet auf 4WD-Technologie.
von

Motorsport-Magazin.com - Peugeot zeigte am Dienstag die ersten Bilder und Videos von seinem neuen Dakar-Boliden, dem 2008 DKR. Zudem gab der französische Hersteller erste technische Details bekannt. So wird man auf Zweirad-Antrieb setzen - eine unkonventionelle Strategie, setzten zuletzt mit MINI und davor mit Volkswagen alle Hersteller auf allradgetriebene Autos.

Das Resultat ist ein zweiradgetriebenes Auto, das sehr kompakt ist.
Carlos Sainz

"Die Philosophie hinter dem 2008 DKR markiert einen radikalen Bruch und vereint eine große Zahl neuer Ideen. Das Resultat ist ein zweiradgetriebenes Auto, das sehr kompakt ist", sagt Carlos Sainz, der einen der Boliden im Januar pilotieren wird. Sainz selbst konnte im Buggy in den letzten Jahren 2WD-Erfahrung sammeln.

Peugeot stellt sein Dakar-Auto vor: (01:44 Min.)

"Ich bin überzeugt, dass das eine Lösung ist, die gewinnen kann. Dazu bedarf es zwar eines sorgfältig gestalteten Autos, dass sich leicht über alle unterschiedlichen Terrains lenken lässt, aber ich weiß, dass Peugeot über das nötige Knowhow verfügt."

Projektleiter Jean-Christophe Pailler erklärte: "Die Offroad-Fährigkeiten einer 2WD-Getriebes haben uns die Möglichkeit eröffnet, größere Räder montieren zu können und mehr Spielraum bei der Aufhängung zu haben." Die Reifen des 2008 DKR werden beim Renneinsatz einen Durchmesser von rund 94 Zentimeter haben.

Mit weiteren Details hielt sich Peugeot allerdings zurück. So ist etwa über die exakte Motorisierung des Autos noch nichts bekannt.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x