Tipp

ADAC Formel 4 - News-Ticker: Mick Schumacher in der ADAC Formel 4

Doppelsieg beim Auftakt zur MRF Challenge

Mick Schumacher, Sohn von F1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, startet seine Karriere in der ADAC Formel 4. Motorsport-Magazin.com begleitet seine Anfänge.
von

Mick Schumacher ist der Sohn von Formel-1-Rekordchampion Michael Schumacher. Nach den Anfängen im Kartsport wechselte Schumacher Junior zur Saison 2015 in die neue ADAC Formel 4, wo er auch 2016 fährt. Zudem geht der 17-Jährige in der italienischen Formel 4 an den Start. Wie sich Mick bei seinen Anfängen im Motorsport macht, erfahrt ihr im News-Ticker von Motorsport-Magazin.com.

Samstag, 19. November 2016: In Vorbereitung auf die Formel-3-Saison 2017 nimmt Mick Schumacher über den Winter an der indischen MRF Challenge teil. Gegen namhafte Konkurrenten wie Joey Mawson und Harrison Newey gelang dem 17-Jährigen beim Auftakt-Wochenende in Bahrain gleich ein Doppelsieg.

Donnerstag, 03. November 2016: Von der Formel 4 in die Formel 3? Noch steht Mick Schumachers Rennserien-Aufstieg nicht fest. Aktuell testet er allerdings mit seinem Prema-Team im F3-Boliden auf dem Nürburgring:

Sonntag, 30. Oktober 2016: Mit einer starken Aufholjagd im dritten Rennen in Monza gelingt Schumacher ein versöhnlicher Abschluss. Mit zwei Vizetiteln beendet er seine Saison in der ADAC Formel 4 und italienischen Formel 4.

Sonntag, 30. Oktober 2016: Er hat gekämpft wie ein Löwe, doch es zahlt sich nicht aus. Mick Schumacher muss in Rennen 2 in Monza mit einem defekten Frontflügel an die Box kommen. Seine Chancen auf den Titel sind damit höchtwahrscheinlich dahin, wenn die Konkurrenten nicht auch noch Probleme bekommen.

Update: Jetzt ist es offiziell: Marcos Siebert ist der Champion der italienischen Formel 4. Mick Schumacher hat wie in der ADAC Formel 4 das Nachsehen.

Sonntag, 30. Oktober 2016: Am Entscheidungswochenende der italienischen Formel 4 in Monza gelingt Mick Schumacher der perfekte Auftakt: Er gewinnt Rennen 1. Allerdings landen der Meisterschaftsführende, Marcos Siebert, und der drittplatzierte Raul Guzman direkt hinter ihm. So kann Schumacher nur begrenzt Punkte gutmachen.

Sonntag, 02. Oktober 2016:Mick Schumacher hat sich standesgemäß mit einem Sieg aus seiner letzten Saison in der deutschen Formel 4 verabschiedet. Der Sohn von Michael Schumacher gewann das dritte und letzte Rennen auf dem Hockenheimring. Schumacher hatte das Rennen von der fünften Position aufgenommen und sich schnell auf Platz zwei vorgearbeitet. Nach einer Safety-Car-Phase wurde das Rennen mit einer ausstehenden Rennrunde erneut freigegeben. Schumacher erwischte einen guten Re-Start und überholte den Führenden Kami Laliberte - seinen ehemaligen Teamkollegen - für den Sieg.

Mick: "Ich wusste gar nicht, dass es die letzte Runde war! Ich dachte, es wäre noch eine danach – aber umso besser. Das war jetzt ein guter Abschluss. Wir haben gezeigt, dass wir zurückkommen können, auch, wenn es mal nicht so gut aussieht." Schumachers Weg führt 2017 vermutlich in die Formel 3 Europameisterschaft.

Samstag, 01. Oktober 2016: Mick Schumacher hat den Titel in der ADAC Formel 4 vorzeitig verpasst. Obwohl der Deutsche im ersten von drei Rennen in Hockenheim eine starke Aufholjagd hinlegte und sich vom 23. Startplatz auf den sechsten Rang verbessert, liegt sein Rivale Joey Mawson nun uneinholbar an der Tabellenspitze. Der Australier gewann das Rennen und hat vor den beiden abschließenden Saisonläufen 56 Punkte Vorsprung auf Schumacher.

Samstag, 01. Oktober 2016: Mick Schumacher hat sich nach seinem Ausschluss aus dem Qualifying von Hockenheim eindrucksvoll zurückgemeldet. Im Qualifying-Rennen, wo die Startplätze 23 bis 37 für das Rennen ausgefahren werden, holte er den Sieg. Dem Prema Powerteam-Piloten waren nach der Disqualifikation alle Rundenzeiten des Qualifyings gestrichen worden und er ging als Drittletzter ins Quali-Rennen. Als Sieger startet er die ersten beiden Wertungsläufe des Wochenendes nun von P23.

Sonntag, 25. September 2016: Mick Schumacher bleibt auch am Sonntag in Imola ohne Punkte. Im Rennen am Vormittag wurde der Prema-Pilot bereits in der ersten Runde von Diego Bertonelli abgeschossen, und am Nachmittag musste Schumacher aufgrund seiner bisherigen schlechten Ergebnisse vom Ende des Feldes starten und ging als 13. ebenfalls leer aus. Vor dem Saisonfinale Ende Oktober in Monza liegt Schumacher nun 25 Punkte hinter Tabellenführer Marcos Siebert zurück.

Samstag, 24. September 2016: Enttäuschender Auftakt für Mick Schumacher beim vorletzten Rennwochenende der italienischen Formel 4 in Imola. Schumacher nahm das erste Rennen des Wochenendes zwar von der Pole Position in Angriff, legte jedoch einen Frühstart hin und kam nach einer Durchfahrtsstrafe nicht über den 13. Platz hinaus. Damit blieb der Prema-Pilot ohne Punkte und verlor auf seinen Titelkonkurrenten, den Argentinier Marcos Siebert, weiter an Boden. Vor den beiden Sonntagsrennen in Imola beträgt Schumachers Rückstand auf die Tabellenspitze nun 25 Zähler.

Sonntag, 11. September 2016: Mick Schumacher blickt auf ein erfolgreiches Wochenende in der italienischen Formel 4 zurück. In Vallelunga fuhr er in jedem der drei Rennen aufs Podest - im zweiten Rennen stand er dabei auf der obersten Stufe.

Bereits im Qualifying ging es für Schumacher gut los, da er sich hinter Teamkollege Juri Vips für die ersten beiden Rennen des Wochenendes als Zweiter qualifizierte. Im ersten Rennen war aufgrund der Wahl von Slicks bei feuchten Bedingungen nicht mehr drin als Platz drei. Schumacher verwies dabei seine Teamkollegen Vips und Juan Manuel Correa hinter sich.

Schumacher gewann Rennen 2 in Vallelunga - Foto: F.4 Italian Championship

Das zweite Rennen dominierte Schumacher, nachdem er am Start an Vips vorbeigegangen war, und fuhr seinen vierten Saisonsieg ein. Im letzten Lauf des Wochenendes zeigte er eine beeindruckende Aufholjagd von Startplatz zehn und musste sich lediglich Correa geschlagen geben.

Im Verlauf des Wochenendes machte Schumacher 29 Punkte auf den Führenden im Klassement gut. Mit nur mehr zehn Punkten Rückstand und noch zwei ausstehenden Rennwochenenden in Imola und Monza hat er seine Chancen auf den Titel erhöht.

"Was für ein cooles Wochenende für das gesamte Prema Team! Ich freue mich so sehr für alle Beteiligten, dass wir mit insgesamt elf Pokalen aus Vallelunga abreisen. Das hat das Team wirklich verdient", sagte Schumacher. "Ich bin auch mit meinem Wochenende zufrieden, da ich drei Podestplätze und einen Sieg eingefahren habe, was die Meisterschaft wieder ganz offen macht."

Schumacher fuhr in allen drei Rennen aufs Podest - Foto: F.4 Italian Championship

Sonntag, 21. August 2016: Chaos im abschließenden Rennen in Zandvoort. Nach einer Kollision, an der auch Mawson und Schumacher beteiligt waren, wurde das Rennen abgebrochen. Das Glück für die beiden: Der Stand aus der vorhergehenden Runde wurde gewertet. Mick Schumacher belegte Rang sechs, Mawson wurde Achter. Da jedoch nicht 75 Prozent der Renndistanz zurückgelegt wurden, gab es nur halbe Punkte. Somit holte Schumacher zwei Punkte auf Mawson auf. Vor dem abschließenden Rennwochenende in Hockenheim Ende September/Anfang Oktober beträgt Schumachers Rückstand 39 Punkte.

Samstag, 20. August 2016: Im zweiten Rennen in Zandvoort belegte Mick Schumacher den dritten Rang. Da sein Rivale im Kampf um den Titel, Joey Mawson, nach einer Kollision ohne Punkte blieb, holte Schumi-Junior einige Punkte auf den Australier auf.

Samstag, 20. August 2016: Nächster Podesterfolg für Mick Schumacher! Der Sohn von Michael Schumacher beendete das erste Rennen in Zandvoort auf Platz drei. Schlecht für Schumacher Junior: Titelrivale Joey Mawson sicherte sich den Sieg. Schumacher hatte das Rennen vom fünften Platz aufgenommen. "Alles in allem waren es gute Punkte", sagte Mick. "Wir müssen schauen, dass wir aufholen." Sein Plan für die kommenden Rennen in den Niederlanden: "Die Devise heißt, vor Joey anzukommen. Den Rest sehen wir dann."

Sonntag, 07. August 2016: Nach einem Mega-Samstag am Nürburgring begann der Sonntag alles andere als gut. Nach einer kleinen Berührung mit seinem Titelrivalen Joey Mawson bekam Mick Schumacher eine Durchfahrtsstrafe und kann seine Titelhoffnungen vergessen.

Samstag, 06. August 2016: Mega-Samstag für Mick Schumacher auf dem Nürburgring. Bereits im Qualifying gab der 17-Jährige den Ton an und holte die Pole Position für das erste Rennen. "Ich bin glücklich, dass es so gut gelaufen ist, nachdem die Trainings gestern noch durchwachsen waren. Jetzt heißt es volle Konzentration auf die Rennen heute und morgen", sagte Schumacher nach dem Qualifying.

Und wie konzentriert er war, zeigte er im anschließenden Rennen. Souverän behauptete er die Führung nach dem Start. Der Meisterschaftsführende Joey Mawson übte besonders in der Anfangsphase des ersten Rennens enormen Druck auf den Prema Powerteam Piloten aus. Doch Schumacher bewahrte einen kühlen Kopf und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. "Am Anfang war es knapp und schwierig, loskzukommen", sagte der 17-Jährige nach dem Rennen gegenüber Sport1. "Ich konnte gut einschätzen, wie sehr ich pushen musste. Gelingt mir in Rennen 2 erneut ein guter Start, dann sollte es nicht schwer sein. Aber Mawson ist auch sehr schnell. Wir können uns auf ein gutes Rennen freuen."

Samstag 30. Juli 2016: Vom Red Bull Ring auf den Bolzplatz und zurück auf die Strecke: Mick Schumacher folgte einer Einladung von Mercedes und verbrachte die Freitagstrainings zum Deutschland GP in Hockenheim in der Box von Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Die Zeit nützt der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher effizient, um einen Einblick in die Abläufe bei Mercedes zu bekommen. So etwa verfolgte er gebannt die Daten der beiden Silberpfeilpiloten über die Monitore.

Sonntag, 17. Juli 2016: Rennen 2 in Mugello war für Mick Schumacher früh zu Ende. Als Zweiter hinter seinem Teamkollegen Juan Manuel Correa gestartet, versuchte er in Runde zwei an diesem vorbeizugehen. In Kurve eins kam es zur Kollision, Schumacher schied aus und Correa fiel weit zurück. Profiteur war Giuliano Raucci, der vor Diego Bertonelli und Juri Vips zum Sieg fuhr. Das Rennen war wegen einer Startkollision zwei Stunden später neu gestartet worden. Rennen 3 beginnt um 17:20 Uhr.

Mick Schumacher schiebt Teamkollegen von der Strecke: (00:22 Min.)

Samstag, 16. Juli 2016: Ehe es für ihn am nächsten Wochenende in der ADAC Formel 4 wieder losgeht, startet Mick Schumacher in Mugello in der italienischen Formel 4. Beim ersten von drei Rennen verpasste er den Sieg knapp und kam als Zweiter hinter seinem Teamkollegen Juan Manuel Correa ins Ziel. Da der Gesamtführende Marcos Siebert ausschied, konnte Schumacher in der Meisterschaft Boden gutmachen und den Rückstand von 40 auf 22 Punkte verkürzen. Am Sonntag stehen um 9 Uhr und um 17:20 Uhr zwei weitere Rennen an.

Samstag, 4. Juni 2016: Das Rennwochenende auf dem Lausitzring ging für Mick Schumacher mit Platz sechs zu Ende. Der Prema-Pilot startete im dritten Rennen vom zehnten Platz und arbeitete sich bis auf Position drei nach vorne, fiel nach einem Dreher dann jedoch wieder zurück. In der Gesamtwertung ist Schumacher nun Zweiter, drei Punkte hinter Leader Joey Mawson.

Mick Schumacher dominiert in der Lausitz - Foto: ADAC Formel 4

Samstag, 4. Juni 2016: Mick Schumacher hat auch das zweite Rennen auf dem Lausitzring für sich entschieden. Der 17-Jährige setzte sich am Samstagnachmittag vor Joey Mawson und Jannes Fittje durch. Wie schon erste Rennen, war auch der zweite Lauf in der Lausitz ausgesprochen turbulent. Nach mehreren Safety-Car-Phasen musste das Rennen mit dreieinhalb Minuten Restzeit vorzeitig abgebrochen werden. "Klar, mehr als zwei Siege in zwei Rennen kann man sich nicht wünschen, und klar freue ich mich darüber. Aber ich wäre schon auch gerne etwas mehr im Rennmodus gefahren", sagte Schumacher.

Samstag, 4. Juni 2016: Mick Schumacher hat das erste Rennen der ADAC Formel 4 auf dem Lausitzring gewonnen. Der Prema-Pilot setzte sich vor Kami Laliberte und Thomas Preining durch. Das Auftaktrennen in der Lausitz verlief ausgesprochen turbulent, nach einem Massenunfall in der Startrunde musste der Lauf zunächst für 19 Minuten unterbrochen werden und wurde dann über zehn Runden fortgesetzt. "Ein bisschen kurz das Rennen - aber natürlich trotzdem toll, das Wochenende mit zwei Pole Positions und einem Sieg zu starten", kommentierte Schumacher seinen Erfolg, der auch im zweiten Rennen am Nachmittag von der ersten Position starten wird.

Freitag, 3. Juni 2016: Mick Schumacher hat sich auf dem Lausitzring die Pole Position für die ersten beiden Rennen der ADAC Formel 4 an diesem Wochenende geholt. Der 17-Jährige fuhr im Qualifying Bestzeit und wird damit am Samstag von ganz vorne starten. "Ich bin für heute super zufrieden, weil unser Plan perfekt aufgegangen ist. Zweimal Pole, da kann ich nur glücklich sein und mich bei meinem Team bedanken", so Schumacher.

Mittwoch, 1. Juni 2016: Das Interesse um Mick Schumacher ist groß. Doch viel Privates weiß man vom Sohn der Formel-1-Legende Michael Schumacher nicht. Der 17-Jährige redet nur selten mit der Presse. Einer, der Mick aber bereits seit langer Zeit kennt, ist Jos Verstappen. Er verrät: "Der Druck ist extrem, weil Mick immer mit Michael verglichen wird."

Sonntag, 29. Mai 2016: Was ihm in Rennen 1 in Imola knapp nicht gelang, schaffte Mick Schumacher im zweiten Lauf auf der ehemaligen Formel-1-Strecke: Er gewann. Von der Pole Position aus fuhr er seinen dritten Sieg in der italienischen Formel 4 ein. Das Rennen fand bei Regen und hauptsächlich hinter dem Safety Car statt. Zwischenzeitlich musste es sogar unterbrochen werden. "Ich wollte mehr Spaß im Regen, aber das Safety Car hat mich davon abgehalten", sagte Schumacher laut der Gazzetta dello Sport. Am Nachmittag steht ein weiteres Rennen auf dem Programm.

Mick Schumacher gewinnt Rennen 2 in Imola - Foto: F.4 Italian Championship

Samstag, 28. Mai 2016: Mick Schumacher musste sich am Samstag in Imola nur Marcos Siebert aus Argentinien geschlagen geben. Von Position vier gestartet kämpfte sich der Prema-Pilot in der italienischen Formel 4 auf Rang zwei nach vorne und hatte bis zuletzt Siegchancen. Doch es sollte nicht mit dem dritten Saisonsieg klappen. Zwei weitere Chancen hat der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher noch - beim zweiten Rennen des Wochenendes startet er von der Pole Position, am Sonntagnachmittag findet ein weiterer Lauf statt.

Sonntag, 17. April 2016: Genau wie 2015: Mick Schumacher gewann das dritte Rennen der ADAC Formel 4 beim Saisonstart in Oscherleben. Von Startplatz 6 setzte er sich beim Siegduell gegen Sohia Flörsch durch. Mit dem Sieg und zwei vierten Plätzen belegt der Prema-Youngster den zweiten Platz in der Gesamtwertung. "Jetzt bin ich happy", sagte Mick nach dem Wochenende.

Mittwoch, 13. April 2016: Neues von Mick - oder vielmehr Managerin Sabine Kehm. Für seine Auftaktsiege in der italienischen Formel 4 hat die internationale Presse Mick ja mit Lob überschüttet. Seine Managerin hat sich jetzt ausführlich über die weiteren Karrierepläne Micks geäußert:

Mick Schumacher begeistert in der italienischen F4 - Foto: Italian F4

Sonntag, 10. April 2016: Pech für Mick Schumacher beim Finale in Misano. Der Prema-Pilot wäre von der Pole Position ins Rennen gegangen, blieb jedoch beim Start stehen und fiel weit zurück. Danach legte Schumacher jedoch eine eindrucksvolle Aufholjagd hin und kämpfte sich von Position 16 bis auf den fünften Platz nach vorne, wurde aufgrund der Disqualifikation eines vor ihm klassierten Rivalen aber als Vierter gewertet. Nach den beiden Siegen am Samstag ein spektakulärer Abschluss des erfolgreichen Auftaktwochenendes der italienischen Formel 4.

Samstag, 09. April 2016: Auch in seinem zweiten Formel-4-Rennen in Misano war Schumacher Junior nicht zu schlagen. Bei widrigen Bedingungen startete er für sein Team Prema von der Pole, gab die Führung nie ab und gewann souverän. Damit kann sein erstes Rennwochenende mit zwei Siegen bislang als höchst erfolgreich bezeichet werden. Das schlechte Wetter machte ihm offenbar ebensowenig aus wie früher seinem Vater. "Ich mag Regen", kommentierte Mick kurz und bündig nach dem Rennen. Am Sonntag folgt noch das Finale der besten zwölf Fahrer des Wochenendes, an dem Schumacher teilnimmt.

Samstag, 09. April 2016: Erfolgreicher Saisonaufakt für Mick Schumacher: Der 17-Jährige sicherte sich im ersten Rennen der italienischen Formel 4 in Misano mit 2,3 Sekunden Vorsprung auf Raul Guzman Marchina überlegen den Sieg. Damit steht auch bereits fest, dass Mick beim großen Finale am Sonntag starten wird. Ein weiteres Rennen steht für den Prema-Piloten am Samstagabend auf dem Programm.

Freitag, 08. April 2016: Mick Schumacher hat sich in Misano bei seinem Debüt in der italienischen Formel 4 die erste Pole gesichert. Der 17-Jährige überzeugte mit fast 1,8 Sekunden Vorsprung in seiner Qualifying-Gruppe. Damit startet Schumacher am Samstag einmal von der Pole, und einmal von Platz zwei - ein Konkurrent war in der zweiten Qualifying-Gruppe noch etwas schneller unterwegs. Ob Schumacher am Sonntag auch zum Einsatz kommt, ist noch nicht entschieden. Im dritten Lauf am Sonntagmittag hat der Teenager Pause, weil jeder Fahrer nur zwei von drei Läufen bestreitet. Jedoch qualifizieren sich die bestplatzierten 36 Fahrer aller drei Läufe noch für ein Finalrennen am Sonntag um 17.20 Uhr.

Montag, 04. April 2016: In den ersten zwei Trainingsläufen der offiziellen Testfahrten in Oschersleben setzte Mick Schumacher mit einer Bestzeit von 1:26.974 ein erstes Ausrufezeichen. Der Prema Powerteam-Pilot lag damit um weniger als einen Wimpernschlag vor Michael Waldherr (+0.001 Sekunden) und Juan Manuel Correa. Schumacher, der 2016 auch in der deutschen ADAC Formel 4 an den Start gehen wird, zeigt damit, dass mit ihm in der kommenden Saison zu rechnen sein wird.

Freitag, 01. April 2016 Mick Schumacher geht 2016 in der italienischen Formel 4 an den Start. Sein Auto trägt die Startnummer 5. Sein Team Prema gewann in dieser Meisterschaft im vergangenen Jahr den Titel, startete zu ausgewählten Rennen aber auch in der deutschen Formel 4. Ob Mick neben Italien auch in Deutschland startet, wird am kommenden Montag bekanntgegeben. Dann veröffentlicht der ADAC die Starterliste für die Saison 2016.

Freitag, 18. März 2016: In der ADAC Formel 4 kommt es dieses Jahr zum Duell Schumacher gegen Schumacher. Ralf Schumacher führt sein eigenes Team namens US Racing an den Start. Der frühere Formel-1-Pilot über seinen Neffen Mick, der vermutlich hauptsächlich in Deutschland für Prema fahren wird: "Wichtig ist, dass er in einem Top-Team gut untergebracht ist. Auch er wird sicherlich ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden."

Sonntag, 21. Februar 2016: Luca Baldisserri, der ehemalige Renningenieur von Michael Schumacher, wird Mick in der kommenden Saison zur Seite stehen. Der Italiener, der mit dem Rekordweltmeister bei Ferrari zahlreiche Erfolge feiern konnte, ist überzeugt vom Talent von Mick. "Er hatte die Unterstützung seines berühmten Vaters, als er vor ein paar Jahren mit dem Kartsport begonnen hat", sagte Baldisserri gegenüber italienischen Medien. Mick soll sich ausschließlich auf die Arbeit hinter dem Cockpit konzentrieren. "Die Regeln sind klar: Mick sagt nichts über seinen Vater, und ich frage nicht. Ich respektiere die Privatsphäre der Familie."

Freitag, 19. Februar 2016: Jetzt ist es fix: Mick Schumacher bleibt in der Formel 4, wechselt außerdem zum Prema Powerteam. Ob er 2016 in Deutschland, Italien oder beiden F4-Serien antritt, ist noch offen.

Sonntag, 31. Januar 2016: Nach zwei weiteren Läufen in der MRF-Challenge zieht Mick Schumacher nach seinem ersten Rennwochenende ein positives Resümee: "Es ist großartig gegen Konkurrenten zu fahren, die mehr Erfahrung haben und zu sehen, dass ich konkurrenzfähig bin ist gut." Zwei Podestplätze fuhr der 16-Jährige dabei in den vier Rennen ein. Zu seinen Konkurrenten zählten Harrison Newey und Pietro Fittipaldi.

Samstag, 30. Januar 2016: Beim ersten Rennen der MRF Challenge in Indien belegte Mick Schumacher gleich Rang drei. Damit musste sich der 16-Jährige nur Sieger Pietro Fittipaldi sowie Harrison Newey geschlagen geben. Während die beiden Stammpiloten in der indischen Serie sind, startet Mick Schumacher an diesem Wochenende erstmals dort. In Rennen Nummer zwei, in dem die besten sechs Fahrer aus Lauf eins in umgekehrter Reihenfolge starteten, sah es ebenfalls lange gut aus für Schumacher. Doch ein Dreher kostete in alle Chancen auf ein weiteres Podium. Am Sonntag stehen noch zwei weitere Rennen auf dem Programm.

Mittwoch, 27. Januar 2016: Bereits Ende Januar heißt es für Mick Schumacher: Vollgas. In Indien steigt der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher für den Saisonabschluss der MRF Challenge ins Cockpit. Am kommenden Wochenende bestreitet Schumacher vier Rennen und trifft dabei auf andere Promi-Söhne, zum Beispiel Pietro Fittipaldi oder Harrison Newey, der 2015 Schumachers Teamkollege in der ADAC Formel 4 war. Als Bolide dient in Indien ein Formel-2000-Fahrzeug mit rund 210 PS.

Samstag, 12. Dezember 2015: Mick Schumacher schied bei Stars & Cars im Achtelfinale aus. Der 16-Jährige zog in der ersten Runde im Duell mit Formel-1-Vizeweltmeister Nico Rosberg den Kürzeren. Dennoch war der Sohn von Michael Schumacher mit seinem Auftritt zufrieden: "Es hat super Spaß gemacht, hier zu fahren. Danke an die Fans, dass sie so kräftig mitgemacht haben bei der Umfrage. Ein tolles Gefühl."

Freitag, 27. November 2015: Mick Schumacher geht am 12. Dezember in Stuttgart bei Stars & Cars an den Start. Der Sohn von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher erhielt im Zuge eines Fan-Votings rund 61.000 Stimmen und setzte sich damit noch vor Motorsportgrößen wie David Coulthard und Mika Häkkinen durch.

Donnerstag, 12. November 2015: Mick Schumacher nutzte seinen Trip nach Italien, um für das Prema Powerteam ein paar Testrunden in Monza abzuspulen. Der 16-Jährige absolvierte einen Test im roten Renner mit der Startnummer 1. Prema steht zwar in engem Kontakt zu Ferrari, doch ein Engagement im Junior-Programm der Scuderia ist derzeit mehr als fraglich. Gleiches gilt auch für Mercedes, wo der Sohn von Michael Schumacher lediglich für das Stars And Cars Event in Stuttgart als Gaststarter nominiert wurde. Der Prema-Test ist Fakt - alles andere nur lauwarme Gerüchte.

Donnerstag, 12. November 2015: Zuletzt gab es Gerüchte, dass Mick Schumacher mit Mercedes anbandeln könnte. Seine Nominierung als Gaststarter beim Mercedes-Event Stars And Cars als Aufhänger. An solchen Gerüchten ist allerdings nichts dran, wie auch ein Mercedes-Sprecher bestätigte: "Aufgrund der Verbundenheit zwischen Mercedes-Benz und der Familie Schumacher wurde Mick gefragt, ob er mitfahren möchte. Mick und Mercedes arbeiten nicht zusammen, und Stars & Cars ist nicht der erste Schritt einer künftigen Zusammenarbeit."

Mittwoch, 11. November 2015: Mick Schumacher wurde laut Ferrari-Insider Leo Turrini kürzlich in Maranello gesichtet. Dort soll sich Mick unter anderem zu Gesprächen mit Ferraris Nachwuchs-Koordinator Luca Baldisserri getroffen haben. Möglicher Hintergrund: Schumacher könnte 2016 in der italienischen Formel 4 an den Start gehen. Tests sollen bevorstehen. Allerdings testete er zuletzt mit seinem vertrauten Team Van Amersfoort Racing aus der ADAC Formel 4 auf dem Nürburgring.

Montag, 9. November 2015: Mick Schumacher gegen Nico Rosberg oder Weltmeister Lewis Hamilton! Unmöglich? Nein! Bei Mercedes Stars & Cars am 12. Dezember 2015 in der Mercedes-Benz Arena Stuttgart könnte es Wahrheit werden. Der ADAC Formel 4-Pilot steht neben 17 anderen Motorsportlern zur Auswahl für das Duell gegen die gesetzten Mercedes-Fahrer aus Formel 1 und DTM. Unter anderem neben Mick im Voting: Niki Lauda, Mika Häkkinen, David Coulthard oder Bernd Schneider.

Mittwoch, 07. Oktober 2015: Noch gibt es keine Entscheidung, wo Mick Schumacher in der kommenden Saison fahren wird. Gerüchte um einen Wechsel in die Formel 3 wollte Corinna Schumacher gegenüber der deutschen Zeitung Die Welt nicht kommentieren. "Mick hat diese Saison große Schritte gemacht", erklärte unterdessen Schumachers Formel 4-Teamchef Frits Amersfoort gegenüber Sport 1. Eine Entscheidung über die Zukunft des 16-Jährigen habe man aber auch noch nicht getroffen, da vor November eine Anmeldung für 2016 sowieso nicht möglich wäre.

Sonntag, 04. Oktober 2015: Mick Schumacher darf sich über einen gelungenen Saisonabschluss in Hockenheim freuen. Nach dem Ausfall in Rennen eins und Platz fünf in Rennen zwei fuhr er in einem von Safety-Car-Phasen geprägten dritten Rennen auf Rang sieben erneut in die Punkte. In der Gesamtwertung beendet er die Saison mit 92 Punkten auf Platz zehn.

Sonntag, 04. Oktober 2015: Neben der guten Platzierung in Rennen 2 in Hockenheim gab es für Mick Schumacher auch noch Lob und Anerkennung von ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk. Schumacher habe schnell gelernt, mit dem Medieninteresse an seiner Person umzugehen und sich persönlich stark entwickelt. "Jeder andere in dem Alter muss da durch. Aber bei ihm kam eben noch dieses starke Medieninteresse dazu. Und natürlich ist es heute ein andere Mick Schumacher als noch in Oschersleben. Da liegen einfach 21 Rennen dazwischen."

Samstag, 03. Oktober 2015: Im ebenfalls turbulenten zweiten Rennen in Hockenheim lief es für Mick Schumacher deutlich besser. Mit Platz fünf konnte er Platz drei in der Rookie-Wertung absichern, die David Beckmann mit seinem Debütsieg für sich entschied.

Mick Schumacher hat gelernt, mit dem Rummel um seine Person umzugehen - Foto: ADAC Formel 4

Samstag, 03. Oktober 2015: Der Auftakt ins Finalwochenende der ADAC Formel 4 in Hockenheim verlief für Mick Schumacher enttäuschend. Zwar konnte er sich von Startplatz neun bis auf Position vier nach vorne arbeiten, doch in Runde 13 musste er wegen eines Schadens am Auto aufgeben. In der Rookiewertung hält Schumacher bei 254 Punkten, der Titel in dieser Kategorie ist außer Reichweite. Um 17:20 Uhr beginnt das zweite Rennen des Samstags.

Sonntag, 13. September 2015: Mick Schumacher ist zurück auf dem Podium der ADAC Formel 4! Der 16-Jährige belegt am Sonntagmorgen im zweiten Rennen von Oschersleben den dritten Platz hinter Rennsieger Joel Eriksson und Marvin Dienst. "Wirklich ein gutes Wochenende für mich bisher, wir sind alle echt glücklich", strahlt Mick. "Ich mag auch die Strecke, und sie scheint mir ja zu liegen. Jetzt versuche ich heute Nachmittag noch ein gutes Rennen abzuliefern und nochmal Vollgas zu geben."

Im dritten Rennen sollte es für Mick Schumacher jedoch nicht nach Wunsch laufen. Nach einer Kollision mit Joel Eriksson musste der Van-Amersfoort-Pilot mit einem gebrochenen Frontflügel aufgeben. In der Rookie-Wertung liegt der 16-Jährige vor der letzten Saisonstation in Hockenheim auf dem dritten Platz.

Mick Schumacher gibt in Oschersleben Gas - Foto: ADAC Formel 4

Samstag, 12. September 2015: An diesem Wochenende absolviert die ADAC Formel 4 ihr vorletztes Rennwochenende der Saison im Rahmen der DTM in Oschersleben. Für Mick Schumacher läuft es in der Magdeburger Börde bisher gut. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher schrammte im ersten Rennen als Vierter nach einigen starken Überholmanövern nur knapp am Podium vorbei. "Ich mag die Strecke, sie ist sehr technisch und scheint mir zu liegen. Es macht Spaß", sagte Schumacher direkt nach dem Rennen: "Wir hatten sehr gute Zweikämpfe und ich bin einfach glücklich. Jetzt heißt es: Volle Konzentration auf die nächsten beiden Rennen und weiter Vollgas."

Sonntag, 30. August 2015: Für das dritte Rennen auf dem Sachsenring hatte Mick Schumacher eine gute Ausgangsposition. Von Startplatz sechs gestartet, befand er sich nach der ersten Runde auf dem siebten Rang. Doch ein Reifenschaden machte ein gutes Ergebnis zunichte. Er musste in die Box und beendete das Rennen auf Platz 18. Weiter geht es in zwei Wochen in Oschersleben.

Samstag, 29. August 2015: Das zweite Rennen war für Mick Schumacher ein kurzes Vergnügen. Gleich in der ersten Runde kam es zu einer Kollision mit Janneau Esmeijer und Marek Böckmann. Der Deutsche konnte Rennen 2 nicht mehr aufnehmen. Der Sieg ging erneut an den Meisterschaftsführenden Marvin Dienst.

Samstag, 29. August 2015: Bei seinem sechsten Rennwochenende konnte sich Mick Schumacher bislang kontinuierlich steigern. Nach den Plätzen 25 und 13 in den Freien Trainings folgte Startplatz zwölf für Rennen 1. Dieses beendete Schumacher auf Platz fünf als bester Rookie.

Sonntag, 16. August 2015: Auch die Anwesenheit von Mutter Corinna und Schwester Gina halfen Mick Schumacher zum Abschluss des Wochenendes nicht. Trotz Start aus der ersten Reihe wurde er im 3. Lauf der Formel 4 am Nürburgring nur Zehnter. In der Gesamtwertung liegt der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters nun mit 39 Punkten auf Platz 13.

Samstag, 15. August 2015: Mick Schumacher belegt im ersten der drei Rennen auf dem Nürburgring den neunten Platz und sammelt zwei Punkte. Angenehmer Nebeneffekt: Der 16-Jährige wird das dritte Rennen des Wochenendes am Sonntag damit vom zweiten Startplatz in Angriff nehmen. Im zweiten Samstagslauf wurde Schumacher Sechster.

Heimspiel für Mick Schumacher am Nürburgring - Foto: ADAC Formel 4

Freitag, 14. August 2015: Mick Schumacher nimmt das erste Rennen der ADAC Formel 4 am Nürburgring vom neunten Startplatz in Angriff, im zweiten Rennen startet er von Rang sieben. So gut schnitt der 16-Jährige im Qualifying noch nie zuvor ab. In beiden Läufen steht der Niederländer Janneau Esmeijer auf der Pole Position.

Freitag, 14. August 2015: Mick Schumacher startet mit der ADAC Formel 4 an diesem Wochenende in die zweite Saisonhälfte. Das fünfte Rennwochenende der Saison findet auf dem Nürburgring statt und damit nur eine Stunde von Kerpen entfernt, jenem Ort, an dem Micks Vater Michael Schumacher aufwuchs. Unterstützung bekommt Mick diesmal an der Rennstrecke auch von seinem Onkel Ralf Schumacher.

"Ich freue mich darauf, ihn am Samstag erstmals live fahren zu sehen", sagte der ehemalige Formel-1-Pilot gegenüber dem Express. "Es ist schön für Mick, dass er nach seiner extrem erfolgreichen Kart-Zeit so einen guten Start in der Formel 4 hatte. Denn der Lernprozess und öffentliche Druck ist sehr groß. Aber damit kann er gut umgehen, er wird sicherlich seinen Weg machen."

Sonntag, 05. Juli 2015: Das Wochenende in der Lausitz ging für Mick Schumacher mit einer weiteren Enttäuschung zu Ende: Der Sohn von Michael Schumacher schied im dritten und letzten Rennen mit einer gebrochenen Aufhängung aus und muss den Lausitzring damit ohne Punkte verlassen. In der Gesamtwertung ist Schumacher auf den 15. Platz zurückgefallen.

Samstag, 04. Juli 2015: Nachdem Mick seine Sperre im ersten Lauf des Wochenende abgesessen hatte, startete er von Platz 19 ins zweite Rennen auf dem Lausitzring. Am Ende hatte er als 15. Acht Sekunden Rückstand auf den Sieger. Der gnadenlosen Wasserschlacht der Formel-4-Fahrerkollegen am Samstagabend im Fahrerlager entzog er sich geschickt...

Mick Schumacher wird bestraft - Foto: Motorsport-Magazin.com

Freitag, 3. Juli 2015: Schlechte Nachrichten für Mick Schumacher! Der 16-Jährige missachtete beim Qualifying der ADAC Formel 4 auf dem Lausitzring rote Flaggen und wurde daraufhin von den Stewards für das erste der drei Rennen an diesem Wochenende gesperrt. Am zweiten und dritten Lauf darf der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hingegen teilnehmen, muss aber aus dem hinteren Teil des Feldes starten.

Sonntag, 21. Juni 2015: Mick Schumacher verlässt Spa ohne Punkte. Im zweiten Rennen auf der Ardennenachterbahn belegte der Deutsche den 15. Platz, im dritten Lauf kam er nach einem Dreher, bei dem er sich den Frontflügel abfuhr, nicht über die 34. Position hinaus. In der Gesamtwertung ist Schumacher damit auf den 13. Rang zurückgefallen.

Samstag, 20. Juni 2015: Motorsport-Magazin.com traf Jean Todt beim Rennwochenende der ADAC Formel 4 in Spa. Auf unsere Frage nach dem großen Medien-Hype rund um die Serie antwortete der FIA-Präsident: "Wenn es aus den richtigen Gründen heraus passiert, finde ich das sehr gut. Aber ich würde es nicht an bestimmten Fahrern festmachen. Man sollte die Jungs in Ruhe lassen. Wenn du 15, 16 Jahre jung bist, brauchst du keine hundert Medienleute um dich herum. Das ist nicht gut."

Samstag, 20. Juni 2015: Mick Schumacher hat den ersten Lauf der ADAC Formel 4 in Spa mit gebrochener Hand auf dem 15. Platz beendet. Motopark-Youngster Joel Eriksson setzte seine Pole Position ideal in einen Sieg um. Rennen zwei startet am Sonntagnachmittag um 13.30 Uhr. Der abschließende dritte Lauf um 17.05 Uhr.

Freitag, 19. Juni 2015: Mick Schumacher erlebte beim dritten Rennwochenende der ADAC Formel 4 in Spa, wo sein Vater Michael in der Formel 1 enorme Erfolge feierte, unter nassen Wetterbedingungen ein schwieriges Qualifying. Der Sohn des Rekordweltmeisters wird am Samstag im ersten Rennen nur von der 14. Position starten, den zweiten Lauf kann er sogar lediglich vom 27. Startplatz in Angriff nehmen. Joel Eriksson sicherte sich für beide Rennen die Pole Position.

Montag, 15. Juni 2015: Mick Schumacher kehrt in Spa ins Cockpit zurück. Den erlittenen Handbruch aus Österreich hat er offenbar gut überstanden. Mick: "Ich wollte unbedingt fahren. Jetzt bin ich erleichtert. Es hat sich glücklicherweise bewahrheitet, was mir schon in Österreich gesagt wurde: dass der Bruch sehr unkompliziert ist. Insofern sollte in Spa alles normal laufen."

Sonntag, 07. Juni 2015: Mick Schumacher bleibt in Spielberg vom Pech verfolgt. Nachdem der 16-Jährige am Samstag im ersten Rennen der ADAC Formel 4 bereits kurz nach dem Start ausgeschieden war, crashte der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher am Sonntag erneut.

Für Schumacher läuft es in Österreich nicht rund - Foto: ADAC Formel 4

Kurz vor dem Ende des zweiten Rennens fuhr der Österreicher Thomas Preining Schumacher ins Heck und drückte ihn frontal in die Leitplanken. Das Rennen wurde daraufhin mit der roten Flagge abgebrochen. Schumacher wurde anschließend zum Sicherheits-Check in ein Krankenhaus gebracht.

Die Untersuchung ergab, dass er sich einen unkomplizierten Bruch der rechten Hand zugezogen hat. Deshalb wird er am dritten Rennen, das am Abend stattfindet, nicht teilnehmen. Da Schumacher dem Reglement entsprechend als Zehnter gewertet wurde, machte trotz des schmerzlichen Ausfalls einen Meisterschaftspunkt. Das Rennen gewann wie am Vortag der Schwede Joel Eriksson.

Mick Schumacher: Unfall in Spielberg: (00:39 Min.)

Samstag, 06. Juni 2015: Für Mick Schumacher war das erste Rennen auf dem Red Bull Ring nach einem Unfall schon nach wenigen hundert Metern vorbei. Der 16-Jährige berührte beim Anbremsen der zweiten Kurve zunächst einen Konkurrenten mit dem rechten Vorderrad, verlor in weiterer Folge den Frontflügel, rutschte in ein weiteres Auto und landete schlussendlich im Reifenstapel.

"Schade, dass mein Rennen so schnell zu Ende war. Ich holte mit mehr Schwung auf das Mücke-Auto vor mir auf und wollte innen vorbei, aber er zog auch nach innen, so dass ich nach links zog, um so vorbei zu kommen", schilderte Schumacher die Szene. "Er bremste unerwartet früh, und ich traf ihn beim Ausweichen mit meiner rechten Vorderseite und leider links dann auch das Jenzer-Auto, so dass beide Reifen ab waren und ich nichts mehr machen konnte. Ich bin ok und greife morgen wieder an."

Das Rennen gewann der Schwede Joel Eriksson vor Ralf Aron und Guan Yu Zhou.

Freitag, 05. Juni 2015: Mick Schumacher hat die beiden Trainingssessions auf dem Red Bull Ring absolviert. Noch konnte er nicht in die Top-10 vorstoßen. Das erste Training am Freitagmorgen beendete er auf Rang 13. Im zweiten Durchgang kam er nicht über Rang 17 hinaus. Am Samstagmorgen geht es für ihn mit dem Qualifying bereits vor neun Uhr morgens los. Am Nachmittag steht dann das erste Rennen auf dem Programm.

Donnerstag, 04. Juni 2015: Nach über einem Monat Pause steht auf dem Red Bull Ring in Spielberg das zweite Rennwochenende der ADAC Formel 4 auf dem Programm. Mick Schumacher kommt nach dem Saisonauftakt in Oschersleben, wo er ein Rennen gewinnen konnte, als Fünfter der Gesamtwertung nach Österreich. In der Rookie-Wertung liegt der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher sogar an der Spitze des Feldes. Das erste der drei Rennen findet am Samstag statt, die beiden weiteren Läufe folgen am Sonntag.

Donnerstag, 07. Mai 2015: Die neue ADAC Formel 4 ist selbst beim Spanien GP ein Thema. Na ja, vielleicht eher Mick Schumacher, der kürzlich sein Formeldebüt in der Nachwuchsserie gab. Sebastian Vettel ist zum einen Schirmherr der ADAC Formel 4 und zum anderen natürlich ein beliebter Gesprächspartner, wenn es um Mick geht. Auf den Sohn von Michael angesprochen, sagte Vettel: "Er macht seine Sache bis jetzt sehr gut. Ich glaube, es ist nicht unbedingt ein Vorteil für ihn, wenn so viel über ihn gesprochen wird. Wenn er weniger Ruhe hat als die anderen, dann muss er leider damit leben. Aber man sollte ihm so viel Ruhe wie möglich gönnen."

Montag, 27. April 2015: Vettel gratuliert Schumacher! Auch ADAC Formel 4 Schirmherr Sebastian Vettel ist Mick Schumachers Sieg nicht entgangen. "Ich erwarte ein spannendes und sehr ausgeglichenes Jahr. Glückwunsch an Marvin Dienst und Mick Schumacher für ihre ersten Siege in der ADAC Formel 4", so Vettel.

Foto: ADAC Formel 4

Sonntag, 26. April 2015: Hier das komplette Statement von Mick Schumacher nach seinem ersten Formel-Wochenende: "Ich bin natürlich überglücklich! Besser hätte mein erstes Rennwochenende nicht laufen können! Wir hatten einen guten Start, weil ich noch frische Reifen hatte, und von da an lief's rund, nur am Ende wurde es nochmal knapp. Ich war nicht ganz so unglücklich über das Safety Car. Alles in allem bin ich voll glücklich über diesen Start in die Saison, ich freue mich auf die nächsten Rennen."

Sonntag, 26. April 2015: Wahnsinnssonntag für Mick Schumacher in Oschersleben! Beim abschließenden dritten Rennen sichert sich der 16-Jährige seinen ersten Sieg in der neuen ADAC Formel 4. Durch die Reverse-Grid-Regel vom zweiten Platz in den Lauf gegangen, erwischt Schumacher einen perfekten Start und übernimmt vor der ersten Kurve die Spitze. Diese gibt Schumi Junior nicht mehr ab. Erst kurz vor dem Ende macht Teamkollege Joey Mawson mächtig Druck auf den Sohn von F1-Rekordchampion Michael Schumacher. Doch eine späte Safety-Car-Phase rettet den Deutschen mit der Startnummer 25. Das Rennen endet hinter dem Pace Car. Schumachers erster Sieg ist perfekt! "Einfach unglaublich so ein Rennen zu gewinnen. Ich bin überglücklich", sagt Schumacher noch und verschwindet zur Podiumszeremonie. In der Meisterschaft schiebt sich Mick damit auf Rang fünf nach vorne.

Van Amersfoort feiert den Doppelsieg mit Schumi-Junior auf P1 - Foto: ADAC Formel 4

Sonntag, 26. April 2015: Sabine Kehm erklärt genauer, warum sich Mick Schumacher zurzeit noch nicht mit dem großen Medienrummel um seine Person auseinandersetzen soll. "Es gibt schon viele Medienanfragen zu Mick, aber wir haben das abgeblockt, damit er sich aufs Fahren konzentrieren kann. Zum Auftakt ist für Mick und das Team natürlich Vieles neu. Die anderen jungen Talente haben ja auch keinen Mediendruck" sagt die Schumacher-Managerin zu Focus Online.

Sonntag, 26. April 2015: Auch im zweiten Formel-Rennen seiner noch jungen Karriere bleibt Mick Schumacher fehlerfrei. Wie im ersten Lauf musste er aufgrund des Qualifyings mitten im Feld starten. Bis zum Ende kämpfte er sich trotz zweier Safety-Car-Phasen jedoch auf Rang zwölf nach vorne.

Als bester Rookie in Rennen eins darf Mick gleichmal an der Siegerehrung teilnehmen - Foto: ADAC Formel 4

Samstag, 25. April 2015: Mick Schumacher hat sein ersten Rennen im Formel-Sport beendet. In Oschersleben fährt Schumi Junior in Lauf eins vom 19. Startplatz bis auf Rang neun nach vorne. Dafür gibt es sogar den ersten Pokal. Auf dem Podium wird Mick als bester Rookie geehrt. "Ich bin natürlich glücklich darüber, dass ich aufholen konnte - ich hatte erst gar nicht daran gedacht, dass ich bester Rookie war! Nach dem Qualifying gestern und meiner Startposition bin ich damit echt zufrieden", sagt Mick Schumacher. Durch die Reverse-Grid-Regel in der ADAC Formel 4 geht Schumacher damit am Sonntag aus der ersten Startreihe in den dritten Lauf.

Freitag, 24. April 2015: Mick Schumacher schließt sein erstes Qualifying im Formelsport als Zehnter in der Gruppe B ab. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher startet das erste Rennen am Samstag um 12 Uhr damit von der 19. Position.

Mick Schumacher setze in seiner Qualifikationsgruppe die zehntbeste Zeit - Foto: ADAC Formel 4

Freitag, 24. April 2015: Mehr aus Oschersleben: Mick, Mick, Mick - der Junge ist hier das große Thema. Fotografen klopfen sich gegenseitig auf die Schulter, was für tolle Bilder sie von Mick gemacht haben. Übrigens: Wir haben Mick schon kurz im Fahrerlager getroffen, als er eine Runde mit dem Rad gedreht hat - ganz der Papa. Und: ein ganz normaler Kerl!

Freitag, 24. April 2015: Motorsport-Magazin.com ist natürlich auch in Oschersleben vor Ort. Großer Andrang herrscht im Mediacenter bei der Premiere der ADAC Formel 4: Weit mehr als 100 Journalisten und TV-Teams haben sich angekündigt: die kleine Blonde von der Gala, Bunte, Neue Frau und Konsorten neben uns im Pressecenter sind bestimmt nur wegen des Motorsports hier ...

Freitag, 24. April 2015: Der junge Schumi hat in der zweiten Session nochmal nachgelegt und sich mit einer mit 1:27.721 Minuten den vierten Platz in der Zeitentabelle gesichert. Damit war er wie schon im ersten Training der bestplatzierte Rookie im Starterfeld.

Freitag, 24. April 2015: Eine enge Bindung aus gemeinsamen Urlauben der Familien Verstappen und Schumacher pflegt Toro-Rosso-Rookie Max Verstappen mit dem ein Jahr jüngeren Mick Schumacher. Ihm empfiehlt er, sich bei seiner Debütsaison in der ADAC Formel 4 ganz auf die Rennen zu konzentrieren. "Er soll sich nicht von den Medien ablenken lassen und einfach das machen, was er am liebsten tut: fahren. Vielleicht sehen wir uns ja eines Tages in der Formel 1", sagt Verstappen in der Welt.

Die Deutsche Vermögensberatung sponsert nach Michael auch Mick Schumacher - Foto: DVAG

Freitag, 24. April 2015: Wie Vater Michael wird auch Mick Schumacher von der Deutschen Vermögensberatung unterstützt. Seit 1996 ist das Unternehmen eng mit Michael Schumacher verbunden, unterstützt ihn auch noch in den schweren Zeiten seit seinem Skiunfall. "Ich finde es klasse, dass die DVAG auch mir ihr Vertrauen schenkt und mich so unterstützt", sagt Mick Schumacher.

Freitag, 24. April 2015: ADAC Formel 4? Was ist das überhaupt für Rennserie und wie funktioniert das Format? Das erfahrt ihr, wenn ihr diesem Link folgt. Eins vorab: Gleich drei Rennen bestreiten Mick und seine Rennfahrerkollegen pro Wochenende. Das Ganze ist live im Free-TV zu sehen.

Freitag, 24. April 2015: Guter Start für Mick Schumacher im ersten Training! Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher war der bestplatzierte Rookie in Oschersleben. Der Van Amersfoort Racing-Youngster erzielte seine beste Rundenzeit in 1:27.268 Minuten.

Mick eifert Michael nach - Foto: Sutton/Van Amersfoort Racing

Freitag, 24. April 2015: An diesem Wochenende tritt Mick Schumacher ebgültig in die Fußstapfen seines Vaters Michael Schumacher. In Oschersleben beginnt der Nachwuchs-Schumi mit seiner Formel-Karriere. Während das erste Training der ADAC Formel 4 bereits läuft, haben wir schoneinmal ein paar Stimmen aus der Motorsport-Szene zusammengestellt. Alle drücken Mick die Daumen!

Foto: ADAC Formel 4/Sutton

Donnerstag, 23. April 2015: Sebastian Vettels Karriere begann in der Formel-Nachwuchsschule des ADAC. Jetzt zahlt der heutige Formel-1-Weltmeister etwas zurück und wird Schirmherr der neuen ADAC Formel 4, um Talente wie Mick Schumacher zu fördern. "Ich werde die Meisterschaft mit Spannung verfolgen, die Jungens werden auf hohem Niveau Rennen fahren und ich bin mir sicher, später auch einige in der Formel 1 wiederzusehen", sagt Vettel.

Sabine Kehm ist Michael Schumachers langjährige Managerin - Foto: Mercedes

Mittwoch, 08. April 2015: Dicht an der Seite des 16-Jährigen Schumacher ist Sabine Kehm, Michael Schumachers langjährige Managerin. Sie sorgt dafür, dass ihr junger Schützling nicht von den Medien überrannt wird, sondern behutsam lernen kann. "Ich möchte dafür werben, dass man die Erwartungen vielleicht nicht zu hoch schraubt", sagte Kehm auf einer Pressekonferenz in Oschersleben, an der auch Motorsport-Magazin.com teilnahm. "Es ist ein Einsteigerjahr für Mick, er hat den Schritt aus dem Kartsport in den Formelsport gemacht und wird dieses Jahr viele neue Erfahrungen sammeln." Interviews mit Mick Schumacher gibt es vorerst keine, da sich der Sohn des Rekordweltmeisters voll und ganz auf seine Karriere konzentrieren soll. "Er muss momentan auf der Rennstrecke so viel Neues lernen, darum werden die medialen Erfahrungen ein bisschen nach hinten verschoben", erklärte Kehm.

Harrison ist der Sohn des legendären Formel-1-Designers Adrian Newey - Foto: Van Amersfoort Racing

Mittwoch, 11.März 2015: Van Amersfoort Racing konnte neben Mick Schumacher nun auch Harrison Newey, den Sohn von Adrian Newey, für die ADAC Formel 4 gewinnen. Der 16-jährige Brite wird bei sechs der acht Rennwochenenden der neuen deutschen Formelserie an den Start gehen für das in den Niederlanden ansässige Team, das als hervorragende Talentschule für aufstrebende Fahrer gilt. "Ich freue mich sehr, in dieser Saison für Van Amersfoort Racing an den Start zu gehen. Das Team hat in den vergangenen Jahren sehr gute Ergebnisse erreicht und ich freue mich auf die Zusammenarbeit", sagt Newey

Foto: Ferrari

Donnerstag, 05. März 2015: Sebastian Vettel hat Mick Schumachers Aufstieg in die ADAC Formel 4 verfolgt. Er wünscht dem Sohn von Michael Schumacher viel Erfolg im Motorsport: "Man wünscht ihm natürlich alles Gute", sagt der vierfache Champion während eines Sponsoren-Events. "Ich glaube, es ist für jeden, der den Schritt aus dem Kart- in den Formelsport macht, schon schwer genug. Natürlich kommt bei ihm dann noch die Extra-Last dazu, schon so früh mit dem Druck umzugehen."

Die Laudas und Rosbergs sind auch in mehreren Generationen im Motorsport aktiv - Foto: Sutton

Montag, 02. März 2015: Mick Schumacher tritt in die Fußstapfen seines Vaters und siebenfachen Weltmeisters Michael Schumacher. Diese Söhne folgten ihren Vätern auch in den Motorsport.

Montag, 02. März 2015: Gute Nachrichten aus dem Hause Schumacher. Es ist fix: Mick Schumacher tritt in die Fußstapfen seines Vaters und siebenfachen Weltmeisters. Ab dieser Saison wird Mick in der ADAC Formel 4 für das niederländische Team Van Amersfoort Racing an den Start gehen.

Mick Schumacher startet 2015 in der Deutschen ADAC Formel 4 - Foto: Van Amersfoort Racing

Dienstag, 16. Dezember 2014: Mick Schumacher, Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael, macht sich in diesen Tagen mit einem Formelauto vertraut. Der 15-Jährige testet einen Formel-4-Boliden in Spanien. Schumacher Junior startet dort für das bekannte Nachwuchsteam Jenzer Motorsport aus der Schweiz. Nach seiner erfolgreichen Zeit im Kartsport mit dem Gewinn der Vize-Weltmeisterschaft in der KF Junior-Kategorie sowie Platz zwei in der Deutschen Kart Meisterschaft wäre der Aufstieg in den Formelsport die logische Wahl für Schumacher Junior. Gut möglich also, dass Mick Schumacher nächstes Jahr sein Debüt im Formelsport gibt und seinem berühmten Vater nacheifert ...


Weitere Inhalte:

nach 8 von 8 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter