WRC

Loeb und Sordo quasi gleichschnell - Rallye Spanien Tag 2 - Loeb und Sordo weiter vorn

Sébastien Loeb und Daniel Sordo lieferten sich heute ein enges Duell um die Spitze: Loeb erzielte zwei, Sordo eine Etappenbestzeit.
von Janne Kleinhans

Motorsport-Magazin.com - Sébastien Loeb hat am zweiten Tag die Führung bei der Rallye Spanien übernommen. Allerdings fällt sein Vorsprung denkbar klein aus. So hatte Daniel Sordo vor der letzten Tagesettappe noch 1,1 Sekunden vor Loeb in Führung gelegen und viele Bebachter konnten sich des Eindrucks nicht erwähren, dass er sich in Hinblick auf die WM bereits auf der finalen Etappe des heutigen Tages hinter seinen Teamkollegen zurückfallen ließ. Schlussendlich betrug sein Rückstand 1,5 Sekunden.

Hinter dem Duell an der Spitze verlor Mikko Hirvonen heute weniger Zeit als noch gestern, wobei er ein wenig davon profitieren konnte, dass er im Gegensatz zu Loeb nur einen Reservereifen mitnahm und so etwas Gewicht sparen konnte. Mit einem Rückstand von 48,5 Sekunden wird er sich morgen nun aber wohl trotzdem ganz darauf konzentrieren, Rang drei sicher nach Hause zu fahren.

Es wird wohl ein enges Saisonfinale: Nach aktuellem Stand würde Hirvonen lediglich einen Punkt Vorsprung retten. - Foto: Sutton

Petter Solberg setzte seine Eingewöhnungszeit im C4 fort und fuhr heute ähnliche Zeiten wie Mikko Hirvonen. Insgesamt konnte er seinen Rückstand auf das Podium um 3,1 Sekunden verkürzen, wobei er auch seine erste Etappenbestzeit im neuen Fahrzeug erzielte. Mit weiterhin 22,4 Sekunden Rückstand wird aber wohl auch er sich morgen eher nach hinten absichern, wo ihm Sebastien Ogier mit zwei Etappenbestzeiten seinerseits um 3,2 Sekunden näher rückte und nun 20 Sekunden hinter dem Norweger liegt.

Dahinter herrschen bereits große Abstände, so hat der sechstplatzierte Jari-Matti Latvala bereits mehr als eine Minute Rückstand auf Ogier, während er bereits mehr als 3 Minuten vor Matthew Wilson liegt. Federico Villagra verbesserte sich auf den achten Rang, nachdem Evgeny Novikov bereits auf der ersten Prüfung nach einem Fahrfehler ausgeschieden war. Henning Solberg und Dany Snobeck komplettierten die ersten Zehn.

So eng das Duell an der Spitze auch sein mag, so sicher ist, dass – zumindest ohne Zwischenfälle – Sébastien Loeb morgen der Sieger der Rallye sein dürfte. Loeb würde dabei nach aktuellem Stand vier Punkte auf Hirvonen gutmachen und seinen Rückstand in der WM wieder auf einen Punkt veringern. Gleichzeitig könnte Citroen nach aktuellem Stand morgen bereits vorzeitig den Konstrukteurstitel feiern.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video