Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Reifen 2012

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Sonntag, 22. April 2012

Beiträge: 2591
Für mich eine niederschmetternde Aussage. Schumacher hat das zwar nicht so gesagt aber so gemeint. Er sagte, dass nicht jeder seine Leistungen so abrufen kann, wie er möchte.

Ich sehe das ja auch so, ABER alle haben das gleiche Material. Ergo dann müsste nach meinem Verständnis Schumacher mit Brawn sprechen und nicht zu Pirelli

Es fahren doch alle die gleichen Reifen. Wenn Mercedes das nicht hinbekommt, kann doch Pilrelli nichts dafür. Sauber und Force India scheinen ja nicht so schlecht damit zu fahren.
Mercedes is sicherlich das am meisten betroffene Team und jetzt will Schumi mal seine Mukies zeigen... Ne ne wir sind nicht mehr in Jahre 2002, die Zeiten sind vorbei, wo Ferrari vorgeschrieben hat was Bridgeston machen soll

Rosberg konnte noch letzte Woche einen Sieg fahren. Nur weil Herr Schumi nicht die Leistungen erbringt, die erwartet werden, heißt es doch nicht, dass Pirelli irgend etwas überdenken soll

Wenn es danach gehen würde, dass etwas abgeschafft werden müsste, weil 80% der Fahrer unzufrieden sind, wäre das F-duct System an Schumi´s Auto das erste zu kritisieren. :D

Oder seht ihr das auch so wie Michael?


[/size]Motorsport-Magazin.com - Michael Schumacher stellte nach dem Bahrain-GP die Reifen, die 2012 eine Schlüsselrolle spielen, in Frage. "Wir fahren teilweise mit 60 bis 70 Prozent durch die Kurve sonst fliegen die Reifen nach wenigen Runden von der Felge. Das finde ich nicht ganz so passend. Man sollte sich die Frage stellen, ob die Reifen eine solche Rolle spielen sollten oder ob sie es erlauben sollten, dass jeder Fahrer seine Leistung gleichmäßig abrufen kann", warf der Mercedes-Pilot in den Raum.

Seitens Pirelli zeigte man sich von den Aussagen des Deutschen überrascht. "Ich bin enttäuscht von Michael so etwas zu hören", gestand Motorsportdirektor Paul Hembery. Während den Wintertestfährten hätte sich Schumacher noch positiv über die Reifen geäußert. "Bei den Tests war er mit den Reifen happy und jetzt scheint sich Meinung geändert zu haben", erklärte Hembery und fügte hinzu: "Andere Piloten haben ihren Job hingekriegt und die Reifen zum Arbeiten gebracht."

Doch laut Schumacher kämpft 80 Prozent des Feldes mit den Reifen, weshalb er hofft, dass Pirelli seine Herangehensweise an die Pneus überdenkt. "Die Situation ist momentan nicht optimal. Mal sehen, was in der Zukunft passiert. Wenn nur ein Auto das Problem hat, dann kann man das Problem auf das Team abwälzen. Wenn aber mit Ausnahme von ein oder zwei alle diese Probleme haben, dann sollte der Reifenhersteller [/color]nachdenken", stellte Schumacher klar.
Zuletzt geändert von formel@ am Sonntag, 22. April 2012, insgesamt 1-mal geändert.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein


Beiträge: 25503
Sorry aber ich finde dein Post total primitiv.

Wenn du dir mal die Aussagen anderer Fahrer anschaust, gehen die in die gleiche Richtung. Button hat heute etwas ähnliches gesagt. Auch Rosberg sieht es ähnlich.

Ich kann auch bei Schumacher speziell keine Probleme mit den Pirellis erkennen. Darf ich dich dran erinnern, dass er Rosberg bei den ersten zwei Rennen voll im Griff hatte?


Übrigens hat Schumacher nichts anderes gemeint als das was DU selbst in diesem Post geschrieben hast:

formel@ hat geschrieben:
Das is schon eine Traurige Entwicklung mit den Reifen. Das macht zwar die Rennen spannender aber, die Fahrer können meisten nicht zeigen, was die so drauf haben.

Es fängt ja schon beim Quali an, man weiß nicht sind die jetzt mit gebrauchten weichen auf der Qualirunde oder was, erinnert mich ein wenig an die Zeiten, wo keiner wußte, was die Fahrer im Tank hatten.

Ich weiß es nicht Leute ich schaue schon lange F1 und langsam denke ich sollten zumindest die Qualis in einem Einheitswagen gefahren werden.
Dann steht ja vielleicht der Glock auf Pol oder irgend ein Noname oder so.


Das ist wirklich zum verzweifeln. Der Kimi startet von Platz 11 und kommt fast an Vettel vorbei, der ja von Pole startete. vermutlich, weil er drei neue Reifen hatte konnten die Lotus so schnell sein. Die beiden Lotus Fahrer haben trotzdem einen klasse Job gemacht.

Ist schon verrückt. Hamilton wäre knapp aus Q3 ausgeschieden, weil er nur einen Run in Q3 mit hart machte. Das ist ja schon mehr Poker als Rennen. Spannend war es auf jeden Fall und hätte ich mir gerne ein Gefecht bis zum Ende gewünscht.

Ich verstehe das wirklich nicht... Kann mir das mal einer erklären?
Wieso ist ein ungefahrener Reifensatz so viel besser als einer der ja Praktisch maximal zwei schnelle Runden am Stück hat, die Aufwärm- und fliegenderunde?
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 0
Also vorweg, ich finde diese Reifenorgie auch zum kotzen.
Nichts desto trotz war es grad Schumacher der in den ersten beiden Rennen mit den Pneus besser als Rosberg zurecht kam und voll des Lobes über die Reifen war. Jetzt hat sich Rosberg ganz offensichtlich angepasst und ist wieder schneller, gewinnt sogar und stellt Schumacher in den Schatten, da muss natürlich ein Grund her um die doch recht schwache Leistung auch von heute zu begründen. Im letzten Rennen war seine Begründung das er Reifen schonen wollte als er Rosberg nicht folgen konnte, dabei ging er sogar früher zur Box als Rosberg, das kann also nicht stimmen.
Schumachers Fahrstil ist und war schon immer agressiv, und das mögen die Reifen gar nicht. Daran krankte er schon in der letzten Saison, offensichtlich ist er auch nicht mehr in der Lage seinen Fahrstil so umzustellen wie es nötig wäre um das Optimum herauszuholen.
Und solange alle das Problem haben ist es ja auch für alle gleich, also muss jeder zusehen das er klar kommt oder aber zu Hause bleiben.
Button, der auch nicht mit den Reifen zurecht kommt, ist bezieht da Stellung wie es sich gehört, er sagt das er die Reifen noch nicht versteht und daran arbeitet....
Zuletzt geändert von deleted am Sonntag, 22. April 2012, insgesamt 1-mal geändert.


Beiträge: 45286
Dass Schumacher das jetzt sagt, mag natürlich mit seiner Pechsträhne zusammenhängen, aber eines bleibt: Er hat Recht.

Ich will Rennsport sehen und keine Reifenorgien. Ich prangere das schon seit Monaten an.

Beitrag Sonntag, 22. April 2012

Beiträge: 25503
Ich möchte hier einmal ein Thema hervorheben, dass die letzten Rennen immer mehr geprägt hat und dazu geführt hat, dass wir tolle spannende Rennen sehen - mit verschiedenen Siegern. Das jedoch auch negative Seiten hat.

Immer mehr Fahrer zweifeln den sportlichen Sinn der schnell abbauenden Pirellis an oder heben hervor, dass sich der Schwerpunkt des Sports auf das langsame Fahren verlagert hat (Rosberg):


Schumacher:

Michael Schumacher stellte nach dem Bahrain-GP die Reifen, die 2012 eine Schlüsselrolle spielen, in Frage. "Wir fahren teilweise mit 60 bis 70 Prozent durch die Kurve sonst fliegen die Reifen nach wenigen Runden von der Felge. Das finde ich nicht ganz so passend. Man sollte sich die Frage stellen, ob die Reifen eine solche Rolle spielen sollten oder ob sie es erlauben sollten, dass jeder Fahrer seine Leistung gleichmäßig abrufen kann", warf der Mercedes-Pilot in den Raum.

Doch laut Schumacher kämpft 80 Prozent des Feldes mit den Reifen, weshalb er hofft, dass Pirelli seine Herangehensweise an die Pneus überdenkt. "Die Situation ist momentan nicht optimal. Mal sehen, was in der Zukunft passiert. Wenn nur ein Auto das Problem hat, dann kann man das Problem auf das Team abwälzen. Wenn aber mit Ausnahme von ein oder zwei alle diese Probleme haben, dann sollte der Reifenhersteller nachdenken", stellte Schumacher klar.


Rosberg:

Ähnlich wie auch sein Teamkollege Michael Schumacher wies der Wiesbadener darauf hin, dass sich der Sport verändert habe. "Ich kann nicht einfach eine Runde mit Vollgas fahren, sondern man muss ganz langsam fahren, wie auf Eis", schilderte der Deutsche die Taktik, die Reifen nicht zu sehr zu strapazieren. "Das ist eine Herausforderung und interessant."


Button:

Jenson Button, der im Wüstenstaat ein Rennen zum Vergessen erlebte, erkannte Schwierigkeiten mit den komplizierten Reifen, suchte die Schuld aber nicht bei Pirelli. "Die machen einen guten Job", meinte der McLaren-Pilot. "Aber wir verstehen die Reifen noch nicht. Im vergangenen Jahr hatten wir auch einen hohen Verschleiß, aber wir verstanden das Verhalten der Reifen. Dieses Jahr weiß ich noch nicht genau, wie ich mit den Reifen umgehen muss."


Ich persönlich sehe das Problem gar nicht unbedingt bei Pirelli, sondern vielmehr in den Regeln.

Vor allem die Regelung, dass alle Fahrer aus dem Q3 mit gebrauchten Reifen straten müssen, finde ich falsch. Das führt zu solchen Pokerspielchen wie bei Kimi Raikkönen, der im Q2 lieber Reifen sparte, keinen weiteren Versuch mehr startete und dann im Rennen auf P2 fuhr. Ist sotwas im Sinne der Fans und des Sports?

Auch 2011 haben einige Teams und Fahrer im Q3 keine Zeit mehr gefahren um Reifen zu sparen.

Ich persönlich finde, man sollte jedem Fahrer ein bestimmtes Kontingent frische Reifen NUR für das Rennen zur Verfügung stellen, zum Beispiel 3 Sätze weiche Reifen und 3 Sätze der härteren Mischung. Die Fahrer zu bestrafen, die das Q3 erreicht haben, ist totaler Humbug.

Die Aussagen Schumachers und Rosbergs sind bezeichnend. Die Fahrer sind weit vom Limit weg, fahren extra langsam. Es geht nur noch um das Haushalten mit den Reifen. Mich stört es. Ich will sehen, dass die Fahrer das ganze Rennen über ans Limit gehen - nicht nur an ihr persönliches, sondern auch ans Limit des Autos.

Die FIA sollte die Regeln überdenken - und Pirelli sollte endlich haltbare Reifen herstellen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 2591
formelchen hat geschrieben:
Sorry aber ich finde dein Post total primitiv.
Wenn es primitiv ist, brauchst du doch nicht zu antworten

Scheint dich doch wieder in den Finger zu jucken, wenn es um Schumi geht. Nä

Wie viel Punkte hat jetzt unser Schumi eigentlich? Ich komme mit dem zählen gar nicht mehr mit? :oops:

Wenn du dir mal die Aussagen anderer Fahrer anschaust, gehen die in die gleiche Richtung. Button hat heute etwas ähnliches gesagt. Auch Rosberg sieht es ähnlich.

Ich kann auch bei Schumacher speziell keine Probleme mit den Pirellis erkennen.
Na dann solltest du das mal den Schumi erzählen und nicht mir :D
Darf ich dich dran erinnern, dass er Rosberg bei den ersten zwei Rennen voll im Griff hatte?

Übrigens hat Schumacher nichts anderes gemeint als das was DU selbst in diesem Post geschrieben hast:



Dass du als erster ankommst, war ja schon klar.
Die Reifen regel habe ich nicht nur einmal bemängelt, sondern etliche male... ABER das worauf Schumi aus ist, ist ja was ganz anders. Er möchte das gleiche Auto haben und andere Reifen. Ich sage im Quali sollen sich alle mit einem von der FIA gestelltes Fahrzeug qualifizieren. Im Rennen können die dann die Reifenregel behalten Es geht mir darum, dass Spannung bleibt aber fairer wird.

Also der Beste soll auch wirklich von vorne losfahren auch wenn er in ein GURKE das Rennen fährt. CAPIECE?
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein


Beiträge: 25503
formel@ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Sorry aber ich finde dein Post total primitiv.
Wenn es primitiv ist, brauchst du doch nicht zu antworten

Scheint dich doch wieder in den Finger zu jucken, wenn es um Schumi geht. Nä

Wie viel Punkte hat jetzt unser Schumi eigentlich? Ich komme mit dem zählen gar nicht mehr mit? :oops:

Wenn du dir mal die Aussagen anderer Fahrer anschaust, gehen die in die gleiche Richtung. Button hat heute etwas ähnliches gesagt. Auch Rosberg sieht es ähnlich.

Ich kann auch bei Schumacher speziell keine Probleme mit den Pirellis erkennen.
Na dann solltest du das mal den Schumi erzählen und nicht mir :D
Darf ich dich dran erinnern, dass er Rosberg bei den ersten zwei Rennen voll im Griff hatte?

Übrigens hat Schumacher nichts anderes gemeint als das was DU selbst in diesem Post geschrieben hast:



Dass du als erster ankommst, war ja schon klar.
Die Reifen regel habe ich nicht nur einmal bemängelt, sondern etliche male... ABER das worauf Schumi aus ist, ist ja was ganz anders. Er möchte das gleiche Auto haben und andere Reifen. Ich sage im Quali sollen sich alle mit einem von der FIA gestelltes Fahrzeug qualifizieren. Im Rennen können die dann die Reifenregel behalten Es geht mir darum, dass Spannung bleibt aber fairer wird.

Also der Beste soll auch wirklich von vorne losfahren auch wenn er in ein GURKE das Rennen fährt. CAPIECE?


Dein Eingangsposting vermittelt aber den Eindruck, dass du Schumacher mal wieder rutnermachen willst und die Meinung hast, dass Schumacher mit den Reifen nicht klarkommt.

Aber das ist totaler Unfug, da sich u.a. auch Rosberg negativ über die Reifen geäussert hat. Und die Probleme die Schumacher dieses Wochenende hatte, waren technischer Natur - und hatte mit den Reifen nix zutun.

Zumal Schumacher ja heute ein ordentliches Rennen fuhr - und Rosberg in 2 von 4 Rennen auch im Griff hatte.

Natürlich ist Schumacher jemand, der wie Funer schon richtig erkannt hat, lieber die ganze Renndistanz am Limit fährt ohne Rücksicht auf die Reifen zu nehmen. Das war das, was er immer so gut konnte. Ich denke auch ein Hamilton oder ein Alonso waren immer gut darin konstant am Limit zu fahren. Das ist mit diesen Reifen nicht mehr möglich. Hamiltons Talent geht in diesen Reifenorgien auch unter.

Ich muss mich daher MichaelZ anschließen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 0
Na ja, irgendwie passen Schumachers Aussagen nicht so recht zusammen. Gestern noch waren die Reifen okay, heute sind sie schlecht....

Sucht da einer schon einen Grund um sich vornehm zu verabschieden und anderen den schwarzen Peter zuzuschieben, weil er weiß das leistungsmäßig nicht mehr drin ist? Könnte ja auch sein.


Beiträge: 95
formel@ hat geschrieben:
Für mich eine niederschmetternde Aussage. Schumacher hat das zwar nicht so gesagt aber so gemeint. Er sagte, dass nicht jeder seine Leistungen so abrufen kann, wie er möchte.

Ich sehe das ja auch so, ABER alle haben das gleiche Material. Ergo dann müsste nach meinem Verständnis Schumacher mit Brawn sprechen und nicht zu Pirelli

Es fahren doch alle die gleichen Reifen. Wenn Mercedes das nicht hinbekommt, kann doch Pilrelli nichts dafür. Sauber und Force India scheinen ja nicht so schlecht damit zu fahren.
Mercedes is sicherlich das am meisten betroffene Team und jetzt will Schumi mal seine Mukies zeigen... Ne ne wir sind nicht mehr in Jahre 2002, die Zeiten sind vorbei, wo Ferrari vorgeschrieben hat was Bridgeston machen soll

Rosberg konnte noch letzte Woche einen Sieg fahren. Nur weil Herr Schumi nicht die Leistungen erbringt, die erwartet werden, heißt es doch nicht, dass Pirelli irgend etwas überdenken soll

Wenn es danach gehen würde, dass etwas abgeschafft werden müsste, weil 80% der Fahrer unzufrieden sind, wäre das F-duct System an Schumi´s Auto das erste zu kritisieren. :D

Oder seht ihr das auch so wie Michael?





@formel@ - ganz ehrlich, genau wegen dieser Art von Posts, hab ich keinen Bock mehr auf dieses Forum.

Sehr gerne kann man sowas, sprich eine Reifen-Diskussion, seriös aufbauen, indem man Pro´s und Con´s aufführt, aber was du hier mal wieder machst... Ich finde es einfach nur peinlich und habe aber zugleich Mitleid mit dir, denn ich habe dich scheinbar falsch eingestuft...

Ich dachte, dass du ansatzweise eine Art "Sachverstand" mitbringen würdest, aber mit sowas (lese dir mal deinen Hetzbeitrag durch :!: ) disqualifizierst du dich für mich...aber was soll´s.

Dass Du natürlich zum Schluss die Frage an alle richtest, ändert gar nix am Inhalt deiner "Abrechnung" oder wie man es auch deuten mag und ich finde es einfach unpassend - beleidigend für ein Forum, indem die meisten User schon mehr als ein Rennen in ihrem Leben ganz verfolgt haben sollten und in dem diese Hetz-Kampagne eigentlich nichts zu suchen hat, aber leider immer wieder aufzufinden ist.

Schade, denn Anfangs hab ich nur die Artikel kommentiert und eure Diskussionen im Forum verfolgt, dann nach einem Jahr in etwa mich auch mal hier zu Wort gemeldet und ich muss sagen, dass es wenig Laune macht/e. Wenig Laune, da es hier entweder - Steak in der Variante "raw" oder halt "well done" gibt und dazwischen gibt es hier nichts, d.h. da vergeht einem wie mir der Appetit... -> Wenn jemand Pro-Schumacher ist, dann gibt es immer die gleichen Querschläger und eben damit eng verbunden die bewährte Anti-Masche, alle drauf - Hauptsache nicht diskutieren und ja keine Leistungen anerkennen, stattdessen Provokationen über Provokationen (siehe beispielsweise diesen nicht diskussionswürdigen Ausgangspost, da hier nur die Leistung von Schumacher mal wieder schwarz geredet werden soll und nicht das eigentliche Thema um das es geht "Pirelli" diskutiert werden kann!)

Ich behalte noch ein bissl meinen Account, schau ab- und zu mal rein, allerdings verabschiede ich mich mal "inoffiziell" aus der Community, die viele interessante Charaktäre beinhaltet und sicherlich auch Personen, mit denen man diskutieren kann, wenn Andere es zulassen würden und nicht ein (zu) aggressiver Schreibstil zur dauerhaften Sprengung der Diskussionsansätze vorhanden wäre... Akzeptanz gegenüber anderer Meinungen und der damit verbundene Respekt, sollte stehts vorhanden sein, so wie es ja normalerweise auch im "offline-Modus" der Fall ist oder viel mehr sein sollte...

Danke für die interessante Zeit hier - man schreibt und liest sich sicher mal wieder! :)


Beiträge: 25503
Funer hat geschrieben:
Na ja, irgendwie passen Schumachers Aussagen nicht so recht zusammen. Gestern noch waren die Reifen okay, heute sind sie schlecht....

Sucht da einer schon einen Grund um sich vornehm zu verabschieden und anderen den schwarzen Peter zuzuschieben, weil er weiß das leistungsmäßig nicht mehr drin ist? Könnte ja auch sein.



Lustig wie ihr versucht ein grundlegendes Problem nur auf Schumacher zu beschränken.

Tatsache aber ist, dass sich heute auch ein Rosberg ähnlich geäussert hat - und auch ein Button hat ähnlich über die Reifen gesprochen.



Und bleiben wir mal sachlich und ehrlich: Schumacher hat zu 100% Recht. Es geht nur noch ums Reifenschonen. Weder Fahrer noch Auto werden am Limit bewegt - und das ist eine allgemeine Kritik Schumachers an der derzeitigen Situation.

Wenn man sich Hamilton anschaut - einer der schnellsten Männer im Feld. Bisher mit einem der besten Autos nicht über 3. Plätze hinausgekommen in 2012. Ich finde das bezeichnend. Natürlich lags nicht nur an den Reifen, aber sie spielten auch eine Rolle.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 2343
formelchen hat geschrieben:
Lustig wie ihr versucht ein grundlegendes Problem nur auf Schumacher zu beschränken.

Tatsache aber ist, dass sich heute auch ein Rosberg ähnlich geäussert hat - und auch ein Button hat ähnlich über die Reifen gesprochen.



Und bleiben wir mal sachlich und ehrlich: Schumacher hat zu 100% Recht. Es geht nur noch ums Reifenschonen. Weder Fahrer noch Auto werden am Limit bewegt - und das ist eine allgemeine Kritik Schumachers an der derzeitigen Situation.

Wenn man sich Hamilton anschaut - einer der schnellsten Männer im Feld. Bisher mit einem der besten Autos nicht über 3. Plätze hinausgekommen in 2012. Ich finde das bezeichnend. Natürlich lags nicht nur an den Reifen, aber sie spielten auch eine Rolle.

Lustig ist auch dass unser Funer ja im Prinzip der gleichen Meinung wie Schumacher bzgl. der Reifen ist - zumindest hat er sich im Bahrain-Thread ähnlich über das Reifenrodeo geäußert - aber kann halt nicht über seinen Schatten springen und mal dem Schumacher zustimmen (geht wohl gegen seine Ehre als Anti :lol: )


Beiträge: 0
Lustig ist vor allem wie ihr drauf anspringt...


Beiträge: 4004
Der Titel des Threads "Pirelli Schuld an meine schwachen Leistung" ist natürlich ziemlich dämlich weil es Schumacher nicht um seine eingene Leistung geht sondern allgemein um die Qualität der Reifen und den Anteil den das Reifenschonen derzeit an dem hat was früher mal Autorennen waren. Aber gut, die Anti-Schumacher Fraktion tanzt nun mal gerne Limbo, ist ja OK.

Aber mit dem worum es Schumacher wirklich geht hat er imo vollkommen Recht. Wobei ich vermute, Pirelli hat nicht deswegen einen so mieserablem Reifen gebaut weil sie ihr Handwerk nicht verstehen (als alleiniger Hersteller sollte es nun wirklich kein Problem sein, einen halbwegs brauchbaren Reifen zu bauen, denn der Reifen muss ja nicht mal besonders schnell sein) sondern weil Bernie et al einen hohen Reifenlotto-Anteil haben wollten, damit die Saison "spannend" wird. Und tatsächlich hat die Glücksfee ja in den ersten vier Rennen ja vier unterschiedliche Fahrer aus vier unterschiedlichen Teams aus dem Hut gezogen. Kann man spannend finden. Ich tu es nicht. Ich seh mir den Scheiß inizwischen nicht mal mehr an.
"You always have to leave the space" - Fernando Alonso
http://www.youtube.com/watch?v=XuRQcclYayk


Beiträge: 0
Nein Schumacher hat nicht recht. Die Vorwürfe an Pirelli sind völlig unangebracht und zudem die falsche Adresse. Pirelli baut die Reifen ja nicht so weil sie es so wollen, sondern weil die FIA es so will. Und die Teams haben allesamt ihren Anteil daran und haben zugestimmt als es ums Reglement ging.
Und nochmal, Schumacher selbst fand die Reifen bis vor ganz ganz kurzer Zeit noch in Ordnung, ja sprach selber davon das es eine Herausforderung sei, die aber sogar Spass mache...und das er nun endlich mit seinem Auto bis ans Limit gehen kann und so fahren kann, wie er es sein ganzes Leben gemacht hat,.....also für mich beißt sich da was.
Nun auf einmal der Sinneswandel. Das kann man nur mit seinem Frust erklären was zum Teil sogar verständlich ist, allerdings das alles auf die Reifen zu schieben ist doch ziemlich weit hergeholt und nicht in Ordnung. Button zum Beispiel ist ganz sicher auch nicht zufrieden, bescheinigt aber Pirelli einen guten Job und sagt ganz klar das sie/er die Reifen noch nicht verstehen. Und ich denke ganz einfach dass das bei allen Teams noch der Fall ist und noch keiner so genau weiß wie er mit den Reifen umgehen muss. Das scheint für jedes Rennen anders zu sein.
Mir gefällt diese Lotterie wo das fahrerische mehr und mehr in den Hintergrund tritt auch nicht, aber es ist für alle gleich und somit hat auch jeder die gleichen Chancen in diesem Wettbewerb. Pirelli wird jetzt keine anderen Reifen bauen, also muss man sich dem stellen, oder aber man lässt es und zieht die Konsequenzen.

Beitrag Montag, 23. April 2012

Beiträge: 45286
Wir haben das Thema ja schon in einem anderen Thread.

Meiner Meinung nach sollte es in einer Sportart darum gehen, das bestmöglichste herauszuholen. Das fängt beim Fahrer an, geht beim Motor und Auto weiter und hört bei den Reifen eben nicht auf. Auch der Reifenhersteller sollte ein Bestreben haben, über die Distanz den möglichst schnellsten Weg zu finden.


Beiträge: 45286
Natürlich hat jeder die gleichen Chancen - davon sprach Schumacher ja gar nicht. Er hat ja lediglich mal die berechtigte Frage gestellt, ob es wirklich sinnvoll ist, dass Rennfahrer nur noch 60 bis 70% ihrer Leistungsfähigkeit bringen. Wobei natürlich das Reifenschonen auch Leistung ist, also hat er nicht ganz Recht, aber du weißt auf was ich hinaus will.

Bald kann ich mitfahren. Bin zwar pro Runde 20 Sekunden langsamer, aber ich schon die Reifen besser...

Alle die gleichen Chancen, das hätte man auch, wenn man vor dem Rennen den Fahrern die Autos zulosen würde. Oder wenn sie bei Halbzeit an die Box fahren müssen und die restliche Dostanz zu Fuß zurücklegen müssten. Oder wenn sie nebenbei noch Toiletten um die Wette putzen müssten. Aber man darf sich halt fragen, ob das Sinn der Sache ist. Und das hat Schumacher zurecht gemacht.


Beiträge: 988
MichaelZ hat geschrieben:
Natürlich hat jeder die gleichen Chancen - davon sprach Schumacher ja gar nicht. Er hat ja lediglich mal die berechtigte Frage gestellt, ob es wirklich sinnvoll ist, dass Rennfahrer nur noch 60 bis 70% ihrer Leistungsfähigkeit bringen. Wobei natürlich das Reifenschonen auch Leistung ist, also hat er nicht ganz Recht, aber du weißt auf was ich hinaus will.

Bald kann ich mitfahren. Bin zwar pro Runde 20 Sekunden langsamer, aber ich schon die Reifen besser...

Alle die gleichen Chancen, das hätte man auch, wenn man vor dem Rennen den Fahrern die Autos zulosen würde. Oder wenn sie bei Halbzeit an die Box fahren müssen und die restliche Dostanz zu Fuß zurücklegen müssten. Oder wenn sie nebenbei noch Toiletten um die Wette putzen müssten. Aber man darf sich halt fragen, ob das Sinn der Sache ist. Und das hat Schumacher zurecht gemacht.


jo...darum geht es...

rosberg hat sich darüber geäussert, dass er wie auf "eis" fährt.

zudem ist es wirklich berechtigte kritik, dass man keinen reifen fahren will, der nach 7 runden von der felge bröselt - wenn der fahrer volle 100% gibt. das ist meiner meinung nach materialverschwendung und schadet zudem dem angepeilten "grünen" image der formel 1.

da geht es nicht darum, dass schumacher nicht die erwartete leistung gebracht hätte...platz 4,3,2 im qualifying ist mal nicht so schlecht...das er bisher nur 2 punkte geholt hat lag ja nicht wirklich an ihm!

wie auch immer...wollen wir fahrer sehen, die nur 70% auf der strecke geben oder wollen wir die volle action? man kann sicher einen reifen bauen, der die vollen 100% zulässt, aber das rennen genauso spannend hält wie bisher...da hat pirelli ganz klar nachholbedarf! - und zwar dringend!

Beitrag Montag, 23. April 2012

Beiträge: 988
...vielleicht könnte man hier weiterdiskutieren..."Reifen 2012" ist ein wesentlich sinnvollerer thread-name, als "M.Schumacher: Pirelli Schuld an meine schwachen Leistung"...


Beiträge: 2343
Funer hat geschrieben:
Nein Schumacher hat nicht recht. Die Vorwürfe an Pirelli sind völlig unangebracht und zudem die falsche Adresse. Pirelli baut die Reifen ja nicht so weil sie es so wollen, sondern weil die FIA es so will.

Zitiere bitte einmal die Stelle(n), wo Schumacher deiner Meinung nach unrecht hat. Ich finde eigentlich, dass er sich allgemein äußert und ziemlich den Nagel getroffen hat.

Ob diese Kritik nun gegen Pirelli oder die FIA gerichtet ist, spielt doch erstmal keine Rolle. Er hat nur gesagt, dass die Reifen in der Form nicht optimal sind, um Fahrer und Wagen an die Leistungsgrenze zu bringen, sondern es hauptsächlich darauf ankommt, möglichst sanft mit den Reifen umzugehen, mehr nicht. Finde nicht das er damit unrecht hat oder diese Kritik unangebracht ist. Und wie gesagt, du hast es im Bahrain-Thread ähnlich gesehen, aber da nun Schumacher sich ähnlich äußert, kannst du ja nicht plötzlich der gleichen Meinung wie er sein :lol:


Beiträge: 25503
Funer hat geschrieben:
Nein Schumacher hat nicht recht. Die Vorwürfe an Pirelli sind völlig unangebracht und zudem die falsche Adresse. Pirelli baut die Reifen ja nicht so weil sie es so wollen, sondern weil die FIA es so will. Und die Teams haben allesamt ihren Anteil daran und haben zugestimmt als es ums Reglement ging.
Und nochmal, Schumacher selbst fand die Reifen bis vor ganz ganz kurzer Zeit noch in Ordnung, ja sprach selber davon das es eine Herausforderung sei, die aber sogar Spass mache...und das er nun endlich mit seinem Auto bis ans Limit gehen kann und so fahren kann, wie er es sein ganzes Leben gemacht hat,.....also für mich beißt sich da was.
Nun auf einmal der Sinneswandel. Das kann man nur mit seinem Frust erklären was zum Teil sogar verständlich ist, allerdings das alles auf die Reifen zu schieben ist doch ziemlich weit hergeholt und nicht in Ordnung. Button zum Beispiel ist ganz sicher auch nicht zufrieden, bescheinigt aber Pirelli einen guten Job und sagt ganz klar das sie/er die Reifen noch nicht verstehen. Und ich denke ganz einfach dass das bei allen Teams noch der Fall ist und noch keiner so genau weiß wie er mit den Reifen umgehen muss. Das scheint für jedes Rennen anders zu sein.
Mir gefällt diese Lotterie wo das fahrerische mehr und mehr in den Hintergrund tritt auch nicht, aber es ist für alle gleich und somit hat auch jeder die gleichen Chancen in diesem Wettbewerb. Pirelli wird jetzt keine anderen Reifen bauen, also muss man sich dem stellen, oder aber man lässt es und zieht die Konsequenzen.



Ihr macht einen grundlegenden Fehler.

Schumacher hat Pirelli nicht kritisiert, sondern allgemein die Situation. Man kann das auch als Kritik an der FIA ansehen, ich habe in seinen Worten auf RTL jedenfalls keine direkte Kritik an Pirelli entdeckt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 23. April 2012

Beiträge: 25503
ferrari fan hat geschrieben:
...vielleicht könnte man hier weiterdiskutieren..."Reifen 2012" ist ein wesentlich sinnvollerer thread-name, als "M.Schumacher: Pirelli Schuld an meine schwachen Leistung"...


Sehe ich auch so, der andere Thread sollte eh nur zum Schumacher-Bashing beitragen und ist in der Kategorie "Fahrer".

Es geht hier aber um ein grundlegendes Problem der F1, dass es eigentlich schon seit 2011 gibt. Aber 2012 kommt es durch die schneller abbauenden Reifen noch stärker zum Tragen, wie die ersten Rennen gezeigt haben.

Und wenn Fahrer schon absichtlich nicht ins Q3 wollen (Kimi) und damit dann sogar um die Sieg kämpfen, dann zeigt es, dass die FIA auf dem Holzweg ist.

Pirelli kann man vielleicht gar nicht mal Vorwürfe machen, Schuld ist die FIA - sie wollten solche Reifen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.


Beiträge: 2591
Mr_Mutt hat geschrieben:
Der Titel des Threads "Pirelli Schuld an meine schwachen Leistung" ist natürlich ziemlich dämlich weil es Schumacher nicht um seine eingene Leistung geht sondern allgemein um die Qualität der Reifen und den Anteil den das Reifenschonen derzeit an dem hat was früher mal Autorennen waren. Aber gut, die Anti-Schumacher Fraktion tanzt nun mal gerne Limbo, ist ja OK.

Ich sehe das anders. Schumacher bemängelt die Reifen weil es Ihnen persönlich trifft. Das is doch so klar, wie Kloßbrühe. Seit wann interessiert sich denn ein Rennfahrer für das wohl der anderen? Aslo ich hab da meine Bedenken. Mag sein das du Recht hast, aber ich bin doch sehr skeptisch.


Aber mit dem worum es Schumacher wirklich geht hat er imo vollkommen Recht. Wobei ich vermute, Pirelli hat nicht deswegen einen so mieserablem Reifen gebaut weil sie ihr Handwerk nicht verstehen (als alleiniger Hersteller sollte es nun wirklich kein Problem sein, einen halbwegs brauchbaren Reifen zu bauen, denn der Reifen muss ja nicht mal besonders schnell sein) sondern weil Bernie et al einen hohen Reifenlotto-Anteil haben wollten, damit die Saison "spannend" wird. Und tatsächlich hat die Glücksfee ja in den ersten vier Rennen ja vier unterschiedliche Fahrer aus vier unterschiedlichen Teams aus dem Hut gezogen. Kann man spannend finden. Ich tu es nicht. Ich seh mir den Scheiß inizwischen nicht mal mehr an.



In der Tat der Titel ist provokative, aber inhaltlich stimmt er.

Wenn ich mich nicht ganz täusche, ist das Thema unter der Rubrik Fahrer untergebracht. Ich wollte explizit Schumacher´s Kritik im Zusammenhang mit den Reifen bringen. Während der Tests war er noch zufrieden und bei den ersten zwei Rennen war keine Kritik Richtung Pirelli zu hören. Jetzt kritisiert Schumacher die Reifen dafür, dass er nicht die volle Leitung des Wagens abrufen kann.


Mir ging es in diesem Thread nicht um Pro Und Con der Reifen sondern, wie Schumacher gegen Pirelli schießt als er feststellen muss, dass Rosberg wieder besser mit den Reifen zurecht kommt. Meines Erachtens möchte Schumacher etwas haben, was Ihm persönlich passt. Er sieht sich benachteiligt, weil andere Teams besser mit den Reifen auskommen. Das kann ich ja verstehen, aber dass er seinen Frust an Pirelli ablassen muss sehe ich als überflüssig. Da muss er sich an Brawn wenden.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein


Beiträge: 2343
formel@ hat geschrieben:
Das kann ich ja verstehen, aber dass er seinen Frust an Pirelli ablassen muss sehe ich als überflüssig. Da muss er sich an Brawn wenden.

Er hat keinen Frust an Pirelli abgelassen, sondern sich nur kritisch über die allgemeine Situation geäußert - dass dies ein Anti nicht unterscheiden kann, wundert aber nicht.

Aber wieso soll er sich an Brawn wenden? Baut der Reifen also nicht wegen seiner speziellen Charakterstik schneller ab, als frühere Reifen, sondern der Wagen ist dran schuld? Interessante Theorie. Tatsache ist aber wohl eher so, dass einige Teams schonender mit den Reifen umgehen können, aber schlussendlich jedes Team nicht konstant ans Limit vom Auto und Fahrer gehen kann, weil es schlicht die Reifen nicht zu lassen oder man eben 10 mal pro Rennen stoppen müssten. Ergo, muss man sich natürlich an den Hersteller bzw. den Regelmacher wenden und nicht an seinen Teamchef.


Beiträge: 119
KalteAsche hat geschrieben:
formel@ hat geschrieben:
Für mich eine niederschmetternde Aussage. Schumacher hat das zwar nicht so gesagt aber so gemeint. Er sagte, dass nicht jeder seine Leistungen so abrufen kann, wie er möchte.

Ich sehe das ja auch so, ABER alle haben das gleiche Material. Ergo dann müsste nach meinem Verständnis Schumacher mit Brawn sprechen und nicht zu Pirelli

Es fahren doch alle die gleichen Reifen. Wenn Mercedes das nicht hinbekommt, kann doch Pilrelli nichts dafür. Sauber und Force India scheinen ja nicht so schlecht damit zu fahren.
Mercedes is sicherlich das am meisten betroffene Team und jetzt will Schumi mal seine Mukies zeigen... Ne ne wir sind nicht mehr in Jahre 2002, die Zeiten sind vorbei, wo Ferrari vorgeschrieben hat was Bridgeston machen soll

Rosberg konnte noch letzte Woche einen Sieg fahren. Nur weil Herr Schumi nicht die Leistungen erbringt, die erwartet werden, heißt es doch nicht, dass Pirelli irgend etwas überdenken soll

Wenn es danach gehen würde, dass etwas abgeschafft werden müsste, weil 80% der Fahrer unzufrieden sind, wäre das F-duct System an Schumi´s Auto das erste zu kritisieren. :D

Oder seht ihr das auch so wie Michael?





@formel@ - ganz ehrlich, genau wegen dieser Art von Posts, hab ich keinen Bock mehr auf dieses Forum.

Sehr gerne kann man sowas, sprich eine Reifen-Diskussion, seriös aufbauen, indem man Pro´s und Con´s aufführt, aber was du hier mal wieder machst... Ich finde es einfach nur peinlich und habe aber zugleich Mitleid mit dir, denn ich habe dich scheinbar falsch eingestuft...

Ich dachte, dass du ansatzweise eine Art "Sachverstand" mitbringen würdest, aber mit sowas (lese dir mal deinen Hetzbeitrag durch :!: ) disqualifizierst du dich für mich...aber was soll´s.

Dass Du natürlich zum Schluss die Frage an alle richtest, ändert gar nix am Inhalt deiner "Abrechnung" oder wie man es auch deuten mag und ich finde es einfach unpassend - beleidigend für ein Forum, indem die meisten User schon mehr als ein Rennen in ihrem Leben ganz verfolgt haben sollten und in dem diese Hetz-Kampagne eigentlich nichts zu suchen hat, aber leider immer wieder aufzufinden ist.

Schade, denn Anfangs hab ich nur die Artikel kommentiert und eure Diskussionen im Forum verfolgt, dann nach einem Jahr in etwa mich auch mal hier zu Wort gemeldet und ich muss sagen, dass es wenig Laune macht/e. Wenig Laune, da es hier entweder - Steak in der Variante "raw" oder halt "well done" gibt und dazwischen gibt es hier nichts, d.h. da vergeht einem wie mir der Appetit... -> Wenn jemand Pro-Schumacher ist, dann gibt es immer die gleichen Querschläger und eben damit eng verbunden die bewährte Anti-Masche, alle drauf - Hauptsache nicht diskutieren und ja keine Leistungen anerkennen, stattdessen Provokationen über Provokationen (siehe beispielsweise diesen nicht diskussionswürdigen Ausgangspost, da hier nur die Leistung von Schumacher mal wieder schwarz geredet werden soll und nicht das eigentliche Thema um das es geht "Pirelli" diskutiert werden kann!)

Ich behalte noch ein bissl meinen Account, schau ab- und zu mal rein, allerdings verabschiede ich mich mal "inoffiziell" aus der Community, die viele interessante Charaktäre beinhaltet und sicherlich auch Personen, mit denen man diskutieren kann, wenn Andere es zulassen würden und nicht ein (zu) aggressiver Schreibstil zur dauerhaften Sprengung der Diskussionsansätze vorhanden wäre... Akzeptanz gegenüber anderer Meinungen und der damit verbundene Respekt, sollte stehts vorhanden sein, so wie es ja normalerweise auch im "offline-Modus" der Fall ist oder viel mehr sein sollte...

Danke für die interessante Zeit hier - man schreibt und liest sich sicher mal wieder! :)


@ KalteAsche : Ich seh`s genau wie Du, bin seit ca. 2 Monaten angemeldet, hab`in der Zeit ganze 30 Beiträge verfasst, 11 davon in der Fun-Ecke, ich glaub`, das sagt schon alles ...
Halt`mich im Grossen und Ganzen raus, hat eh keinen Sinn ...


Beiträge: 2591
FlyingLap hat geschrieben:
formel@ hat geschrieben:
Das kann ich ja verstehen, aber dass er seinen Frust an Pirelli ablassen muss sehe ich als überflüssig. Da muss er sich an Brawn wenden.

Er hat keinen Frust an Pirelli abgelassen, sondern sich nur kritisch über die allgemeine Situation geäußert - dass dies ein Anti nicht unterscheiden kann, wundert aber nicht.

Aber wieso soll er sich an Brawn wenden? Baut der Reifen also nicht wegen seiner speziellen Charakterstik schneller ab, als frühere Reifen, sondern der Wagen ist dran schuld? Interessante Theorie. Tatsache ist aber wohl eher so, dass einige Teams schonender mit den Reifen umgehen können, aber schlussendlich jedes Team nicht konstant ans Limit vom Auto und Fahrer gehen kann, weil es schlicht die Reifen nicht zu lassen oder man eben 10 mal pro Rennen stoppen müssten. Ergo, muss man sich natürlich an den Hersteller bzw. den Regelmacher wenden und nicht an seinen Teamchef.



Es ist doch Tatsache, dass jeder Wagen und jeder Fahrer einen eigenen Reifenabrieb produziert. Sonst wäre ja nicht Raikonnen knapp hinter Vettel gelandet und Mclaren so weit abgeschlagen. Whitmarsh behauptete sie müssen das Problem selber lösen, Schumacher hingegen ist der EINZIGE, der Pirelli direkt kritisiert hat.

Das ist auch der Grund, warum ich diesen Thread eröffnet habe. Man kann ja gerne die Position von Schumacher verteidigen und es als allgemeine
Aussage abtun... Ich behaupte nun mal, dass Schumacher die Bedingungen zu seinem Wohl verändern möchte. Glaube kaum, dass er die unten direkt an Pirelli formulierte Aussage gemacht hätte, wäre er hinter Vettel ins Ziel gekommen. Eine allgemeine Aussage sieht ein wenig anders aus. Hier möchte Schumacher Politik machen und das geht nicht.


Schumacher sagte aber: "... wenn 80 Prozent des Starterfeldes ein solches Problem haben, dann sollte der Reifenlieferant möglicherweise darüber nachdenken."


"möglicherweise darüber nachdenken." bedeutet ÄNDERN
[
Button sagte: "Im vergangenen Jahr bauten die Reifen auch schon stark ab, doch wir verstanden die Pneus. In diesem Jahr werden wir einfach nicht schlau aus ihnen", meint Button. "Das soll jetzt aber keine Entschuldigung sein."


Wer meint dass beide Aussagen Richtung Pirelli gehen, enttäuscht mich.

OT aber das gehört irgendwie auch hierhin. Schumi sagte nach dem Bahrain Rennen:

"Teilweise fahren wir mit 60 oder 70 Prozent durch die Kurven. Sobald du ein bisschen schneller fährst, fliegen die Reifen von der Felge."

Als 2004 in Indianapolis die Michelin Fahrer das Rennen nicht fuhren, weil sie befürchteten, dass ihnen die Reifen von den Felgen fliegen, war Schumi nicht so solidarisch und hat gerne die Punkte mitgenommen. Er sagte das muß jedes Team selber für sich entscheiden. Ich kann mich noch genau daran erinnern.

Die Aussage Schumacher´s ist doch mehr als irreführend. Das ist doch quasi ein Druck, den er auf Pireli ausübt. Kein Wunder, dass Pirelli da zurück geschossen hat.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Nächste

Zurück zu Allgemein