Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Reifen 2012

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Dienstag, 26. Juni 2012

Beiträge: 25500
thoraya hat geschrieben:
so wenig ich fußball mag, habe ich doch den eindruck, das dort die regeln für alle gleich sind und auch konsequent angewendet werden, genauso wie sie nicht nach jeder saison geändert werden, um die vorteile besten manschaften abzuschaffen.

das macht auf mich schon eher den eindruck von sport als von show.



Wie mein Vorredner schon zurecht sagt:

Im Fussball wurde auch schon viel betrogen - oder eben subjektiv und daher oft falsch entschieden. Soein Schiedsrichter hat ne Menge Einfluss auf den Ausgang eines Spiels. Egal ob er einfach nur unfähig ist oder absichtlich manipuliert. Haben wir bei der EM auch schon ein paar mal gesehen. Im Spiel Ukraine-England wurde einfach mal ein Tor nicht gegeben....

In einem Punkt ist die Formel 1 sogar entschieden weiter und fairer als der Fussball: der Videobeweis.

Während im Fussball einfach entschieden wird - egal was die TV-Aufnahmen beweisen oder nicht, schaut die FIA sich alles genau im TV an und fällt dann eine Entscheidung.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 27. Juni 2012

Beiträge: 1614
chrastern hat geschrieben:
thoraya hat geschrieben:
so wenig ich fußball mag, habe ich doch den eindruck, das dort die regeln für alle gleich sind und auch konsequent angewendet werden...


dieser eindruck nimmt mit dem quadrat der entfernung des betrachters der schiedsrichterleistungen zu :D


die meisten dieser fehlentscheidungen basieren aber auf unzureichenden informationen (der schiedrichter muß augenblicksentscheidungen nach dem was er sieht fällen).

in der f1 wird entschieden, nachdem alle beteiligten angehört wurden und alle informationen ausgewertet.


wenn dabei beim fußball fehler passireen, ist das menschlich. es wäre ein wunder wenn es dabei keine fehler gäbe. das macht es aber nicht zur show.

bei der f1 dagegen dürften keine "fehl"entscheidungen getroffen werden, da die informationslage immer perfekt ist. das gleiche vorkommnisse dennoch unterschiedlich behandelt werden, zeigt, das da nicht alle mit dem gleichen maß gemessen werden...


formelchen hat geschrieben:
In einem Punkt ist die Formel 1 sogar entschieden weiter und fairer als der Fussball: der Videobeweis.


genau deshalb ist es doch so offensichtlich, das bei der f1 gemauschelt wird, wie es grad gebraucht wird. trotz videobeweis und telemtrieauswertung werden immer wieder gleiche vorkommnisse unterschiedlich bewertet...


fällt euch auch was zu den jährlichen regeländerungen ein? ;)

Beitrag Mittwoch, 27. Juni 2012

Beiträge: 25500
thoraya hat geschrieben:
fällt euch auch was zu den jährlichen regeländerungen ein? ;)


Die jährlichen Regeländerungen sind meistens technischer Natur - klar gibt es sowas im Fussball und anderen Sportarten nicht, weil es dort keine Technik gibt.

Die F1 ist so hoch komplex, dass Regeländerungen quasi unvermeidbar sind.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 27. Juni 2012

Beiträge: 1902
thoraya hat geschrieben:

die meisten dieser fehlentscheidungen basieren aber auf unzureichenden informationen (der schiedrichter muß augenblicksentscheidungen nach dem was er sieht fällen).

in der f1 wird entschieden, nachdem alle beteiligten angehört wurden und alle informationen ausgewertet.


wenn dabei beim fußball fehler passireen, ist das menschlich. es wäre ein wunder wenn es dabei keine fehler gäbe. das macht es aber nicht zur show.

bei der f1 dagegen dürften keine "fehl"entscheidungen getroffen werden, da die informationslage immer perfekt ist. das gleiche vorkommnisse dennoch unterschiedlich behandelt werden, zeigt, das da nicht alle mit dem gleichen maß gemessen werden...



ja, in beiden fällen ist irren menschlich. wobei die fussballschiedsrichter mehr entscheidungen zu treffen haben und daher noch viel menschlicher sind :) . und dann gibts ja auch noch das phänomen der rundheit der kugel.

in der f1 ist es erstaunlich, dass trotz der scheinbar perfekten informationslage die beurteilungen der vorfälle auseinandergehen einerseits, andererseits verwunderlich oft vorgekommen ist, dass ein fahrer für ein bestimmtes vergehen zur verantwortung gezogen wird, der andere nicht (meistens bei verschiedenen rennen und rennkommissaren)
dirtbiker

Beitrag Mittwoch, 27. Juni 2012

Beiträge: 45286
thoraya hat geschrieben:
chrastern hat geschrieben:
thoraya hat geschrieben:
so wenig ich fußball mag, habe ich doch den eindruck, das dort die regeln für alle gleich sind und auch konsequent angewendet werden...


dieser eindruck nimmt mit dem quadrat der entfernung des betrachters der schiedsrichterleistungen zu :D


die meisten dieser fehlentscheidungen basieren aber auf unzureichenden informationen (der schiedrichter muß augenblicksentscheidungen nach dem was er sieht fällen).

in der f1 wird entschieden, nachdem alle beteiligten angehört wurden und alle informationen ausgewertet.


wenn dabei beim fußball fehler passireen, ist das menschlich. es wäre ein wunder wenn es dabei keine fehler gäbe. das macht es aber nicht zur show.

bei der f1 dagegen dürften keine "fehl"entscheidungen getroffen werden, da die informationslage immer perfekt ist. das gleiche vorkommnisse dennoch unterschiedlich behandelt werden, zeigt, das da nicht alle mit dem gleichen maß gemessen werden...


formelchen hat geschrieben:
In einem Punkt ist die Formel 1 sogar entschieden weiter und fairer als der Fussball: der Videobeweis.


genau deshalb ist es doch so offensichtlich, das bei der f1 gemauschelt wird, wie es grad gebraucht wird. trotz videobeweis und telemtrieauswertung werden immer wieder gleiche vorkommnisse unterschiedlich bewertet...


fällt euch auch was zu den jährlichen regeländerungen ein? ;)


Genauso sehe ich das auch. Die Formel-1 und ihre Regeln und vor allem ihre Überwachung ist einfach unvergleichlich, ein eigenes Kapitel,

Vorherige

Zurück zu Allgemein

cron