Foren-Übersicht / Formel 1 / Technisches

Halo System

Fragen und Antworten über die Technik in der Formel 1.
Beitrag Mittwoch 6. April 2016, 14:52

Beiträge: 40295
Also zurück zu den Lederkappen und weg mit den Helmen?

Beitrag Mittwoch 6. April 2016, 21:16
0ph 0ph

Beiträge: 1334
Ich frage mich, warum du so extrem denkst?
Du willst absolute Sicherheit und die DNA des Sports zerstören, warum?

Es kann und wird nie absolute Sicherheit geben.
Klar, man muss nicht zurück zu Strecken ohne Auslaufzonen, Gitterrohrramen und Benzintanks ohne Sicherheit.
Aber warum will man aus offenen Monoposti Sportwagen machen?

Beitrag Mittwoch 6. April 2016, 22:52

Beiträge: 40295
Von absoluter Sicherheit rede ich gar nicht. Und ich weiß auch gar nicht, ob ich Halo will. Derzeit kann ich mir nicht vorstellen, dass das Ding wirklich so viel bringt. Aber falls das so ist - und die FIA wird doch nicht einfach so Halo bringen und damit viel Zuschauerschwund in Kauf nehmen, wenn dem nicht so wäre - dann sollte man dem offen gegenüber stehen.

Meiner Meinung nach sollte Sicherheit da eingeführt werden, wo der Sport nicht negativ beeinflusst wird. Bei asphaltierten Auslaufzonen ist das zum Beispiel so. Lieber da wieder ein gewisses Sicherheitsrisiko in Kauf nehmen. Aber bei Halo ist es doch nur eine optische Sache.

Ich bin zum Beispiel auch gegen eine Vollverglasung, weil wir da einfach zu sehr an der LMP1 sind. Die Fahrer wollen fast alle Halo haben und letztlich ist es ihr Leben, das da aufs Spiel gesetzt wird.

Beitrag Donnerstag 7. April 2016, 19:10

Beiträge: 1199
MichaelZ hat geschrieben:
Von absoluter Sicherheit rede ich gar nicht. Und ich weiß auch gar nicht, ob ich Halo will. Derzeit kann ich mir nicht vorstellen, dass das Ding wirklich so viel bringt. Aber falls das so ist - und die FIA wird doch nicht einfach so Halo bringen und damit viel Zuschauerschwund in Kauf nehmen, wenn dem nicht so wäre - dann sollte man dem offen gegenüber stehen.

Meiner Meinung nach sollte Sicherheit da eingeführt werden, wo der Sport nicht negativ beeinflusst wird. Bei asphaltierten Auslaufzonen ist das zum Beispiel so. Lieber da wieder ein gewisses Sicherheitsrisiko in Kauf nehmen. Aber bei Halo ist es doch nur eine optische Sache.

Ich bin zum Beispiel auch gegen eine Vollverglasung, weil wir da einfach zu sehr an der LMP1 sind. Die Fahrer wollen fast alle Halo haben und letztlich ist es ihr Leben, das da aufs Spiel gesetzt wird.


Dann nehm ich mir mal die letzten schweren Unfälle die mir in den Sinn kommen vor:

Alonso - Halo - hätte aus meiner Sicht den Unfall verschlimmert - eingraben in den Kies
Alonso - Glaskuppel - verschlimmert - Bergung erschwert

Wilson - Halo - vielleicht - da müsste man den Unfall genauer analysieren, wo genau er getroffen wurde.
Wilson - Glaskuppel - wahrscheinlich hätte er überlebt

Bianchi - Halo - hätte nix gebracht bei der heftigkeit des Einschlages
Bianchi - Glaskuppel - siehe Halo

Wheaton - Halo - siehe Bianchi Halo
Wheaton - Glaskuppel - vielleicht

Massa - Halo - Nix
Massa Glaskuppel - ja

Surtees - Halo - ja
Surtees - Glaskuppel - ja

Wenn es rein um Sicherheit geht wurde ich der Kuppel den Vorzug geben. Wenn es um Ästhetik geht dann führt kein Weg an der Kuppel vorbei.
Was man allerdings bei beiden Systemen nie vergessen sollte, ist die Bergung des Fahrers nach einem Unfall. Die würde in jedem Falle erschwert. Ein Formelauto ist kein LMP bei dem die Türen wegfliegen beim Crash und 2 große Öffnngen sich auftun und selbst dann ist die Bergung schwieriger als bei offenen Autos.
Da stellt sich mir die Frage erkaufe ich mir ein kleines Plus an Sicherheit auf Kosten eines großen Risikos?
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Donnerstag 7. April 2016, 19:45

Beiträge: 40295
Ist halt die Frage ob es nur ein kleines Sicherheitsplus aber ein großes Risko ist. Die FIA untersucht das sehr genau und hat da auch penible Datenaufzeichnungen. Wenns nicht besser wäre, würden sie es nicht bringen. Dafür werden die negativen Reaktionen zu stark sein...

Beitrag Donnerstag 7. April 2016, 20:33

Beiträge: 1199
Heute ist doch die Bergung der Fahrer das A und O. Laut Regelwerk müssen die wenn ich nicht irre das Fahrzeug in 7 Sekunden verlassen können. Gut das Regelwerk ließe sich anpassen, aber auf Kosten der Sicherheit.
Nehmen wir doch mal den Alonso Unfall als Gedankenspiel.
Hätte der McLaren in Australien eine Glaskuppel gehabt und Alonso nicht eine Lungenquetschung sondern eine Wirbelsäulenverletzung. So wie der McLaren zum liegen kam wäre Alonso nicht zu helfen gewesen mit der Kanzel. Er lag viel zu nahe am Reifenstapel bzw Leitplanke. Wie also rankommen an Alonso? Um die Kanzel zu öffnen hätten die wohl das Fahrzeug bewegen müssen. Hab mir mal sagen lassen bei Rückenverletzungen eine ganz schlechte Idee. Ohne Kanzel hätten die ihn vielleicht auch mit Sitz so aus dem Auto bekommen. Mit Halo sähe es wahrscheinlich noch schlechter aus, zumindestens beim ersten Prototypen den Ferrari vorgestellt hat. Gegen herumfliegende Trümmer wie bei Surtees, Massa und Wilson bietet der Heiligenschein nur bedingt Schutz im Gegensatz zur Kanzel. Und Trümmer sind wahrscheinlicher, als andere Unfallarten die den Fahrer bedrohen. Wenn die FIA den Fahrer effektiv schützen will, dann führt der Weg zur Kanzel aus Panzerglas zu Lasten der erschwerten Bergung. Und bei Unfällen geht es bei der Bergung schon mal um Sekunden.
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Freitag 8. April 2016, 12:34

Beiträge: 40295
Wie gesagt ich vertraue da auf die Untersuchungen der FIA, die hat da viel mehr Daten zur Verfügung. Wenns nichts bringt, wieso sollten sie es dann machen? Damit nimmt man einen Fanverlust in Kauf.

Und man muss sogar in 5 Sekunden aus dem Wagen draußen sein, wenn ich mich nicht täusche.

Beitrag Freitag 8. April 2016, 16:09

Beiträge: 1199
Fan Verluste nimmt die F1 seit 5 Jahren in Kauf. Irgendwie hab ich das Gefühl das die F1 derart abgehoben ist dass die das nicht interessiert. Bestes Beispiel ist doch das Wirrwar um den Qualimodus oder die Motorenfrage. TV Zahlen und sogar an der Strecke sind die Zahlen Rückläufig. Warum sollten dann die Fans in Fragen Sicherheit von Intresse sein?
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Samstag 9. April 2016, 16:17

Beiträge: 40295
Da muss man schon differenzieren. Ich glaube fest daran, dass Ecclestone damit etwas für die Fans machen wollte. Die Kritik an der F1 ist so laut wie nie - auch weil Mercedes 34 der letzten 40 gewonnen hat. Und dem will man mit einem neuen Quali-Format entgegen wirken. Dass die Fans so etwas nicht besonders toll finden, wenn künstlich in die Show eingegriffen wird, das übersteigt er halt nicht mehr.

Beitrag Sonntag 10. April 2016, 23:43

Beiträge: 1199
Und was nutzt es irgendwas für die Fans zu machen, wo die Fans keinen Bedarf sehen was zu ändern und das wo Bedarf besteht, nix zu tun?
Nicht ganz so nett formuliert würde ich sagen, senil der alte Herr.
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Vorherige

Zurück zu Technisches

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video