Foren-Übersicht / Motorsport / Motorsport-Mix

F3-EM 2015

NASCAR, Formel E, GP2, GP3 u.a.: Hier sind alle weiteren Serien daheim.
Beitrag Mittwoch 5. August 2015, 21:27

Beiträge: 40280
Es ist bereits sein sechstes Jahr, in dem er mit F3-Fahrzeugen sein Können unter Beweis stellt. Der Titel ist bis heute trotz regelmäßigen Spitzenplatzierungen ausgeblieben. Der Aufstieg auch – weil das Geld für die GP2 oder die WSbR fehlt. Mit 20 Siegen ist er nun der erfolgreichste Fahrer der F3-Europameisterschaft.

25 Jahre ist Felix Rosenqvist alt. Da war Sebastian Vettel schon zwei Mal Weltmeister – und zwar in der Formel-1. Der Fall Rosenqvist bringt sogar den Automobilweltverband FIA auf den Plan: Man denkt künftig darüber nach, Alters- und Erfahrungsbeschränkungen in der F3-Europameisterschaft einzuführen. Die Serie soll eine Meisterschaft für Nachwuchsfahrer werden. Rosenqvists F3-Karriere überspannt schon mehr Jahre als so mancher später in der Formel-1 fährt.

Dabei war Rosenqvist stets vorne anzutreffen. In jedem seiner F3-Jahre gewann er mindestens ein Rennen – kein Wunder, dass sich sein Konto inzwischen auf 20 Siege angehäuft hat und er damit die Spitzenposition in der ewigen Bestenliste von Raffaele Marciello übernahm. Und die Saison ist ja noch nicht vorbei. Derzeit rangiert er auf Rang zwei in der Tabelle, doch der Schwede muss unbedingt den Titel holen, will er einen Schritt weiterkommen.

Zwei Siege in der FA1 World Series


Dieser Schritt weiter scheiterte bislang am Geld. Anders als sein Landsmann Marcus Ericsson hat Rosenqvist kaum private Sponsoren hinter sich. Ein Nachwuchsprogramm wurde bislang noch nicht aufmerksam auf Rosenqvist. Das wird sich auch nicht ändern, weil selbst ein F3-Titelgewinn eher eine Pflichtaufgabe als ein Bonus wäre.

Bislang ist Rosenqvists Karriere gar nicht so schlecht: 2007 stieg er in Asien in den Formel-Sport ein, 2008 holte er sich für March-3 den Titel in der Formel-Asia. 2009 folgten die Kronen in der schwedischen und nordeuropäischen Formel-Renault. Seit 2010 fährt er Formel-3, zunächst für das schwedische Performance-Team im deutschen ATS-F3-Cup, seit 2011 aber auch auf Europaebene. Vier Jahre stand er dabei in Diensten des deutschen Mücke-Teams. Seine Endplatzierungen: Fünfter, Dritter, Zweiter, Achter.

Die schlechteste F3-Saison war also das letzte Jahr. Es war aber auch das erste Mal, dass Rosenqvist auch PS stärkere Formel-Rennwagen ausprobierte. In der wieder ins Leben gerufenen Nationenmeisterschaft FA1-World-Series vertrat er die Farben Schwedens, betreut wurde er dabei von Performance. Von vier Auftritten gewann er zwei, in der Meisterschaft belegte er Rang fünf.

In diesem Jahr ist die FA1 schon wieder eingestampft worden. Rosenqvist blieb nur ein weiteres Jahr in der Formel-3. Mit dem Prema-Power-Rennstall hat er sich allerdings die dominierende Mannschaft der letzten Jahre ausgesucht. Nicht nur deswegen ist der Titelgewinn also Pflicht.

Die meisten Siege in der F3-EM
1. Felix Rosenqvist (SWE) 20
2. Raffaele Marciello (ITA) 19
3. Lewis Hamilton (GBR) 16
4. Roberto Merhi (ESP) 12
5. Mauro Baldi (ITA) 11
5. Jules Bianchi (FRA) 11
5. Nicolas Hülkenberg (GER) 11
8. Daniel Juncadella (ESP) 10
8. Edoardo Mortara (ITA) 10
8. Max Verstappen (NED) 10

Beitrag Montag 7. September 2015, 20:13

Beiträge: 40280
Felix Rosenqvist hat die F3-Europeameisterschaft mit zwei Siegen an der portugiesischen Algarve-Küste gedreht und übernahm die Tabellenführung von Antonio Giovinazzi. Jake Dennis gewinnt ebenfalls ein Rennen und holt auf das Führungstrio auf. Auch der Brite macht sich durchaus noch Hoffnungen auf den EM-Titel.

Rosenqvist und Dennis fahren beide für das Prema-Power-Team, das nun auf 79 Siege in der F3-EM kommt. Prema Power räumte aber nicht nur die Siegerpokale in den drei Rennen von Portimão ab, sondern schaffte es auch von neun möglichen acht Podestplätze einzufahren! Nur Signature spuckte Prema Power in die Suppe: Alex Albon beendete Lauf eins als Zweiter.

Die Rennen boten nur im Mittelfeld Action. Vorne dominierten Rosenqvist, Dennis und Stroll nach Belieben. In der Gesamtwertung hat F3-Veteran Rosenqvist vor den letzten zwei Rennwochenenden in Deutschland einen ordentlichen Vorsprung auf Antonio Giovinazzi, Charles Leclerc und Jake Dennis. Zwischen den vier Fahrern wird sich die EM entscheiden.

In Portugal gaben auch zwei Fahrer ihr Comeback: Nick Cassidy, der 2013 und ’14 für EuroInternational und T-Sport insgesamt zwölf Rennen bestritt, ersetzte bei Prema Power Brandon Maïsano. Alexander Sims, der von 2009 bis ’13 in Diensten von Mücke, ART und T-Sport schon 53 Rennen auf dem Buckel hat, fuhr für das rückehrende Hitech-Team.

Portimão-Rennen 1
1. Jake Dennis (Prema Power; Dallara Mercedes)
2. Alex Albon (Signature; Dallara VW)
3. Felix Rosenqvist (Prema Power; Dallara Mercedes)
4. Lance Stroll (Prema Power; Dallara Mercedes)
5. Markus Pommer (Motopark; Dallara VW)
6. Charles Leclerc (Van Amersfoort; Dallara VW)
7. Santino Ferrucci (Mücke; Dallara Mercedes)
8. Mikkel Jensen (Mücke; Dallara Mercedes)
9. Antonio Giovinazzi (Carlin; Dallara VW)
10. George Russell (Carlin; Dallara VW)

Portimão-Rennen 2

1. Felix Rosenqvist (Prema Power; Dallara Mercedes)
2. Jake Dennis (Prema Power; Dallara Mercedes)
3. Lance Stroll (Prema Power; Dallara Mercedes)
4. Gustavo Menezes (Carlin; Dallara VW)
5. George Russell (Carlin; Dallara VW)
6. Pietro Fittipaldi (Fortec; Dallara Mercedes)
7. Charles Leclerc (Van Amersfoort; Dallara VW)
8. Antonio Giovinazzi (Carlin; Dallara VW)
9. Mikkel Jensen (Mücke; Dallara Mercedes)
10. Santino Ferrucci (Mücke; Dallara Mercedes)

Portimão-Rennen 3

1. Felix Rosenqvist (Prema Power; Dallara Mercedes)
2. Jake Dennis (Prema Power; Dallara Mercedes)
3. Lance Stroll (Power Power; Dallara Mercedes)
4. George Russell (Carlin; Dallara VW)
5. Sergio Sette Câmara (Motopark; Dallara VW)
6. Pietro Fittipaldi (Fortec; Dallara Mercedes)
7. Charles Leclerc (Van Amersfoort; Dallara VW)
8. Antonio Giovinazzi (Carlin; Dallara VW)
9. Nick Cassidy (Prema Power; Dallara Mercedes)
10. Dorian Boccolacci (Signature; Dallara VW)

Gesamtwertung
1. Felix Rosenqvist (SWE) 378
2. Antonio Giovinazzi (ITA) 343,5
3. Charles Leclerc (MON) 324,5
4. Jake Dennis (GBR) 309
5. George Russell (GBR) 186
6. Alex Albon (THA) 165
7. Lance Stroll (CAN) 163
8. Maximilian Günther (GER) 118
9. Markus Pommer (GER) 94,5
10. Mikkel Jensen (DEN) 90,5
11. Santino Ferrucci (USA) 71
12. Gustavo Menezes (USA) 65
13. Brandon Maïsano (FRA) 53
14. Sergio Sette Câmara (BRA) 48,5
15. Callum Ilott (GBR) 32,5
16. Pietro Fittipaldi (BRA) 32
17. Dorian Boccolacci (FRA) 27
18. Alessio Lorandi (ITA) 26
19. Arjun Maini (IND) 23
20. Raoul Hyman (RSA) 12,5
21. Ryan Tveter (USA) 2
22. Sam MacLeod (GBR) 2
23. Fabian Schiller (GER) 2
24. Nabil Jeffri (MAL) 2
25. Nick Cassidy (NZL) 2
26. Tatiana Calderón (COL) 0
27. Alexander Sims (GBR) 0
28. Matt Solomon (HGK) 0
29. Matt Rao (GBR) 0
30. Michele Beretta (ITA) 0
31. Hongwei Cao (CHI) 0
32. Nicolas Beer (DEN) 0
33. Artur Janosz (POL) 0
34. Nicolas Pohler (GER) 0
35. Julio Moreno (ECU) 0
36. Kang Ling (CHI) 0
37. Wing Chung Chang (MO) 0
38. Zhi Cing Lhi (CHI) 0
39. Mahaveer Raghunathan (IND) 0
40. Matheus Leist (BRA) 0
41. Gustav Malja (SWE) 0

Beitrag Dienstag 29. September 2015, 19:00

Beiträge: 40280
Nach sechs Jahren mit einem F3-Rennwagen und fünf Jahren in der F3-Europameisterschaft hat Felix Rosenqvist seinen Traum erfüllt und sich den Titel geholt. Mit drei Siegen am Nürburgring kann er ein Rennwochenende vor Saisonende nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden.

Seine Zukunft sieht trotzdem nicht besonders rosig aus. Er hofft, bei Mercedes in der DTM oder – was wahrscheinlicher ist – im GT-Sport einen Platz zu finden. Denn für den Formel-Sport hat der 23-Jährige nicht genug Geld. Und der Schwede drängt sich auch nicht unbedingt auf, weil er einfach so lange Formel-3 gefahren ist, bis er mal den Titel gewonnen hat. Da machen Leistungen wie die eines Charles Leclerc, der in seinem ersten Jahr in einem derart umkämpften Feld lange noch Chancen auf die Meisterschaft hatte, mehr Eindruck.

Doch das soll Rosenqvists Leistung nicht schmälern. Mit drei Siegen am Nürburgring zeigte er, was er drauf hat. Mit 25 Siegen ist er unangefochten Spitzenreiter in der ewigen Bestenliste. Antonio Giovinazzi, der ihm im Titelkampf am nächsten war, hatte am Nürburgring zudem Pech. Im letzten Rennen wurde er von Mikkel Jensen um alle Chancen gebracht, der mit ihm kollidierte. Immerhin nahm der Däne hinterher die Schuld sofort auf sich und ließ auch eine Entschuldigung folgen. Auch in Lauf eins wurde Giovinazzi in ein Techtelmechtel verwickelt. Im zweiten Rennen rettete er immerhin Rang zwei. Aber das reichte einfach nicht, um Rosenqvists Vorstellung etwas entgegenzusetzen.

Zwei Serienrückkehrer


Das Prema-Power-Team sicherte sich zudem vorzeitig den Titel in der Teammeisterschaft. Die italienische Mannschaft hatte im Lauf drei alle vier Fahrer auf den ersten vier Plätzen!

Aus deutscher Sicht begann das Wochenende mit einer schlechten Nachricht: Maximilian Günther trennte sich vorzeitig von Mücke. Félix Serrallés, der schon das F3-Masters in Zandvoort für Jo Zeller bestritt, war dagegen für Mücke gemeldet. Den Einsatz des F3-Rückkehrers leitete allerdings die Mannschaft von Zeller.

Mit Harald Schlegelmilch gab es einen weiteren Rückkehrer in der F3-Europameisterschaft. Der Lette saß im ArtTech-NBE, einem neuen Rennwagen aus Russland beziehungsweise Georgien. Bislang konnte der ArtTech Dallara nicht Paroli bieten: Ihm fehlten 1,2 Sekunden auf die Zeiten des langsamsten Dallaras.

Nürburgring-Rennen 1
1. Felix Rosenqvist (Prema Power; Dallara Mercedes)
2. Nick Cassidy (Prema Power; Dallara Mercedes)
3. Callum Ilott (Carlin; Dallara VW)
4. Charles Leclerc (Van Amersfoort; Dallara VW)
5. Mikkel Jensen (Mücke; Dallara Mercedes)
6. Markus Pommer (Motopark; Dallara VW)
7. Santino Ferrucci (Mücke; Dallara Mercedes)
8. Arjun Maini (Van Amersfoort; Dallara VW)
9. Lance Stroll (Prema Power; Dallara Mercedes)
10. Antonio Giovinazzi (Carlin; Dallara VW)

Nürburgring-Rennen 2
1. Felix Rosenqvist (Prema Power; Dallara Mercedes)
2. Antonio Giovinazzi (Carlin; Dallara VW)
3. Lance Stroll (Prema Power; Dallara Mercedes)
4. Jake Dennis (Prema Power; Dallara Mercedes)
5. Charles Leclerc (Van Amersfoort; Dallara VW)
6. Nick Cassidy (Prema Power; Dallara Mercedes)
7. Santino Ferrucci (Mücke; Dallara Mercedes)
8. George Russell (Carlin; Dallara VW)
9. Callum Ilott (Carlin; Dallara VW)
10. Mikkel Jensen (Mücke; Dallara Mercedes)

Nürburgring-Rennen 3

1. Felix Rosenqvist (Prema Power; Dallara Mercedes)
2. Lance Stroll (Prema Power; Dallara Mercedes)
3. Nick Cassidy (Prema Power; Dallara Mercedes)
4. Jake Dennis (Prema Power; Dallara Mercedes)
5. Charles Leclerc (Van Amersfoort; Dallara VW)
6. Markus Pommer (Motopark; Dallara VW)
7. Santino Ferrucci (Mücke; Dallara Mercedes)
8. Callum Ilott (Carlin; Dallara VW)
9. Sergio Sette Câmara (Motopark; Dallara VW)
10. George Russell (Carlin; Dallara VW)

Gesamtwertung

1. Felix Rosenqvist (SWE) 453
2. Antonio Giovinazzi (ITA) 362,5
3. Charles Leclerc (MON) 256,5
4. Jake Dennis (GBR) 333
5. Lance Stroll (CAN) 198
6. George Russell (GBR) 191
7. Alex Albon (THA) 168
8. Maximilian Günther (GER) 118
9. Markus Pommer (GER) 110,5
10. Mikkel Jensen (DEN) 101,5
11. Santino Ferrucci (USA) 89
12. Gustavo Menezes (USA) 65
13. Brandon Maïsano (FRA) 53,5
14. Callum Ilott (GBR) 53
15. Sergio Sette Câmara (BRA) 50,5
16. Pietro Fittipaldi (BRA) 32
17. Nick Cassidy (NZL) 32
18. Dorian Boccolacci (FRA) 27
19. Arjun Maini (IND) 27
20. Alessio Lorandi (ITA) 26
21. Raoul Hyman (RSA) 12,5
22. Ryan Tveter (USA) 2
23. Sam MacLeod (GBR) 2
24. Fabian Schiller (GER) 2
25. Nabil Jeffri (MAL) 2
26. Tatiana Caldéron (COL) 0
27. Alexander Sims (GBR) 0
28. Matt Solomon (HGK) 0
29. Matt Rao (GBR) 0
30. Michele Beretta (ITA) 0
31. Hongwei Cao (CHI) 0
32. Nicolas Beer (DEN) 0
33. Artur Janosz (POL) 0
34. Nicolas Pohler (GER) 0
35. Julio Moreno (ECU) 0
36. Kang Ling (CHI) 0
37. Wing Chung Chang (MO) 0
38. Félix Serrallés (PUR) 0
39. Zhi Cing Lhi (CHI) 0
40. Mahaveer Raghunathan (IND) 0
41. Matheus Leist (BRA) 0
42. Gustav Malja (SWE) 0
43. Harald Schlegelmilch (LAT) 0

Vorherige

Zurück zu Motorsport-Mix

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video