Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Fahrer mit ausländischer Rennlizenz

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Donnerstag, 13. Dezember 2007

Beiträge: 45398
Rikky Von Opel war Amerikaner, fuhr jedoch mit einer Rennlizenz aus Lichtenstein. So etwas ist im Motorsport nicht selten: Der Österreicher Gerhard Berger fuhr zeitweise mit einer Rennlizenz aus Monaco. Auch aktuell gibt es in der GP2, der 2. Liga der Formel-1, einen solchen Fall: iSport International Pilot Andreas Zuber, ebenfalls Österreicher, fährt mit einer Rennlizenz aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Richtige Fahrer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es kaum. Dieses Jahr fuhren einige in der französischen Formel-Renault.

Kennst jemand andere Beispiele?

Beitrag Freitag, 14. Dezember 2007

Beiträge: 41
Naja, ich kenn keine. Die Frage die sich mir stellt ist nur warum das so gemacht wird. Bekomm die Fahrer bei erfolg dann geld von diesen kleinen staaten?
AlKiHa, my dream team!
Fernando - Al-onso, -Ki-mi Räikkönen, Lewis -Ha-milton
-------------------------------
- "Gilles Villeneuve war uns allen damals ungeheuer. Er hatte die größten Eier von allen." Niki Lauda zu den heutigen Rennfahrern

Beitrag Freitag, 14. Dezember 2007

Beiträge: 1862
mal ne blöde frage: wie war das eigentlich bei rindt genau? er hatte die österr. lizenz und einen dt. pass - doch hatte er zusätzlich auch einen österr. pass :?:
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Freitag, 14. Dezember 2007

Beiträge: 3303
Lt. Prüller hatte Rindt einen deutschen Pass lt. einer anderen biografie eine österreichischen . Auf jeden Fall fuhr er mit österreicher lizenz und nur das ist wichtig . Ausser das Rindt in Mainz gebohren wurde dürfte ihn eh nicht viel mit Deutschland verbunden haben

Andere Beispiele wären z. Bsp. Hans Stuck sen . der seine Nachkriegs GPs mit österreicher Lizenz fuhr .

Beitrag Freitag, 14. Dezember 2007

Beiträge: 45398
Bei Stuck war der Grund ja der, dass kurz nach dem 2. Weltkrieg keine Deutschen erlaubt waren. Also umging er diese Regel und fuhr mit einer österreichischen Lizenz.

Bei Andreas Zuber ist der Grund, dass er einige Sponsoren aus Arabien hat. Bei Gerhard Berger weiß ichs nicht.

Beitrag Freitag, 14. Dezember 2007

Beiträge: 1862
LotusFan hat geschrieben:
...lt. einer anderen biografie eine österreichischen.


welche biografie meinst du? (wobei man in diesem fall prüller wohl glauben darf :wink: )
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Samstag, 15. Dezember 2007

Beiträge: 182
Also, meiner meiner Meinung nach hatte Rindt einen deutschen und einen österreichischen Pass, er war im Besitz einer sogenannten "Doppelstaatsbürgerschaft"! In meinen Heimatort gibt es auch ein paar Personen mit Doppelstaatsbürgerschaft. Nach der heutigen Rechtslage in der EU geht das aber in Zukunft nicht mehr, da hat man zwar bis man 18 Jahre ist, zwei Staatsbürgerschaften, man muß sich dann aber für eine entscheiden.

lg Monzagorilla

Beitrag Samstag, 15. Dezember 2007

Beiträge: 1862
eben das ist die frage. nicht mal wikipedia ist da eindeutig. im englischen stehts so, im deutschen wieder anders. :?
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Samstag, 15. Dezember 2007

Beiträge: 182
Benway hat geschrieben:
eben das ist die frage. nicht mal wikipedia ist da eindeutig. im englischen stehts so, im deutschen wieder anders. :?


Naja, da ein Elternteil Deutscher Staatsbürger war und der andere Österreichischer, kann man davon ausgehen, dass er alle zwei Staatsbürgerschaften hatte.

Übrigens, Harald Ertl (Österreicher) fuhr ja auch mit ausländischer (Deutscher) Lizenz!

lg Monzagorilla

Beitrag Samstag, 15. Dezember 2007

Beiträge: 588
Monzagorilla hat geschrieben:
Naja, da ein Elternteil Deutscher Staatsbürger war und der andere Österreichischer, kann man davon ausgehen, dass er alle zwei Staatsbürgerschaften hatte.
Das ist nicht erwiesen. Nico Rosberg hat meines Wissens keine Doppelstaatsbürgerschaft Deutschland/Finnland.

Übrigens bin ich mir bei Jochen Rindt nicht sicher, ob nicht soger beide Elternteile deutsche Staatsbürger waren.

Beitrag Samstag, 15. Dezember 2007

Beiträge: 182
mikel hat geschrieben:
Monzagorilla hat geschrieben:
Naja, da ein Elternteil Deutscher Staatsbürger war und der andere Österreichischer, kann man davon ausgehen, dass er alle zwei Staatsbürgerschaften hatte.
Das ist nicht erwiesen. Nico Rosberg hat meines Wissens keine Doppelstaatsbürgerschaft Deutschland/Finnland.

Übrigens bin ich mir bei Jochen Rindt nicht sicher, ob nicht soger beide Elternteile deutsche Staatsbürger waren.


Jochens Mutter ist in Graz geboren, also war eine Österreicherin.

Was Rosberg betrifft, man bekommt eben nicht automatisch eine Doppelstaatsbürgerschaft, hier gibt es sehr viele verschiedene Rechtsauslegungen, es kommt auch darauf an wann du geboren bist. Die Rechtslage war in den 40er, 50er Jahren ganz anders wie in den späteren Jahrzehnten.

lg Monzagorilla

Beitrag Samstag, 15. Dezember 2007

Beiträge: 226
mikel hat geschrieben:
Monzagorilla hat geschrieben:
Naja, da ein Elternteil Deutscher Staatsbürger war und der andere Österreichischer, kann man davon ausgehen, dass er alle zwei Staatsbürgerschaften hatte.
Das ist nicht erwiesen. Nico Rosberg hat meines Wissens keine Doppelstaatsbürgerschaft Deutschland/Finnland.

Übrigens bin ich mir bei Jochen Rindt nicht sicher, ob nicht soger beide Elternteile deutsche Staatsbürger waren.

Zum Zeitpunkt von Jochens Geburt (1942) waren alle Österreicher Deutsche Staatsbürger.

Beitrag Sonntag, 16. Dezember 2007

Beiträge: 2331
Mir fallen vorwiegend Doppelbürger ein:

Neel Jani hat den Schweizer und den Indischen Pass, sein Vater oder seine Mutter kommt aus Indien!

Adrian Zaugg ist im Kanton Bern aufgewachsen, fährt aber in der A1GP für Südafrika.

Im Fussball oder auch im Eishockey gibt es das häufig, das Sportler Doppelbürger sind oder mit fremder Lizenz spielen.
Bild

Beitrag Sonntag, 16. Dezember 2007

Beiträge: 588
Monzagorilla hat geschrieben:
Jochens Mutter ist in Graz geboren, also war eine Österreicherin.
Kann gut sein, heißt aber nicht, daß sie auch zum Zeitpunkt von Jochens Geburt noch Österreicherin war.

Beitrag Sonntag, 16. Dezember 2007

Beiträge: 182
mikel hat geschrieben:
Monzagorilla hat geschrieben:
Jochens Mutter ist in Graz geboren, also war eine Österreicherin.
Kann gut sein, heißt aber nicht, daß sie auch zum Zeitpunkt von Jochens Geburt noch Österreicherin war.


Da hast du Recht, aber das ist dann für mich "Haarspalterei".

lg Monzagorilla

Beitrag Montag, 17. Dezember 2007

Beiträge: 588
Monzagorilla hat geschrieben:
Da hast du Recht, aber das ist dann für mich "Haarspalterei".
Das ist deine Ansicht, die ich nicht teile.

Die Frage war, ob Rindt die Doppelstaatsbürgerschaft Deutschland/Österreich hatte. Meines Wissens hatte er die nicht, sondern nur die deutsche.

Und deine Mutmaßungen um die Staatsbürgerschaft seiner in Graz geborenen Mutter hat uns kein Stück weitergebracht.

Beitrag Dienstag, 18. Dezember 2007

Beiträge: 4967
Marc Surer fuhr mit deutscher und später mit liechtensteinischer
Lizenz, bei Liechtenstein war es so, dass die Bürgschaft von Buler
Uhren faul war, da riet man ihm zu Liechtenstein bei BMW.
Später wechselte er wieder zur Schweiz.

Beitrag Dienstag, 18. Dezember 2007

Beiträge: 182
mikel hat geschrieben:
Monzagorilla hat geschrieben:
Da hast du Recht, aber das ist dann für mich "Haarspalterei".
Das ist deine Ansicht, die ich nicht teile.

Die Frage war, ob Rindt die Doppelstaatsbürgerschaft Deutschland/Österreich hatte. Meines Wissens hatte er die nicht, sondern nur die deutsche.

Und deine Mutmaßungen um die Staatsbürgerschaft seiner in Graz geborenen Mutter hat uns kein Stück weitergebracht.


Na, warum denn gleich böse werden? :(

Die Frage war ja wieso er lt. einer Quelle einen deutschen Pass und lt. einer anderen Quelle einen österreichischen Pass hatte. Meine "Mutmaßung" war das er möglicherweise eine Doppelstaatsbügerschaft hatte (was meineserachtens logisch ist - aber wirklich nur eine "Mutmaßung"!) was die zwei verschiedenen Pässe erklären würde. Deine "Mutmaßung" (nix für ungut) ist, dass er nur einen deutschen Paß hatte, basta!

lg Monzagorilla

Beitrag Dienstag, 18. Dezember 2007

Beiträge: 588
Bei mir handelt es um keine Mutmaßungen, ich habe die Rindt-Biografie von Heinz Prüller gelesen, und darin steht, daß Rindt keinen österreichischen Paß hatte.

Und der alte Hurrapatriot Prüller hätte das sicher nicht geschrieben, wenn es nicht so wäre.

Beitrag Mittwoch, 19. Dezember 2007

Beiträge: 1862
mikel hat geschrieben:
Und der alte Hurrapatriot Prüller hätte das sicher nicht geschrieben, wenn es nicht so wäre.


seh ich auch so...
"When you're racing, it's life. Anything that happens before or after is just waiting."

Michael Delaney (Steve McQueen), Le Mans

Beitrag Mittwoch, 19. Dezember 2007

Beiträge: 0
Jochen Rindt (* 18. April 1942 in Mainz als Karl Jochen Rindt; † 5. September 1970 verunglückt in Monza) war ein deutscher Staatsbürger, dem Motorsport-Reglement der FIA zufolge aber österreichischer Rennfahrer. Sein Grab befindet sich auf dem Zentralfriedhof in Graz (Österreich), neben dem des Schauspielers Rudolf Carl.


Eigentlich sehr einfach: Deutscher mit österreichischer Lizenz!
:wink:

Beitrag Samstag, 22. Dezember 2007

Beiträge: 182
mikel hat geschrieben:
Bei mir handelt es um keine Mutmaßungen, ich habe die Rindt-Biografie von Heinz Prüller gelesen, und darin steht, daß Rindt keinen österreichischen Paß hatte.


Welche Biografie hast du? Die von 1970 oder "Jochen Rindt - der James Dean der Formel 1" ? Ich habe leider nur die zweite, und da steht das auch nur so "wischiwaschi!

mikel hat geschrieben:
Und der alte Hurrapatriot Prüller hätte das sicher nicht geschrieben, wenn es nicht so wäre.


Gegen dieses Argument habe ich kein Gegenargument, also wird es so sein!

lg Monzagorilla

Beitrag Dienstag, 25. Oktober 2011

Beiträge: 45398
In der GP2 gibts das ja noch oft. Andreas Zuber aus Österreich mit der Flagge aus Katar oder 2011 Julien Leal aus Kolumbien mit der italienischen Lizenz, später dann auif die kolumbianische gewechselt.

Beitrag Dienstag, 25. Oktober 2011

Beiträge: 945
Die Österreicher hätten auch gerne den amtierenden Formel 2 Champion Mirko Bortolotti für ihr Land startend.

Beitrag Mittwoch, 26. Oktober 2011

Beiträge: 45398
Das wird man aber vergessen können. Bortolotti fühlt sich als Italiener und hat in Wien, so sagte er zumindest mal, quasi nur die Schule besucht, ist auch eher in Italien anzutreffen

Nächste

Zurück zu Historisches