Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Besonders gut harmonisierende Teamkollegen

Das Formel 1 Forum früherer Tage...

Beiträge: 37042
Alberto Ascari und Luigi Villoresi waren zwei Freunde, die nur immer miteinander in einem Team fahren wollten.

Welche Teamkollegen haben noch miteinander sehr gut harmonisiert?


Beiträge: 0
--
Zuletzt geändert von deleted am Mi Feb 29, 2012 11:21 am, insgesamt 1-mal geändert.


Beiträge: 37042
Stimmt. Moss hat Fangio immer bewundert, war auch zufrieden damit, hinter ihm Zweiter zu sein. Aber das hatten wir ja schon kürzlich recht ausführlich im Stirling-Moss-Thread.


Beiträge: 1680
cevert-stewart

berger-senna war auch recht aussergewöhnlich


Beiträge: 4564
Bruce McLaren und Denis Hulme waren doch auch Freunde, oder nicht ?

Ich meine das letztens in einer Doku über Hulme gehört zu haben.
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta


Beiträge: 0
--
Zuletzt geändert von deleted am Mi Feb 29, 2012 11:21 am, insgesamt 1-mal geändert.

CMR CMR

Beiträge: 4475
De Angelis und Mansell kamen auch gut zurecht.


Beiträge: 1680
Goodwood hat geschrieben:
Obwohl Scheckter es ablehnte sich von Villeneuve im Auto durch die Strassen chauffieren zu lassen.


zu recht, wenn man den ausführungen von sid watkins glauben darf.


Beiträge: 37042
x-toph hat geschrieben:
cevert-stewart

berger-senna war auch recht aussergewöhnlich


Stimmt, das sind beides gute Beispiele.


Beiträge: 29
Massa und Schumacher sollen sich auch gut verstanden haben.


Beiträge: 1680
etwas länger her, aber bernd rosemeyer und ernst v. delius waren auch sehr gute freunde.


Beiträge: 37042
Je früher, desto besser :wink:

0ph 0ph

Beiträge: 1326
x-toph hat geschrieben:
Goodwood hat geschrieben:
Obwohl Scheckter es ablehnte sich von Villeneuve im Auto durch die Strassen chauffieren zu lassen.


zu recht, wenn man den ausführungen von sid watkins glauben darf.



Näheres? :)


Beiträge: 1680
gilles war bei einem gp so nett, watkins mit zum hotel zu fahren.

"Gilles hinter einem Lenkrad war ein furchteinflößendes Erlebnis, und als ich mich umdrehte, um mit seiner Frau zu reden, war die hinten auf Tauchstation gegangen. Villeneuve glaubte an die 'Lückentheore'. Er war fest davon überzeugt, dass es immer eine Ausweichmöglichkeit gab, um eine Kollision (...) zu vermeiden. Natürlich ignorierte er alle Ampeln, schob geparkte Autos aus dem Weg und dabei schaffte er es, ununterbrochen zu reden."


aus triumph und tragödie in der formel 1.
angenehm zu lesenes buch, gespickt mit netten anekdoten.

von dem leihwagen war nach dieser fahrt wohl nicht mehr so viel übrig.

AWE AWE

Beiträge: 13291
Der etwas lockere Umgang mit Leihwagen ,kurz auch Mietwagen-
Billiard genannt ar ja bis Ende der 80er noch vollkommen normal unter F1 Fahrer-Kreisen .
Heute ist es schon eine Katastrophe ,wenn einer mal die reifen qualmen lässt ,damals war es unnormal wenn eine Seite das Autos am Montag noch ohne Dellen war .


Beiträge: 1680
war es nicht mario andretti, der bei der einen oder anderen leihwagenfirma fahrverbot hatte?


von berger und alesi gibt es da doch auch eine geschichte mit einem (ferrari oder fiat?) dienstwagen, der es mit den beiden gerade so zu anstehenden testfahrten in fiorano geschafft hat.

vom ferrari werk aus...

aber wir gleiten schon wieder vom thema ab.


Beiträge: 317
Finger weg von Fremdwörtern, wenn man sie nicht versteht!

Ich wüsste nicht, wie - und was! - Teamkollegen „miteinander harmonisieren“ könnten, selbst wenn sie gut miteinander harmonieren.


Beiträge: 37042
Tut mir außerordentlich Leid, dass ich die deutsche Sprache, die du scheinbar perfekt beherrscht, missbraucht habe. Ich geh mich gleich schämen.


Beiträge: 87
x-toph hat geschrieben:
war es nicht mario andretti, der bei der einen oder anderen leihwagenfirma fahrverbot hatte?


von berger und alesi gibt es da doch auch eine geschichte mit einem (ferrari oder fiat?) dienstwagen, der es mit den beiden gerade so zu anstehenden testfahrten in fiorano geschafft hat.

vom ferrari werk aus...

aber wir gleiten schon wieder vom thema ab.


Ich glaube, da ging es um den privaten Lancia Delta Integrale von Jean Todt, den sie sich ausgeliehen haben und vom Werk in Maranello "artgerecht" zur Teststrecke nach Fiorano gefahren haben. Das Ding war danach im Arsch und Alesi und Berger haben sich gefreut wie kleine Jungs. So hab ich es zumindest mal irgendwo gelesen.
Bild

0ph 0ph

Beiträge: 1326
Die Geschichte hatten wir hier auch schonmal im Forum.
Ich glaube einer der beiden musste sogar vorsichtshalber ins Krankenhaus... Aber ernsthaft verlertzt hat sich keiner.


Beiträge: 37042
Räikkönen und Vettel sind ein gutes Beispiel...


Beiträge: 7879
MichaelZ hat geschrieben:
Räikkönen und Vettel sind ein gutes Beispiel...


weil?
GO Lewis


Beiträge: 37042
Weil beide doch gut harmonieren, sie verstehen sich gut, obwohl sie schon 4 oder 5 Kollisionen miteinander hatten. Sie arbeiten halt auch zusammen, Kimi schluckt es, dass er die Nummer 2 ist.


Beiträge: 7121
MichaelZ hat geschrieben:
Weil beide doch gut harmonieren, sie verstehen sich gut, obwohl sie schon 4 oder 5 Kollisionen miteinander hatten. Sie arbeiten halt auch zusammen, Kimi schluckt es, dass er die Nummer 2 ist.

Kimi schluckt wohl alles, selbst als man bei Ferrari so blöd war auf Massa zu setzen...


Beiträge: 7
Prost-Alesi
Alesi-Berger
Villeneue-Frentzen
Raikkonen- Massa

Nächste

Zurück zu Historisches