Foren-Übersicht / Motorsport / DTM

DTM - Saison 2014 !

Fahrer, Teams, Rennen - Gesprächsstoff rund um die DTM
Beitrag Samstag 2. August 2014, 18:14

Beiträge: 2951
Wenn die mir von der DTM genug Geld dafür geben, dann sag ich sowas auch... :lol:
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Samstag 2. August 2014, 19:14

Beiträge: 2662
Buäh. Ich kotze.
Audi hat ja gar nicht stattgefunden im Quali. :shock:
Scheider, Ekström, Mortara? Was ist bei denen los, sagt mal?
Paffett ebenso. Man könnte meinen, die sind durch.
Die können es nicht mehr mit der DTM. Die Jüngeren sind einfach pfiffiger.
Audi fehlt ein Mann wie Rene Rast. Jaha! :lol: Der kann es, glaubt mir.
BildBild

Beitrag Sonntag 3. August 2014, 14:48

Beiträge: 2662
Tolles Rennen heute in Spielberg.
Genau nach meinem Geschmack, was da geboten wurde. :lol: :lol:
BildBild

Beitrag Sonntag 3. August 2014, 15:05

Beiträge: 2951
Was genau ist das eigentlich für ein Laientheater, was wir uns da alle paar Wochen angucken?
Zur Aktion rund um Wickens will ich mich jetzt ohne entgültige Statements aller Beteiligten noch nicht festlegen, wenn man aber die bis jetzt vorhandenen Informationen zusammensetzt, zeichnet sich da ein Bild kompletter Planlosigkeit ab. Funkkontakt scheint die ganze Zeit bestanden zu haben, noch nach Verkündung der schwarzen Flagge hat man mit Wickens über Funk geredet, wenn halt auch nur über Abstände zu den anderen Fahrern, und dass es eine Strafe gab, sollte ja spätestens nach dem Interview-Versuch seitens der ARD und dem Besuch durch den Mann im gelben Anzug am Kommandostand erkennbar gewesen sein.
Dann hat man Platzschiebereien wie schon lange nicht mehr, ich hatte eigentlich gehofft, dieser Käse würde dann doch mal in diesem Ausmaß der Vergangenheit angehören.
Aber ich finde auch, dieses Rennen hat eins der Kernprobleme der aktuellen DTM-Saison ziemlich deutlich aufgezeigt:
Das Reglement lässt eigentlich ausdrücklich nur zwei verschiedenen Taktiken zu, in diesem Fall entweder auf weichen Reifen starten und in Runde 22 stoppen (oder sogar eine davor, wenn man ganz was Ausgefallenes machen will) oder auf harten Reifen starten und in Runde 25 stoppen. Und mit veränderten Rundenzahlen kann man das wohl auf jedes Trockenrennen ohne Zwischenfälle in dieser Saison übertragen, einfach, weil durch die Limitierung der Fahrzeit auf den weichen Reifen gar kein Raum für taktische Variationen bleibt. Die Strafe gegen Green war sicherlich im Sinne des Reglements gerechtfertigt, nur sollte man dann eben das mal hinterfragen. Normalerweise wird ein Fahrer für die überlange Benutzung weicher Reifen dadurch bestraft, dass sich der Reifen auflöst und er nur noch ohne Grip rumeiert. Warum kann man sich nicht einfach auf die Variante beschränken, das ist immernoch spannender anzusehen, hat etwas mehr was von richtigem Sport und eröffnet wieder etwas mehr taktische Optionen als zwei vorher von der Rennleitung vorgeschriebene.
So wie es jetzt ist, hat man immer in etwa die Dramaturgie eines alten FIA GT-Laufs mit zwei ziemlich kleinen, voneinander abgegrenzten Feldern, nur dass die Fahrer gegen Rennmitte ihre Klassenzugehörigkeit tauschen, man nicht den Reiz eines Langstreckenrennens hat und auch innerhalb der Klassen kaum was passiert.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Sonntag 3. August 2014, 15:33

Beiträge: 2662
Deinem Beitrag ist nix hinzuzufügen.

Zum Rennen selbst:
Bis zum Boxenstopp war es prima.
Unsafe release? Wickens wurde meiner Meinung nach ordentlich und vernünftig losgeschickt.
So wie ich es gesehen habe, ist Wickens ziemich schlecht aus seiner Markierung losgefahren.
Als Glock dann dazu kam sah es optisch aus als wäre es unsafe. (Strafe)
Bei Wehrlein ist man eher geneigt zu sagen, das es unsafe war. (keine Strafe)
Nun gut, das mit den Platztauschen ist eigentlich normal, ab einem gewissen
Zeitpunkt in der Saison. Das war ja schon immer so bei dieser Herstellerserie.

Nix gegen Norbert Haug, aber das ist doch pille-palle was die ARD da betreibt.
So ein dillettantischer Haufen. Da holt man den Haug als Experten ins Boot.
Schaltet ihn im laufe des Rennens gelegentlich dazu.
Natürlich möglichst dann, wenn er in der Boxengasse steht (wo sonst?) wenn viele Autos
laut vorbeifahren, wenn er seine Meinung äußert, um kein Wort zu verstehen. :lol
BildBild

Beitrag Sonntag 3. August 2014, 23:19

Beiträge: 322
ich war mal ein großer dtmfan habe aber in den lezten jahren das interesse an der dtm verloren und schaue eigentlich nur noch wenn keine anderen rennen stattfinden, rennen wie heute sind der grund dafür. ich weiß nicht warum ich mir die dtm überhaupt noch anschaue, jedesmal wenn ein gutes rennen möglich ist gibt es einen "besonderen" vorfall wie heute mit wickens. selbst wenn das ein unsafe release war (was ich bezweifle) sollte doch das team bestraft werden und nicht der fahrer. ohne die pflichtstops würde es diesen mist gar nicht geben.

es gab zwar auch einige gute zweikämpfe aber für ein 70 min. rennen zu wenig und das platztauschen bei bmw war unnötig.

Beitrag Montag 4. August 2014, 20:58

Beiträge: 2662
Tja, ihr seht:

Soviel zu Ekströms Aussage, die DTM steht im Vergleich zur F1, für den ehrlicheren Sport. :lol:
BildBild

Beitrag Mittwoch 20. August 2014, 21:25

Beiträge: 2662
Das Rennen am Nürburgring ist gegessen.
Tadellose Leistung von Wittmann.
Wir sind uns einig das der den Titel sicher hat?

Ja, sind wir!

Stellt sich nur die Frage, wo und wann?
Ich lege mich mal auf das nächste Rennen am Eurospeedway fest.
BildBild

Beitrag Freitag 26. September 2014, 21:36

Beiträge: 2662
>KLICK<

Hmmm! :shock:
Wieso "Aufatmen für alle Audi-Fans." ??

Also ich halte von Eki´s Leistungen in dieser Serie schon lange nix mehr.
An sich ein toller Rennfahrer, speziell auch seine Einstellung dazu. (Go hard, or go home)
Dennoch frage ich mich, was Audi dazu treibt, jetzt an diesem Mann festzuhalten?
Er hat sich & Audi 2 Titel beschert. Aber unter uns....keiner weiß doch mehr, wann das war.
An alten Lorbeeren festhalten ist zwar gut und schön, aber was bringt uns das denn heute?
Für mich ist Ekström nur noch dabei statt mittendrin. Vorbei halt, die guten alten Zeiten.
Eine Luftblase, nur noch.
Der Scheider doch genauso. Mit dem A4 konnten die beiden noch teilweise ordentlich zaubern.
Mit den Regeländerungen und dem RS5 funktioniert es bei beiden eigentlich nicht mehr richtig.
Scheinbar bringen die einfach nicht mehr das Gefühl mit, welches sie brauchen.
Das es geht, bzw. wie es geht, zeigen ja die anderen Fahrer. Nämlich die Jüngeren.
Also, Ekström! Zeit abgelaufen?

Ich wette: du gewinnst ab jetzt, bis ende deiner Karriere in der DTM, kein Rennen mehr!
BildBild

Beitrag Samstag 27. September 2014, 19:41

Beiträge: 2662
Zandvoort ist Audiland.
Eigentlich sollte ein Sieg hier, pflicht sein.
5 Audis unter den ersten 8. (gut, Ekström wurde Rückversetzt)
Meine 4 Ringe gewinne auch hier nicht.
In dieser Saison war man oftmals Meister darin, es ordentlich zu verbocken.
Diesesmal klappts auch nicht. Eher tipp ich auf Wittmann.
Bin zum Rennen live vor Ort, um mir das Dilemma anzusehen.
Vielleicht poste ich einige Bilder davon. Mal gucken.
BildBild

Beitrag Samstag 27. September 2014, 19:42

Beiträge: 2951
Irgendwie erscheint mir die Leistung des DTM-Felds in dieser Saison extrem willkürlich. Klar, Wittmann thront über allem, aber dahinter sind keine wirklichen Leistungskurven, Steigerungen oder Einbrüche zu erkennen. Jeder hat halt irgendwie mal ein gutes Rennen und dann auch mal wieder nicht, ohne, dass ein besonderer Grund erkennbar wäre. Das Podium vom letzten Lauf liegt heute auf den Plätzen 7, 16 und 18 und das ist ja kein Einzelphänomen. Maxime Martin gurkt meistens irgendwo im Mittelfeld rum, dominiert dann aus dem Nichts in Moskau und verschwindet wieder in der Versenkung, da Costa hat irgendwie stark angefangen und später stark nachgelassen, gestandene DTM-Größen wie Ekström, Scheider oder Paffett pendeln irgendwo zwischen Podium und roter Laterne.
Ich halte zwar nichts von eintönigen Dominanzen einzelner Fahrer oder Teams, Abwechslung an der Spitze und im Verfolgerfeld kann ja durchaus Spaß machen, aber irgendwie macht das alles den Eindruck, als wäre fahrerische Leistung kein Kriterium mehr und einfach nur noch der Zufall bestimmend.
Das mag am aktuellen Rennformat mit quasi von vornherein feststehenden Strategien liegen, niemand hat mehr die Gelegenheit, bei der Strategie Risiko zu gehen und sich dann durch fahrerisches Können einen Vorteil zu verschaffen.
Früher war man zwar auch durch die beiden Pflichtstopps beschränkt im Ausleben des fahrerischen Könnens, trotzdem gab es jede Saison und meist auch über mehrere Jahre hinweg Fahrer, die konstant stark waren und andere, die konstant keine Leistung gebracht haben. Diese Saison darf irgendwie jeder mal ran, aber bis auf Wittmann ist offensichtlich über den Winter jedem anderen die Konstanz abhanden gekommen.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Samstag 27. September 2014, 20:46

Beiträge: 2662
Heyo, Timo! Grüß Dich hier in dieser Ecke!
Du bringst es mal wieder auf den Punkt.
So wie du es zusammengefaßt, sehe ich ich es eigentlich auch.

Aber ein von dir: "Mensch Kay, viel spaß morgen beim Rennen." hätte schon gereicht. :lol:
BildBild

Beitrag Samstag 27. September 2014, 22:00

Beiträge: 2951
Na dann komme ich mal meiner Pflicht nach:

Mensch Kay, viel spaß morgen beim Rennen.
:D
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Sonntag 28. September 2014, 14:22

Beiträge: 1059
Wird nochmal eng Kay :D

Beitrag Sonntag 28. September 2014, 15:34

Beiträge: 2951
Der_KaY hat geschrieben:
Für mich ist Ekström nur noch dabei statt mittendrin. Vorbei halt, die guten alten Zeiten.
Eine Luftblase, nur noch.

So viel dazu also :lol: :D
Gut, heute hat sich das, was ich gestern geschrieben habe durch die Safety Car-Phasen nochmal verschärft. Rockenfeller, der ja wirklich stark unterwegs war, anfangs eine gute Pace hatte und geführt hat im Niemandsland, Ekström aus der Bedeutungslosigkeit an die Spitze, da war schon viel Glück mit dabei.
Nur Wittmann, den könnte man im Moment auch in ein Dreirad setzen und er würde konstant Leistung bringen.
R.I.P. Marco Simoncelli
20.01.1987-23.10.2011

Beitrag Sonntag 28. September 2014, 21:11

Beiträge: 1199
Kaum schimpfst du übern Eki schon gewinnt der.
Vielleicht liest er hier ja mit und du hast ihm dem Motivationsschub verpasst, Kay :drink: :D
Solltest öfter mal meckern :wink:
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Montag 29. September 2014, 19:41

Beiträge: 2662
:lol: :lol:
Tjaha, soviel dazu. Der Ekström.

War ich nicht derjenige, welcher stets die Fahne für Ekström hochgehalten hat? :lol:

Da bin ich mal links wie rechts, abgewatscht worden. Da hab ich mal einen auf die Schnauze bekommen.
Ich hatte ja auf der Heimfahrt noch die Hoffnungen, der das Mattias irgendwie noch disqualifiziert würde.
Aber dem war ja nicht so.

Zu meiner Entschuldigung will ich anfügen, das hinter meiner Aussage bzgl. Ekströms Leistungen,
auch eine gewiße Portion Frustration gesteckt hat. Wir waren ja schon knapp über ein Jahr sieglos. Bild
Es tut mir also leid, wenn ich da Grenzen überschritten haben sollte.

O-Ton Ekström in der offiziellen PK: "In der DTM ist es immer hart zu gewinnen,
aber nach dem ganzen Pech der letzten Monate war das Glück heute auf unserer Seite,
zumal meine Leistungsfähigkeit im Forum des
Motorsport-Magazin.com von einem bestimmten User,
angeprangert wurde. Ich mußte mit diesem Sieg heute, also ein Zeichen setzen."
BildBild

Beitrag Montag 29. September 2014, 19:58

Beiträge: 2662
Aber jetzt mal ehrlich!?

Was war das denn für ein Rennen?
Noch nie, hab ich das Safetycar so oft in Führung liegend gesehen.
Das waren ja gefühlte 10 Safetycarphasen.
Wir waren auf der Naturtribüne nach Start/Ziel.
Ich hatte ebenso eine dicke Krawatte wie Rockenfeller.
Der wurde hier ja mal richtig verarscht mit den Safetycars! :shock:
Gut, ihr könnt jetzt sagen, schlechte Strategie.
Nein, nein. Irgendwo hörts auch mal auf.
Und damit wir uns einig sind: ohne diese Safetycarphasen, hätte der Eki doch niemals gewonnen.
Also da ist immernoch, ist einiges nicht richtig in der DTM. Und Besserung ist ja bei weitem nicht in Sicht.
Wenn ich lese, das jetzt schon 2 Asien-Rennen geplant sind..... :shock:
BildBild

Beitrag Samstag 18. Oktober 2014, 19:46

Beiträge: 2662
FINALE HOCKENHEIM!

Na, 6 Audis unter den ersten 8!
Normalerweise ist unter diesen Voraussetzungen ein Audi-Erfolg pflicht.
Ekström, ich bin gespannt ob du das machst.
Entweder man vermaselt es bei Audi, oder irgendwelche Safetycarphasen funken dazwischen.
Tür und Angel zu diversen Manipulationen um das Safetycar sind ja stets offen.
Bin neugierig, wie BMW das diesesmal deichseln will.
BildBild

Beitrag Sonntag 19. Oktober 2014, 20:37

Beiträge: 0

Beitrag Sonntag 19. Oktober 2014, 20:47

Beiträge: 2662
Ich habs auch gerade gelesen.
Spengler ist eh so ein Miesmuffel.
Naklar, verlieren können sie alle nicht, aber Bruno ist König von denen, die schlecht verlieren.
Es gibt natürlich noch ein Paffett, oder ein Glock, die auch ganz schlecht im verlieren sind.
Egal, was solls?

Ja, der Ektröm.
Hab ich euch schon mal gesagt, das er mein Lieblingsfahrer bei Audi ist.
Dem trau ich immer stets eine Menge zu. :lol:
Unglaublich. Da gewinnen die über ein Jahr nicht mehr, und dann fährt der Schwede
2 Siege in Folge ein. Da hat der Kerl mich mal wieder richtig geohrfeigt.
Naja, soll er es genießen.
BildBild

Vorherige

Zurück zu DTM

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video