Motorsport-Magzain.com Plus
Champ Cars

Freitagspole für Sebastien Bourdais

Der Franzose entdeckte dabei eine ganz neue Methode, um schnelle Rundenzeiten zu erzielen.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Nicht immer wird das beste Setup in der Box entschieden. Diesen Beweis trat Sebastien Bourdais im ersten Qualifying zum Champ-Car-Rennen in Montreal an. Bei der Session auf dem Circuit Gilles Villeneuve fuhr der Franzose in der vierten Kurve in die Mauer und statt sein Auto zu beschädigen, wurde es schneller. Sogar so schnell, dass er im Anschluss die schnellste Runde des Zeittrainings drehte.

Bourdais härtester Konkurrent um den Titel, A.J. Allmendinger, hatte nicht so viel Glück. Im Pre-Qualifying löste sich sein Motor in Rauch auf und deswegen konnte er nicht am Qualifikationstraining teilnehmen. "Wir hatten ein Motorenproblem als ich aus der Box kam. Die Champ-Car-Regeln erlauben es uns nicht, in dieser Situation unser Ersatzauto zu nutzen und es gab keine Möglichkeit, das Auto rechtzeitig zu reparieren, also mussten wir einfach zusehen", sagte Allmendinger.

Allmendingers Teamkollege Paul Tracy wurde von seiner nach wie vor laufenden Bewährung, die er nach einem Crash in San Jose bekam und die nach einem weiteren Crash in Denver verlängert wurde, nicht gehemmt. Er kam auf Rang fünf. Zwischen ihm und seinem Unfallgegner aus Denver (Bourdais) platzierten sich Oriol Servia, Bruno Junqueira und Justin Wilson. Am Samstag wird dann die endgültige Startaufstellung für das Rennen am Sonntag entschieden.


Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus