WRC - Rallye Deutschland: Latvala dominiert Shakedown

Sechsfach-Überschlag von Neuville

Der Shakedown zur WRC Rallye Deutschland hatte es bereits in sich. Das VW-Werks-Trio domnierte, Thierry Neuville flog im Hyunday spektakulär ab.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Shakedown zur Deutschland Rallye offenbarte in der Gruppe der WRC-Fahrzeuge das erwartete Bild. Klassenprimus VW dominierte auf der 4,6 Kilometer langen Konz-Wertungsprüfung, jedoch war es einmal mehr Jari-Matti Latvala, der teamintern den Sieg davontrug. Beim vierten und letzten seiner Runs gelang ihm mit einer Zeit von 2:20.8 Minuten der inoffizielle Triumph beim 'Rallye-Warmup'. Nur eine halbe Sekunde hinter Latvala sortierte sich WM-Leader Sebastien Ogier ein, der nach seiner knappen Niederlage bei der Rallye Finnland erneut nicht an seinem ärgsten Widersacher im Titelkampf vorbeikam. Dritter wurde Andreas Mikkelsen, der seinen beiden Stallgefährten mit einer 2:21.9 nur knapp hinterherhing.

Nach seinem Sieg in Finnland feierte Jari-Matti Latvala den nächsten kleinen Triumph - Foto: Volkswagen Motorsport

Citroen-Pilot Chris Meeke, sensationeller Dritter bei der Rallye Finnland, zeigte seine Klasse auch auf Asphalt und wurde mit 1,7 Sekunden Rückstand auf Latvala Vierter. Allerdings legte Meeke nur zwei Runs zurück. Vorjahressieger Dani Sordo, der für die Verteidigung seines Sieges erneut ins Citroen-Steuer greift, zeigte als Fünfter (+2,2) eine ordentlich Pace. Mikko Hirvonen im Ford platzierte sich als Sechster (+2,9), während der ehemalige Formel-1-Pilot Robert Kubica mit Problemen an seiner Bremse lediglich auf die siebtbeste Zeit kam. Sein Rückstand auf die Spitze betrug dabei bereits 3,1 Sekunden.

Neuville nach Mehrfachüberschlag unverletzt

Großes Glück hatte Hyundai-Pilot Thierry Neuville. Der Vizeweltmeister überschlug sich nach einem Fahrfehler auf seinem dritten Run sechs Mal - er und sein Beifahrer Nicolas Gilsoul blieben jedoch unverletzt. Da das Auto bei der offiziellen Vorstellung der Teams am Abend nicht fahrtüchtig sein muss, steht einem regulären Start Neuvilles am Freitag jedoch nichts im Wege. Außer einem massiven Blechschaden an der Beifahrerseite soll nach Angaben Hyundais kein großer Schaden am i20 entstanden sein, sodass eine Reparatur problemlos in der verbleibenden Zeit bewerkstelligt werden kann.

Mads Östberg (9., +3,3) sowie Elfyn Evans mit bereits 4,4 Sekunden Rückstand auf Latavala komplettierten die Top-10 des Shakedowns. Die Rallye Deutschland beginnt am Freitag um 8:00 Uhr morgens mit dem Start auf dem Viehmarkt in Trier. Die erste Etappe 'Sauertal 1' über 14,14 Kilometer wird um 08:38 gestartet. Nach zwei weiteren Etappen (Waxweiler und Moselland) folgt am Nachmittag ab 14:42 Uhr die zwei Schleife durch die drei Wertungsprüfungen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x