WRC - Latvala fährt in Schweden weiter davon

Loeb erneut mit Dreher

Jari-Matti Latvala konnte auch am Samstag die Führung in Schweden behaupten und geht mit einem Vorsprung von 18,6 Sekunden auf Mikko Hirvonen in den Nachmittag.
von

Motorsport-Magazin.com - Jari-Matti Latvala geht mit einem komfortablen Vorsprung von 18,6 Sekunden vor Mikko Hirvonen in den Mittagsservice der Rallye Schweden. Nach 14 Prüfungen führt der Finne mit einer Gesamtzeit von 1:57:11,7 Stunden. Sein Teamkollege Petter Solberg komplettiert die Top-3.

Es ist großartig, einen richtigen Kampf zu haben
Mikko Hirvonen

Bei relativ milden Temperaturen um die minus 5 Grad konnte Latvala am Vormittag zwei Bestzeiten setzen und damit seinen Vorsprung vor Hirvonen konstant halten, der ebenfalls einmal Schnellster war. "Sehr, sehr eng. Ich liebe das wirklich", strahlte Hirvonen. "Es ist großartig, einen richtigen Kampf zu haben. Ich versuche etwas Zeit auf ihn gutzumachen. Ich habe diesen Morgen wirklich Druck gemacht."

Latvala hingegen war nicht so glücklich, wie es seine Zeiten vielleicht vermuten ließen. "Ich habe kein wirklich angenehmes Gefühl", zeigte sich der Finne aufgrund des fehlenden Grips und der rutschigen Fahrbahn besorgt.

Norwegisches Duell um Rang drei

Mads Östberg hat den Kampf um die Spitze noch nicht aufgegeben. Mit zwei drittschnellsten Zeiten am Vormittag rückte er wieder deutlich näher an den drittplatzierten Solberg heran. Und das, obwohl der Norweger mit Problemen zu kämpfen hatte. "Ich habe Schwierigkeiten mit dem rechten Hinterrad", so Östberg. "An den Ausgängen der Rechtskurven habe ich zu kämpfen, das hintere Rad drin zu behalten."

Mads Östberg will in Schweden wieder auf das Podest - Foto: Ford

Allerdings war auch Solberg nicht mehr so glücklich, wie noch am Freitagabend. "Es ist sehr, sehr rutschig. Da draußen ist eine Menge Schnee. Ich weiß nicht, was es ist, aber ich tue mein Bestes", bezog sich der Weltmeister von 2003 auf das Duell mit seinem Landsmann Östberg. "Warten wir den Nachmittag ab." Auch Evgeny Novikov versuchte erneut alles, um seinen fünften Platz im Laufe des Tages nicht an Sebastien Loeb zu verlieren.

Loeb patzt erneut

Loeb machte am zweiten Tag ähnlich weiter, wie er am ersten begann. Anstatt aufzuholen und viele Punkte zu sammeln, drehte er sich in SS12, Sagen 1. "Ich hatte im letzten Teil der Stage einen Dreher und verlor rund zehn Sekunden", gab Loeb zu. "Ich versuche nicht mehr zu gewinnen, aber ich versuche so viel Zeit auf die anderen vor uns herauszuholen, wie möglich." Dennoch konnte Loeb den Rückstand auf Henning Solberg auf 12,1 Sekunden reduzieren.

Ich versuche nicht mehr zu gewinnen, aber ich versuche so viel Zeit auf die anderen vor uns herauszuholen, wie möglich
Sebastien Loeb

Hinter Loeb zeigte sich das gewohnte Bild. Patrik Sandell liegt in seinem Mini vor den beiden Ford-Piloten Martin Prokop und Eyvind Brynildsen. Allerdings hat Letzterer mittlerweile Volkswagen-Pilot Sebastien Ogier im Nacken, dem als Führendem der SWRC nur noch 29 Sekunden auf den Norweger fehlen.

Für Dani Sordo, der am Freitag mit seinem Mini in der Wertungsprüfung stehen bleiben musste, gab es am Samstag keinen Neustart. Der Motor seines Wagens war zu angeschlagen, um für weitere zwei Tage durch die Kälte Schwedens gejagt zu werden.

Ergebnis Halbzeit Tag 2:

1. Jari-Matti Latvala, Ford 1:57:11.7
2. Mikko Hirvonen, Citroen +18,6
3. Petter Solberg, Ford +39,9
4. Mads Östberg, Ford +47,1
5. Evgeny Novikov, Ford +1:46,4
6. Henning Solberg, Ford +2:31,4
7. Sebastien Loeb, Citroen +2:43,5
8. Patrik Sandell, Mini +3:14,3
9. Martin Prokop, Ford +3:37,3
10. Eyvind Brynildsen, Ford +4:09,4


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x