WRC - VW lässt Sepp Wiegand für 2013 testen

Vom Motocross zum Rallyesport

Volkswagen bereitet sich weiter auf den WRC-Einstieg 2013 vor und lotet neue Fahrer aus. Ein junger Deutscher darf sich in Großbritannien beweisen.

Motorsport-Magazin.com - Mit zwei jungen Fahrern setzt Volkswagen die Vorbereitung auf den Einstieg in die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ab 2013 fort: Der Deutsche Sepp Wiegand mit Dakar-Sieger Timo Gottschalk als Co-Pilot und der Niederländer Kevin Abbring mit Beifahrerin Lara Vanneste starten für Volkswagen Motorsport bei der Rallye Großbritannien (10.–13. November).

Auch beim vierten WRC-Testeinsatz schickt das Volkswagen Werksteam zwei Fabia S2000 der Konzernmarke Škoda über die Startrampe, um die jungen Talente zu sichten und gleichzeitig wertvolle Erkenntnisse bei der Schotter-Rallye rund um die walisische Hauptstadt Cardiff zu sammeln. Ab 2013 wird Volkswagen mit dem Polo R WRC in der Königsklasse des Rallyesports antreten, der parallel entwickelt wird.

Große Herausforderung

"Die Rallye Großbritannien zählt zu den großen Herausforderungen der Rallye-Weltmeisterschaft. Die schnellen Schotterpisten, die schmalen Waldwege und das unberechenbare Wetter haben sie zu einem Klassiker gemacht. Daher ist es für unser Team unabdingbar, diese Rallye unter Wettbewerbsbedingungen zu erleben", erklärt Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen.

"Gleichzeitig geben wir zwei jungen Fahrern die Gelegenheit, unser Team kennenzulernen und ihr Können zu zeigen. Sepp Wiegand ist noch sehr jung, hat aber schon mehrfach für Aufsehen gesorgt", so Nissen weiter. "Kevin Abbring hat etwas mehr internationale Erfahrung, muss sich aber ebenfalls auf ein neues Auto und ein neues Umfeld einstellen. Beide Teams haben unsere volle Unterstützung."

Vom Motocross zur Rallye

Wiegand ist erst im vergangenen Jahr in den Rallyesport umgestiegen, zuvor war der 20 Jahre alte Sachse auf zwei Rädern im Motocross- und Endurosport erfolgreich. In der aktuellen Saison er mehrere Klassensiege in der Deutschen Rallye-Meisterschaft sowie im ADAC Rallye Masters. Darüber hinaus absolvierte er zwei Starts in der WRC Academy, der Nachwuchsklasse der Rallye-WM.

Bei seinem Debüt in Deutschland belegte er Rang sieben, beim Lauf in Frankreich holte er Platz vier. In Wales vertraut Wiegand auf die Ansagen von Routinier Timo Gottschalk (37), der in diesem Jahr mit Volkswagen die Rallye Dakar gewann und ebenso über WM-Erfahrung verfügt.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x