WEC - Neue Fahrerkombinationen für Porsche Team Manthey

Aus taktischen Gründen

Das Porsche Team Manthey hat die Besatzungen seiner zwei Porsche 911 RSR in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC neu zusammengestellt.

Motorsport-Magazin.com - Ab dem nächsten Rennen in Austin/Texas am 20. September wird Richard Lietz (Österreich), in dieser Saison schon Gewinner der 24 Stunden von Daytona, neuer Teamkollege von Jörg Bergmeister (Langenfeld) im 911 RSR mit der Startnummer 91. Patrick Pilet (Frankreich), der bisher mit Jörg Bergmeister gefahren ist, wechselt sich in den fünf noch ausstehenden Saisonrennen mit seinem Landsmann Frédéric Makowiecki im 911 RSR mit der Startnummer 92 ab. Er ersetzt Marco Holzer (Lochau), der sich auf seine Aufgaben als Test- und Entwicklungsfahrer für Porsche konzentrieren wird.

Damit sind wir für die restlichen Saisonrennen und den Titelkampf in der Sportwagen-Weltmeisterschaft sehr gut aufgestellt.
Hartmut Kristen

"Aus taktischen Gründen haben wir die 911 RSR neu besetzt. Damit sind wir für die restlichen Saisonrennen und den Titelkampf in der Sportwagen-Weltmeisterschaft sehr gut aufgestellt", sagt Porsche-Motorsportchef Hartmut Kristen. "Marco Holzer ist ein exzellenter Test- und Abstimmungsfahrer. Er wird uns für den Rest der Saison als Entwicklungsfahrer für künftige Werks- und Kundensportfahrzeuge unterstützen."

Der Einsatz von Richard Lietz in Austin hängt davon ab, wie weit er sich bis dahin von den Folgen seines Trainingsunfalls vor gut einer Woche beim Rennen der Tudor United SportsCar Championship in Alton/USA erholt hat. Das Porsche Team Manthey hat für Austin deshalb sicherheitshalber auch noch Nick Tandy (Großbritannien) als dritten Fahrer für den 911 RSR mit der Startnummer 91 genannt.

Nach Austin stehen in dieser Saison noch die Rennen in Fuji/Japan (12. Oktober), Shanghai/China (2. November), Bahrain/Vereinigte Arabische Emirate (15. November) und Sao Paulo/Brasilien (30. November) im Kalender der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x