Superbike - Giugliano: Sieg-Chance in der Corkscrew versenkt

Davies war benommen und desorientiert

Enttäuschung bei Ducati: Davide Giugliano und Chaz Davies konnten in Laguna Seca nicht erreichen, was sie geplant hatten.
von

Motorsport-Magazin.com - Während Davide Giugliano im ersten WSBK-Rennen von Laguna Seca den vierten Platz holen konnte, schied er in Lauf zwei aus. "Das erste Rennen lief ziemlich gut, aber unglücklicherweise konnte ich die Pace der Jungs vor mir nicht mitgehen", sagte der Italiener, der kleine Probleme auf der Bremse hatte. "Ich habe viele Fehler gemacht, denn ich hatte beim Bremsen nicht das richtige Gefühl und dadurch bin ich an bestimmten Stellen weit rausgekommen. Deshalb habe ich etwas Zeit verloren, aber am Ende war der vierte Platz nicht schlecht."

Das war ein seltsamer Sturz, denn ich hatte nicht das Gefühl, als würde ich irgendetwas anders machen als sonst
Chaz Davies

Im zweiten Lauf freute sich Giugliano zunächst über den Abbruch, da er zuvor Probleme mit zu wenig Grip am Hinterrad hatte. "Nach dem zweiten Re-Start habe ich schnell aufgeholt. Ich war der Schnellste auf der Strecke und ich wusste, dass ich die Chance hatte, zu gewinnen. Ich kam bis an Tom [Sykes] heran und wollte ihn in der Corkscrew angreifen, aber um eine Berührung mit ihm zu vermeiden musste ich in der Mitte der Kurve nach rechts ziehen, kam auf den Kerb und stürzte. Wirklich schade, denn ich dachte, wir hätten noch viel mehr herausholen können."

Sein Teamkollege Chaz Davies hatte noch etwas mehr Pech: Nach einem Sturz im ersten Rennen durfte er den zweiten Lauf nicht starten. "Das war ein seltsamer Sturz, denn ich hatte nicht das Gefühl, als würde ich irgendetwas anders machen als sonst. Das Hinterrad kam rum und ich fiel ungünstig auf meinen Kopf", beschrieb er. Nachdem er benommen und desorientiert war, verboten die Ärzte dem Briten, im zweiten Rennen zu starten. "Eine große Enttäuschung, denn ich fühlte mich ok und wollte natürlich fahren. Am Ende ist es die Entscheidung der Ärzte, die aber zu einem sehr enttäuschenden Ausgang eines so positiv erscheinenden Wochenendes führte."


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x