Superbike - Rea und Haslam fürchten Malaysias Hitze

Das ganze Potential der Honda nutzen

Nach dem schwierigen Wochenende in Donington Park hoffen Rea und Haslam bei der Malaysia-Premiere der Superbike-WM zurückschlagen zu können.
von

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea freut sich bereits auf das Abenteuer Malaysia. "Ich mag das Layout der Strecke und war vor ein paar Jahren schon einmal da, als ich in der letzten Saison der 800er für das MotoGP-Team von HRC getestet habe." Nach dem schwierigen Wochenende in Donington, wo er zwei Mal das Podium verpasste, konzentrierte sich Rea mit seinem Team sofort auf Malaysia. "Ich hoffe, wir können dort bessere Resultate als in Donington erzielen", so der Brite. "Die Luftfeuchtigkeit in Sepang wird sehr hoch sein und wir erwarten hohe Temperaturen, aber ich bin in einer guten körperlichen Verfassung, um die zwei Rennen anzupacken." Das Ziel ist klar: "Das ganze Potential aus dem Bike herausholen, was wir beim letzten Mal nicht geschafft haben."

Ich erinnere mich, wo es langgeht
Leon Haslam

Leon Haslam war bereits vor "ungefähr zwölf Jahren" in Sepang. "Ich erinnere mich, wo es langgeht, deshalb sehe ich kein Problem." Auch sein Teamkollege Rea und weitere SBK-Fahrer haben bereits Erfahrungen auf der Strecke gesammelt, daher erwartet Haslam keinen Vorteil für einen von ihnen. "Es ist eine schnelle und flüssige Strecke und die CBR sollte in diesen Bereichen ziemlich stark sein." Haslam erwartet, dass die tropische Hitze in Malaysia ein großes Thema werden wird und dass sich die Rundenzeit vom Morgen von denen am Nachmittag aufgrund der extremen Bedingungen stark unterscheiden werden. "Wir hoffen auf beständiges Wetter, dass uns beim Set-Up für die Rennen am Sonntag hilft."


Weitere Inhalte:

nach 14 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x