Superbike - Sykes feiert den Doppelsieg

Absolute Kawasaki-Dominanz in Aragon

Tom Sykes feierte am Sonntag im Motorland Aragon den Doppelsieg. Loris Baz komplettierte das Traum-Ergebnis für Kawasaki. Marco Melandri fuhr aufs Podest.
von

Motorsport-Magazin.com - Nachdem Tom Sykes den ersten Lauf in Aragon deutlich für sich entscheiden konnte, starteten die Superbike-Piloten in Aragon am Sonntagnachmittag zum vierten Rennen der Saison. Erneut war es der Weltmeister, der einen guten Start erwischte und diesen in einen Sieg ummünzen konnte. Sykes feierte den Doppelsieg, während sein junger Teamkollege, Loris Baz, einen weiteren zweiten Platz einfuhr und Kawasaki damit ein Traum-Ergebnis bescherte.

Sykes kam erneut stark von seiner Pole Position weg und führte das Rennen zunächst wieder vor Baz, Jonathan Rea und Davide Giugliano an. Sylvain Guintoli, Marco Melandri, Chaz Davies, Toni Elias, Leon Haslam und Leon Camier bildeten zunächst die Top-10. Abgesehen von Sykes hatten sich alle Fahrer in den Top-10 für weichere Hinterreifen entschieden. Schon in der zweiten Runde stürzte Lowes per Highsider und beendete damit sein zweites von vier Rennen in dieser Saison frühzeitig.

Eugene Laverty arbeitete sich derweilen weiter nach vorne durch und lag nach drei Runden auf Rang neun, vor Elias und Camier. Sykes, Baz und Rea fuhren souverän an der Spitze, doch auch Giugliano, Davies, Melandri und Guintoli konnten noch mithalten. In Runde vier rutschte Davies übers Vorderrad weg. Der Doppelsieger aus dem letzten Jahr musste sein Rennen frühzeitig beenden. Auch Claudio Corti stürzte.

Aragon-Favorit Davies im Pech

Zur Rennmitte führte Sykes noch immer vor Baz, der allerdings dicht am Hinterrad seines Teamkollegen klemmte. Rea lag weiterhin auf Position drei. Melandri hatte sich auf Platz vier nac vorne gearbeitet, Guintoli war ebenso an Giugliano vorbeigegangen und lag direkt dahinter. Laverty, Elias, Haslam und Camier bildeten die Top-10. In Runde zehn stürzte Jeremy Guarnoni, dessen Motor in der Superpole am Samstag bereits den Geist aufgegeben hatte. Währenddessen ging Melandri an Rea vorbei auf Rang drei.

Baz jagte seinen Teamkollegen an der Spitze weiter, der sichtlich Probleme mit seinem abbauenden Hinterreifen hatte. Auch Melandri konnte in den letzten Runden weiter an die Spitze heranfahren und lag nur wenige Zehntel hinter Baz. Drei Runden vor Rennende versuchte der Franzose an seinem Teamkollegen vorbeizugehen, was allerdings nicht gelang. Dafür ging Melandri an Baz vorbei und machte Jagd auf Sykes. Dahinter fiel Giugliano hinter Rea und Laverty auf Position sieben zurück.

Nach einer extrem knappen letzten Runde, setzte sich schließlich Sykes durch und feierte damit den Doppelsieg im Motorland. Nach einem Fehler von Melandri, konnte sich Baz den zweiten Platz sichern und brachte dem Kawasaki Racing Team damit das zweite 1-2-Ergebnis des Tages. Melandri blieb der dritte Platz und damit zumindest ein Podest. Sein Teamkollege Guintoli sicherte sic den vierten Rang vor Rea und Laverty.

Giugliano wurde Siebter, gefolgt von Haslam und Elias. David Salom erkämpfte sich in letzter Minute den zehnten Platz und war damit Sieger der EVO-Kategorie. Niccolo Canepa und Haslam mussten sich knapp geschlagen geben und reihten sich hinter dem Fahrer mit gebrochenem Kahnbein ein. Sheridan Morais, Luca Scassa und Fabien Foret kassierten die letzten Punkte.

In der Gesamtwertung liegt nach den ersten beiden Rennwochenenden weiterhin Guintoli vorn. Der Aprilia-Pilot steht mit 51 Zählern aber Punkgleich mit Baz. Sykes liegt auf Position drei vor Rea und Laverty. Giugliano, Melandri, Davies, Haslam und Elias liegen innerhalb der Top-10. Canepa liegt in der EVO-Klasse ganz vorn.


Weitere Inhalte:

nach 14 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x