NASCAR - Monster Truex fährt Konkurrenz in Grund und Boden

Stewart, Larson, McMurray und Buescher sind nicht mehr im Chase dabei

Truex siegte im dritten Chase-Rennen auf dem Oval in Dover. Mit Stewart, Larson, McMurray und Rookie Buescher verabschieden sich vier Fahrer aus dem Chase.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit einer unglaublichen Leistung gewann Martin Truex Junior das dritte Chase-Rennen auf dem Dover International Speedway. Nach 187 Führungsrunden holte sich der Furniture-Row-Pilot den vierten Saison-Sieg und den zweiten Sieg im Chase 2016. Nur fünf Fahrer konnten sich gegen eine Überrundung durch Truex wehren. Um die Meisterschaft fahren jetzt nur noch zwölf Fahrer. Tony Stewart, Kyle Larson, Jamie McMurray und Rookie Chris Buescher belegten nach dem Rennen die Plätze 13 bis 16 im Gesamtstand und scheiden aus dem Meisterschaftsrennen aus.

Vor dem Start

Auf der "Monster Mile" startet das dritte von zehn Chase-Rennen um die Meisterschaft 2016. Zum dritten Mal in Folge konnte das Qualifying auf der "Monster Mile" wegen andauernden Regenfällen nicht ausgetragen werden. Es war bereits die sechste Absage eines Qualifyings in diesem Jahr und nach Chicagoland die zweite Absage zu einem Chase-Rennen. Die Startaufstellung für das 29. Saisonrennen erfolgte nach dem aktuellen Stand in der Owner-Wertung. Brad Keselowski durfte deshalb den besten Startplatz einnehmen. Damit belegten alle 16 Chaser die ersten acht Startreihen.

Nach diesem 29. Saisonrennen auf dem Dover International Speedway werden die vier punktschwächsten Fahrer aus dem Chase ausscheiden. Die restlichen zwölf Piloten bestreiten anschließend die nächsten drei Rennen mit dem Titel "Round of 12". Nur die beiden bisherigen Rennsieger Truex und Kevin Harvick sind vorzeitig für die zweite Runde qualifiziert. Das letzte Rennen im Mai 2016 gewann zwar Matt Kenseth, aber Harvick fuhr die meisten Führungsrunden. Insgesamt lag er 786 Runden in den letzten vier Dover-Rennen in Front. Auch Truex war zuletzt mit fünf Top-11-Ergebnissen und 178 Führungsrunden immer vorne dabei und holte hier seinen ersten Karriere-Sieg. Im Mai 2015 gewann Jimmie Johnson zum zehnten Mal auf den kurzen Beton-Oval und ist mit Abstand der erfolgreichste Fahrer in Dover.

Der Start mit Polesetter Brad Keselowski - Foto: NASCAR

Start: Kyle Busch in Front, Larson im Pech

Polesetter Keselowski hatte einen sehr guten Start und behielt die Führung. Bereits in Runde sechs gab es durch Truex den ersten Führungswechsel. Dann übernahm Kyle Busch Rang zwei und machte sich auf die Verfolgung von Truex, der bereits die ersten hinteren Fahrer überholt hatte. In Runde 20 war Kyle Busch der dritte Leader. In Runde 33 gab es einen Reifenschaden beim drittplatzierten Harvick und die erste Caution. Harvick musste die Garage aufsuchen. Damit wurde die Competition Caution vorgezogen und die ersten Boxenstopps standen an. Larson hatte Probleme und musste einen weiteren Stopp machen.

Kyle Busch führte beim Restart vor Keselowski und Truex. Larson lag eine Runde zurück. Kurz darauf zogen Truex und Matt Kenseth an Keselowski vorbei. Dann bekam Larson auch noch eine Durchfahrtsstrafe und hatte nun aussichtslose drei Runden Rückstand. Nach 75 Runden hatten sich Kyle Busch und Truex etwas abgesetzt. Johnson war neuer Dritter vor Kenseth und Joey Logano. In Runde 90 war Buescher der zweite Chaser mit Rundenrückstand. Jetzt waren noch 22 Fahrer in der Führungsrunde.

Martin Truex Junior führt vor Jimmie Johnson - Foto: NASCAR

Truex in Front, Kampf um Platz zwölf

Rookie Ryan Blaney sorgte in Runde 105 für die zweite Rennunterbrechung. Kyle Busch gewann das Rennen in der Boxengasse vor Johnson und Truex. Eine Runde später war Truex wieder Zweiter und in Runde 125 erneut der Leader. McMurray und Austin Dillon trennten momentan drei Punkte im Kampf um den zwölften und letzten Chase-Platz. McMurray lag auf Position neun und Dillon drei Plätze dahinter. Nach 144 Runden führte Truex deutlich vor Johnson, Logano, Kyle Busch und Denny Hamlin. Dann meldete McMurray Vibrationen und Dillon konnte auf der Strecke und im virtuellen Gesamtstand seinen Kontrahenten überholen.

McMurray wurde in Runde 170 überholt und damit waren vorerst beide Ganassi-Piloten nicht mehr in der nächsten Chase-Runde. Jetzt waren nur noch 17 Fahrer in der Führungsrunde. Johnson konnte im Überrundungsverkehr den Rückstand auf Truex verkürzen. In Runde 182 gab es die dritte Gelbphase als Larson in der Mauer gelandet war. Truex kam als erster Fahrer nach dem Service wieder auf die Betonstrecke, gefolgt von Johnson und Logano. Nach einem kleinen Kontakt konnte Johnson den Restart gewinnen und war zum ersten Mal der Leader.

Das Aus für Jamie McMurray - Foto: NASCAR

Johnson im Pech, Truex überholt fast das ganze Feld

Drei Runden nach dem Restart verabschiedete sich der Motor von McMurray aus dem Rennen. Beim erneuten Restart konnte Keselowski kurz Platz zwei übernehmen, aber Truex konterte sofort. Nach 260 Runden hatte Johnson einen Vorsprung von 1.4 Sekunden vor Truex. Dritter war Kyle Busch vor Keselowski, Kenseth, Rookie Chase Elliott, Dillon, Logano, Jeff Gordon, Hamlin, Carl Edwards, Kasey Kahne, Kurt Busch und Stewart, dem letzten Fahrer in der Führungsrunde. Dann wurden Kurt Busch und Stewart überrundet. Ab der 275. Runde gab es die ersten Stopps unter grüner Flagge. Ausgerechnet Leader Johnson erhielt eine Bestrafung und lag nun eine Runde zurück.

Nur noch zehn Fahrer lagen nach 300 Runden in der Führungsrunde. Truex führte jetzt mit über acht Sekunden Vorsprung vor Kyle Busch. 16 Runden später wurde auch Edwards überrundet. Kurz darauf lagen Hamlin und Gordon ebenfalls eine Runde zurück. Dann konnte auch Dillon den entfesselt fahrenden Truex nicht halten. In Runde 356 war Logano dran, der sofort die zweiten Green-Flag-Stopps eröffnete und Truex hatte inzwischen seinen Vorsprung auf elf Sekunden ausgebaut. Als alle Fahrer ihren Boxenstopp absolviert hatten, führte Truex 25 Runden vor Rennende mit neun Sekunden vor Kyle Busch. Elliott war Dritter vor Keselowski, Kenseth und dem Sechsten Logano. Das restliche Feld lag mindestens eine Runde zurück.

Truex gewinnt nach unglaublicher Vorstellung

Wir treten an, um das ganz große Ziel zu erreichen
Martin Truex Junior in der Victory Lane von Dover

Truex donnerte weiterhin unglaubliche Rundenzeiten in den Beton von Dover und gewann nach über 200 Überholmanövern mit 7.5 Sekunden vor Kyle Busch. Dritter wurde Elliott vor Keselowski, Kenseth und Logano. Mit einer Runde Rückstand belegte Johnson Rang sieben. Damit wartet Hendrick Motorsports seit 24 Rennen auf einen Sieg. Dillon überquerte als Achter die Ziellinie vor Hamlin und Gordon. Ricky Stenhouse Junior verpasste mit Platz elf knapp eine Top-10-Platzierung auf seinem 29. Geburtstag. Nichts zu feiern hatten Stewart, Larson, McMurray und Buescher, denn sie scheiden aus dem Meisterschaftsrennen aus.

Matrtin Truex Junior feiert den vierten Saisonsieg in der Victory Lane - Foto: NASCAR

29. Lauf (Chase 3/10): Citizen Soldier 400
Dover Intenational Speedway, Dover, DE
Ergebnis: Top-10 (400 Runden)

1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 45/5 Punkte
2. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 40/1 Punkte
3. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 38/0 Punkte
4. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 38/1 Punkte
5. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 36/0 Punkte
6. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 35/0 Punkte
7. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 35/1 Punkte
8. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 33/0 Punkte
9. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 32/0 Punkte
10. #88 Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 32/1 Punkte

Gesamtstand Chase 2016: 03/10 (Top-16) Rennen 29/36
Round of 16: Rennen 01-03 (16 Teilnehmer)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2 Siege, 2.131 Punkte
2. (2) #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 2.075 Punkte
3. (4) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.125 Punkte
4. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.125 Punkte
5. (5) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.114 Punkte
6. (6) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 2.108 Punkte
7. (9) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.106 Punkte
8. (8) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.105 Punkte
9. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.103 Punkte
10. (10) #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.095 Punkte
11. (11) #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.093 Punkte
12. (14) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.085 Punkte
13. (15) #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.074 Punkte
14. (12) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.073 Punkte
15. (13) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.053 Punkte
16. (16) #34 Chris Buescher (Ford), Front Row Motorsports, 2.045 Punkte

Neuer Zwischenstand Chase 2016: 03/10 (Top-16) Rennen 29/36
Round of 12: Rennen 04-06 (12 Teilnehmer)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 3.000 Punkte
2. (2) #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 3.000 Punkte
3. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.000 Punkte
4. (5) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.000 Punkte
5. (6) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 3.000 Punkte
6. (7) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.000 Punkte
7. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3.000 Punkte
8. (11) #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 3.000 Punkte
9. (9) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.000 Punkte
10. (10) #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.000 Punkte
11. (8) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.000 Punkte
12. (12) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 3.000 Punkte

Round of 16:
13. (13) #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.074 Punkte
14. (14) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.073 Punkte
15. (15) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.053 Punkte
16. (16) #34 Chris Buescher (Ford), Front Row Motorsports, 2.045 Punkte


Weitere Inhalte:

Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter