NASCAR - Neues Qualifying-Format für den Pole-Award

Einzelzeitfahren nur beim Daytona 500

In den drei großen NASCAR-Serien wird die Pole Position ab sofort in einem neuen Modus ermittelt. Die Streckenlänge entscheidet über die Durchgänge.
von

Motorsport-Magazin.com - In der NASCAR greift ab sofort ein neues Qualifikations-Format. Robin Pemperton, der in der NASCAR für die Rennsport-Entwicklung zuständig ist, verkündete das neue Knockout-System mit den Worten: "Wir glauben, dass die Zeit für ein neues Qualifying-Format in allen drei nationalen Serien reif ist. Diese Art des Qualifyings in mehreren Durchgängen bietet alles, um das Erlebnis für unsere Fans auf den Tribünen und vor den Fernsehgeräten spannender zu gestalten. Für die Fahrer und Teams bedeutet das neue Format einen noch engeren Wettbewerb."

Das neue Qualifying

So funktioniert das neue Quali-Format - Foto: NASCAR

Das bisherige Einzelzeitfahren wird es in Zukunft nicht mehr geben. Wie in der Formel 1 werden mehrere Durchgänge in den drei NASCAR-Klassen Sprint Cup, Nationwide-Series und Truck-Series gefahren, um die Startaufstellung zu ermitteln.

Auf allen Strecken, die mindestens 1,25 Meilen lang sind, wird ein dreigeteiltes Qualifying durchgeführt. Im Q1 dürfen alle Fahrer für 25 Minuten auf die Strecke. Im anschließenden Q2 fahren nur noch die 24 zeitbesten Piloten weiter. Nach diesem zehn Minuten dauernden zweiten Teil scheiden weitere zwölf Fahrer aus. Die zwölf schnellsten Qualifikanten werden den letzten Teil des Qualifyings bestreiten. In dem kurzen Q3 wird innerhalb von fünf Minuten die Pole Position ermittelt.

Die beste Rundenzeit in den einzelnen Sequenzen entscheidet über die Reihenfolge der Startaufstellung. Auf den momentan sechs kürzeren Strecken bestreiten die Fahrer ein 30-minütiges Q1. Nur die zwölf Zeitschnellsten kommen in das zehnminütige entscheidende Q2 um die Pole auszufahren.

Einzelzeitfahren nur noch beim Daytona 500

Der traditionelle Saisonauftakt in Daytona - Foto: NASCAR

Zwischen den einzelnen Quali-Segmenten dürfen keine Reifenwechsel vorgenommen werden. Auch ist ein Eingreifen in den Motorraum verboten. Setup-Veränderungen sind nur in der Boxengasse erlaubt. Muss ein Fahrzeug die Garage aufsuchen, ist das Qualifying für den Fahrer beendet.

Nur beim traditionellen Saisonauftakt werden die Startplätze für das Daytona 500 wie immer über das Einzelzeitfahren und über die beiden Budweiser-Duels ermittelt.

Q1/Q2/Q3: Sprint-Cup-Strecken über 1,25 Meilen

Atlanta Motor Speedway, Auto Club Speedway, Charlotte Motor Speedway, Chicagoland Speedway, Darlington Raceway, Daytona International Speedway, Homestead-Miami Speedway, Indianapolis Motor Speedway, Kansas Speedway, Kentucky Speedway, Las Vegas Motor Speedway, Michigan International Speedway, Pocono Raceway, Sonoma Raceway, Talladega Superspeedway, Texas Motor Speedway, Watkins Glen International

Q1/Q2: Sprint-Cup-Strecken unter 1,25 Meilen

Bristol Motor Speedway, Dover International Speedway, Martinsville Speedway, New Hampshire Motor Speedway, Phoenix International Raceway, Richmond International Raceway


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x