NASCAR - Matt Kenseth siegt beim Crash-Festival in Kansas

Brad Keselowski verteidigt Tabellenführung

Matt Kenseth holte seinen dritten Saisonsieg auf dem Kansas Speedway. 14 Gelbphasen sorgten für einen chaotischen Rennverlauf auf dem neu asphaltierten Oval.
von

Motorsport-Magazin.com - Matt Kenseth gewann den turbulenten 32. Lauf der Sprint-Cup-Serie auf dem Kansas Speedway. Das Rennen war ein Crash-Festival mit insgesamt 14 Gelbphasen in 267 Runden. Diese 14 Rennunterbrechungen bedeuteten einen neuen Rekord für die neu asphaltierte Strecke sowie für die laufende Saison. Für Kenseth war es der erste Sieg in Kansas und der dritte Erfolg in diesem Jahr.

Jimmie Johnson hatte Glück im Unglück

Jimmie Johnson: Reparatur mit Hammer und Tape - Foto: NASCAR

Das Chaos begann mit der sechsten Gelbphase in Runde 122, die durch Jimmie Johnson nach einem Dreher und Mauerkontakt ausgelöst wurde. Anschließend gab es sechs weitere Rennunterbrechungen innerhalb von 46 Runden. Es wurden zu diesem Zeitpunkt insgesamt nur 13 Runden unter Grüner Flagge absolviert. Außer Johnson hatten unter anderem Danica Patrick, Tony Stewart, Marcos Ambrose, Trevor Bayne, Greg Biffle, Kyle Busch und Ryan Newman Kaltverformungen nach Unfällen zu beklagen.

Die vielen Unterbrechungen waren Johnsons großes Glück und sein Team konnte in diesem Zeitraum gefühlte 30 Mal in die Boxengasse fahren, um seinen Chevrolet zu reparieren. Beim letzten Restart in Runde 239 führte Kenseth das Feld vor Paul Menard und Earnhardt-Ersatzfahrer Regan Smith an. Die drei Führenden in der Meisterschaft lagen auf den Rängen neun, 15 und 18 in der Reihenfolge: Brad Keselowski vor Johnson und Denny Hamlin.

Dritter Saisonsieg für Matt Kenseth

Matt Kenseth fuhr erneut in die Victory Lane - Foto: NASCAR

Kenseth setzte sich nach dem Restart sofort ab und überquerte mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde als Erster die Ziellinie. Es war für Kenseth der 24. Sieg im 468. Sprint-Cup-Rennen. Martin Truex Junior konnte noch vom vierten auf den zweiten Rang vorfahren. Platz drei ging an Menard, der sein bestes Saisonresultat erzielte. Vierter wurde im besten Hendrick-Chevrolet Kasey Kahne vor Titelverteidiger Stewart und Clint Bowyer, der sein Heimrennen als Sechster beendete.

Regan zeigte bei seinem zweiten Einsatz für Hendrick Motorsports ein gutes Rennen und wurde Siebter vor Keselowski sowie den beiden Hendrick-Teamkollegen Johnson und Jeff Gordon. Drei der zwölf Chase-Teilnehmer landeten außerhalb der Top 10: Kevin Harvick wurde Elfter und zwei Plätze dahinter beendete Hamlin den sechsten von zehn finalen Läufen um die Meisterschaft 2012. Nur Greg Biffle muss nach seinem 27. Rang die Meisterschaftsträume beenden.

Momentan haben noch fünf Fahrer Chancen auf den Titel

In der Gesamttabelle führt weiter Keselowski unverändert mit sieben Punkten Vorsprung vor Johnson. Hamlin liegt nun 20 Punkte hinter dem Leader auf Rang drei. Bowyer und Kahne konnten einige Punkte aufholen und liegen weiterhin in Schlagdistanz auf den Positionen vier und fünf.

Ergebnis: Hollywood Casino 400
Kansas Speedway

1. Matt Kenseth (Toyota), 48/5 Punkte
2. Martin Truex Jr. (Toyota), 42/0 Punkte
3. Paull Menard (Chevrolet), 42/1 Punkte
4. Kasey Kahne (Ford), 41/1 Punkte
5. Tony Stewart (Toyota), 39/0 Punkte
6. Clint Bowyer (Toyota), 39/1 Punkte
7. Regan Smith (Ford), 37/0 Punkte
8. Brad Keselowski (Chevrolet), 36/0 Punkte
9. Jimmie Johnson (Toyota), 36/1 Punkte
10. Jeff Gordon (Toyota), 35/1 Punkte

Gesamtstand: Rennen 32/36 (Top 12)
Chase 2012: Rennen 6/10

1. (0) Brad Keselowski, 2.250 Punkte (5 Siege)
2. (0) Jimmie Johnson, -7 Punkte Rückstand (3 Siege)
3. (0) Denny Hamlin, -20 Punkte (5 Siege)
4. (0) Clint Bowyer, -25 Punkte (3 Siege)
5. (0) Kasey Kahne, -30 Punkte (2 Siege)
6. (+1) Martin Truex Jr., -43 Punkte
7. (+1) Tony Stewart, -47 Punkte (3 Siege)
8. (+1) Jeff Gordon, -51 Punkte (1 Sieg)
9. (+2) Matt Kenseth, -55 Punkte (3 Siege)
10. (0) Kevin Harvick, -59 Punkte
11. (-5) Greg Biffle, -62 Punkte (2 Siege)
12. (0) Dale Earnhardt Jr., -122 Punkte (1 Sieg)


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x