MotoGP - Dovizioso im gelobten Land, Crutchlow unter Druck

Endlich die Fesseln ablegen

Das Ducati-Duo reist mit gänzlich verschiedenen Vorzeichen nach Silverstone. Crutchlow will endlich in die Gänge kommen, Dovizioso die Geschichte wiederholen.
von

Motorsport-Magazin.com - Ducati hat sich in der laufenden MotoGP-Saison bislang als dritte Kraft etabliert. Zwar zeigt das italienische Werksteam nicht auf alles Strecken konstant starke Leistungen, jedoch gelangen vor allem Andrea Dovizioso bei zahlreichen Wochenenden Spitzenleistungen. Mit derzeit 118 Punkten liegt der Italiener gesichert auf WM-Rang fünf. Deutlich mehr Probleme offenbarte bislang Teamkollege Cal Crutchlow. Der Engländer kommt nach seinem Wechsel von Tech 3 überhaupt nicht zurecht und sammelte als Gesamt-Vierzehnter bisher magere 36 Zähler.

Ich hatte hier zwar schon einige gute Rennen, jedoch nie in der MotoGP
Cal Crutchlow

Für das Rennen in Silverstone stehen die Vorzeichen für die beiden Piloten ähnlich wie bereits in der gesamten Saison. Während Dovizioso 2010 und 2011 im Anschluss an seinen Sieg beim Großbritannien GP in Donington zwei weitere zweite Plätze herausfuhr, stehen für Crutchlow ausgerechnet bei wichtigsten Rennen des Jahres nur Rang sechs und sieben als beste Ergebnisse zu Buche. Angesichts der aktuellen Lage könnte der Engländer für den Moment jedoch mit einem ähnlichen Ergebnis zufrieden sein: "Ich hatte hier zwar schon einige gute Rennen, jedoch nie in der MotoGP. Ein gutes Resultat wäre vor meinen Heim-Fans ein tolles Erlebnis."

Andrea Dovizioso durfte in Silverstone bereits zwei zweite Plätze bejubeln - Foto: Milagro

Dovizioso fürchtet schlechtes Wetter auf 'komischer' Strecke

Mit der knapp sechs Kilometer langen Strecke verbindet Crutchlow trotz Jahren des mäßigen Erfolges eine Menge: "Ich liebe diesen Kurs, und das sage ich nicht nur, weil es mein Heim-GP ist. Hier gibt es etwas von allem: Lange Geraden, schnelle Kurven, extrem langsame Passagen mit Start-Stopp-Charakter. Die meisten Fahrer lieben diesen Kurs, und auch für die Fans ist es immer etwas Besonderes. Auch wenn sie etwas weit weg sind und gar nicht so wirklich greifen können, wie schnell wir uns vor allem in den Kurven bewegen, ist es für sie immer ein Mords-Spektakel."

Silverstone ist schön, gleichzeitig komisch und sehr schwierig
Andrea Dovizioso

Trotz guter Resultate in der Vergangenheit hat Dovizioso keine uneingeschränkte 'Liebesbeziehung' zu Silverstone aufgebaut: "Die Strecke ist sehr schön, aber gleichzeitig auch sehr komisch und vor allem sehr schwierig zu fahren. Nach meinen zwei weiten Rängen lief es für mich hier nicht mehr so toll, aber wir als Ducati haben uns in dieser Saison eigentlich auf allen Kursen massiv verbessert, und das macht mir auch für das Wochenende Hoffnung. Ich habe noch ein wenig Angst vor möglichem schlechtem Wetter, denn auf dieser Strecke ist Motorradfahren bei widrigen Bedingungen nicht gerade das Angenehmste."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x