Tipp

MotoGP - Favoritencheck: Marquez/ Repsol in eigener Welt?

Pedrosa und Lorenzo von Top-Start abhängig

Kaum einer zweifelt am elften Sieg und dem Startrekord für Honda-Superstar Marc Marquez. Kann die Konkurrenz dennoch ein Wörtchen um den Brünn-Triumph mitreden?
von

Motorsport-Magazin.com - Nur noch ein Sieg, dann wäre es vollbracht! Mit dem elften Erfolg im elften Saisonrennen der MotoGP könnte Superstar Marc Marquez nach rund 45 Jahren einen der ältesten Rekorde der Zweirad-Königsklasse brechen. Den lange Zeit als unbrechbar geltenden Startrekord von Giacomo Agostini - der in den Jahren 1968/69 jeweils die ersten Zehn Rennen für sich entschied - zu überbieten wäre die absolute Krönung für den 'Außerirdischen'; und das erst in seiner zweiten MotoGP-Saison.

Die Saison 68 umfasste zwar nur zehn Rennen insgesamt, zudem ließ Agostini im Folgejahr einfach die letzten zwei der zwölf Grand Prix aus, jedoch wäre diese Errungenschaft in der heutigen Zeit vieler großer Hersteller wohl noch höher anzusiedeln. Motorsport-Magazin.com beleuchtet im großen Favoritencheck zum Brünn-GP Marquez' Chancen, und verrät, welcher seiner Widersacher sich Außenseiterchancen auf den Triumph machen darf.

MotoGP-Legende Giacomo Agostini könnte seinen Startrekord aus den Jahren 68/69 bereits in wenigen Stunden endgültig los sein - Foto: Milagro

Marc Marquez: Die Bestzeiten der Freien Trainings zum Brünn-GP waren überraschenderweise unter vier Piloten aufgeteilt, jedoch zeigte Marquez in der Crunch-Time einmal mehr seine ganze Klasse. Als Andrea Iannone auf den extraweichen Open-Reifen im Schlepptau des WM-Leaders wenige Minuten vor Ende der Q2-Session die provisorische Pole-Position übernahm, konterte Marquez direkt in der nächsten Runde mit der absoluten Bestzeit des Wochenendes. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison bewies er damit, dass er nicht nur aufgrund seiner Überlegenheit Siege und Rekorde herausfahren kann, sondern auch dank seiner unglaublichen mentalen Stärke und seines Selbstvertrauens stets vom Erfolg überzeugt ist. Egal wie nahe die Konkurrenz Marquez morgen im Rennen kommt - der Siegeschampagner scheint bereits jetzt von seinem Overall zu tropfen. Dass Repsol Honda sowohl bei den Longruns als auch im Nassen die klare Nummer eins des Feldes ist, schmälert die Siegchancen Marquez' eher weniger...

Pedrosa, Lorenzo, oder doch ein anderer?

Dani Pedrosa: Er war mindestens die klare Nummer zwei des Wochenendes - als es im Qualifying dann jedoch ans Eingemachte ging, brachte Pedrosa wie schon oft in dieser Saison nicht seine Bestleistung auf die Strecke. Von den beiden 'Open-Bikes' der Andreas Dovizioso und Iannone sowie von Tech 3s Bradley Smith überflügelt, geht der WM-Zweite lediglich von Startplatz fünf ins Rennen. Statt direktem Kampf um die Spitze mit Marquez muss Pedrosa so erst einmal mit einem starken Start Schadensbegrenzung betreiben - und zudem die starken Werks-Yamahas von Jorge Lorenzo und Valentino Rossi hinter sich halten. Dass der Start in die Rennen jedoch nicht mehr zu seinen Stärken zählt, bewies Pedrosa zu seinem Leidwesen in diesem Jahr bereits des Öfteren. Seine Siegchancen könnten somit bereits früh verpuffen. Bekommt er den Start jedoch hin und zeigt seine beeindruckende Longrun-Pace der Freien Trainings, sollte eine Überraschung durch den 25-maligen Sieger der MotoGP nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Bringt Dani Pedrosa in Brünn endlich mal wieder einen seiner berühmten Blitzstarts auf den Asphalt? - Foto: Milagro

Jorge Lorenzo: Nach einer trainingsintensiven und moralfördernden Sommerpause zeigte sich Lorenzo beim Rennwochenende in Indy in der besten Form seit Monaten. Mit Platz zwei und einem starken Rennen wollte der Yamaha-Superstar seine Rückkehr auf die große MotoGP-Bühne einläuten, jedoch geriet dieses Unterfangen am Samstag in Brünn ein wenig ins Stocken. Nach starkem Start ins Wochenende und guter Pace auf eine Runde sowie im Longrun kam Lorenzo ausgerechnet in der bislang entscheidenden Phase des Brünn-Events nicht auf Touren. Auch Marquez zeigte sich überrascht von der fehlenden Pace Lorenzos im Qualifying, hat seinen härtesten Widersacher des Vorjahres jedoch in Sachen Rennsieg allemal auf der Rechnung. Lorenzo ist als guter Startet bekannt, und könnte, wenn er sich früh an Marquez heransaugen kann, zu einer ähnlichen Leistung wie in Indy beflügelt werden. Auch den zweimaligen Weltmeister sollte man zumindest bei trockenen Verhältnissen in Brünn niemals abschreiben. Im Nassen sollte das Rennen jedoch zur Honda-Party verkommen...

Die Ducatis: Dass die Desmosedici GP 14 ein wahres Highspeed-Monster ist und aufgrund der Open-Klassifizierung dank er extraweichen Reifen auf eine Runde zu allem fähig ist, sollte mittlerweile bekannt sein. Dass Andrea Dovizioso und Andrea Iannone an ihren Tagen dazu in der Lage sind, hervorragende Ergebnisse einzufahren, sollte sich ebenfalls bereits herumgesprochen haben. Unwahrscheinlich ist jedoch, dass einer von beiden Marquez mehr als ein paar Runden ärgern können wird. Eher muss es für die beiden Italiener darum gehen, die überlegene Werks-Armada um Pedrosa, Lorenzo und Rossi so lange wie möglich hinter sich zu halten. Im Kampf um den Sieg werden beide bei aller Liebe aber mit Sicherheit nicht eingreifen können.

Kann Valentino Rossi trotz verletzten Fingers voll angreifen? - Foto: Milagro

Die restlichen Yamahas: Mit Platz vier im Qualifying entpuppte sich Tech-3-Pilot Bradley Smith als faustdicke Überraschung des Tages. Nach mehreren Seuchenmonaten erlebte der junge Engländer mit Rang sechs in Indy einen kleinen Aufschwung - und setzte nun gar noch einmal eine Top-Leistung obendrauf. Ohne ein Wunder biblischen Ausmaßes dürfte Smith auf seiner Satelliten-Yamaha im Kampf um den Sieg jedoch nicht einmal annähernd ein Wörtchen mitzureden haben. Nach seinem Sturz in FP4 sollte sich jedoch auch Valentino Rossi aus dem Kreis der Sieganwärter verabschiedet haben. Kurz nachdem er die bis dato schnellste Runde des Wochenendes gesetzt hatte, stürzte der italienische Superstar nach eigenem Fehler. Im Q2 war er nach kurzem Klinik-Aufenthalt zwar wieder am Start, sein schwer verletzter Finger sowie eine kleine mentale Blockade hinderten ihn jedoch an seiner Topleistung. Für einen ernsthaften Zweikampf mit Marquez dürfte es so unter normalen Umständen niemals reichen...

Die Tipps der Redaktion

Samy Abdel Aal: Über vier Sessions hinweg klebte Dani Pedrosa entweder direkt am Hinterrad von Marquez, oder fuhr im wie in FP3 gar davon. Als es in Q2 um die Wurst ging, war wieder einmal nur vom 'Außerirdischen' etwas zu sehen, weswegen er sich verdientermaßen und logischerweise seine neunte Pole-Position im elften Rennen sicherte. Ohne eigenen Fehler ist das Rennen aus meiner Sicht somit pro Marquez entschieden. Pedrosa wird dank überlegener Race-Pace der RC213V als sicherer Zweiter ins Ziel fahren. Dritter wird Jorge Lorenzo, der hinten raus beiden Ducatis sowie Smith auf der Satelitten-Yamaha schluckt.

Samys Top-3-Tipp: 1. Marquez, 2. Pedrosa, 3. Lorenzo

Michael Höller: Wäre es nicht langsam spannender die Plätze zwei bis vier zu tippen? Denn Marc Marquez wird auch in Brünn gewinnen. Dahinter wird jener Pilot das Rennen machen, der am schnellsten an den Ducatis vorbeigehen kann. Hier glaube ich an Jorge Lorenzo. Dritter wird Dani Pedrosa, der sich zum Ende im Duell mit Valentino Rossi durchsetzt.

Nach Ansicht der MSM-Redakteure wird Marc Marquez der Konkurrenz einmal mehr nur die Rücklichter zeigen - Foto: Repsol

Michaels Top-3-Tipp: 1. Marquez, 2. Lorenzo, 3. Pedrosa

Maria Pohlmann: Ja, es wird langweilig. Aber solange Marc Marquez sich nicht selbst stoppt, schafft es so schnell wohl keiner. Der kleine Spanier wird mit den üblichen Konkurrenten zwar hart zu kämpfen haben, aber schlussendlich seinen elften Sieg in Folge einfahren und einen weiteren Rekord knacken. Dann wird am Sonntag wohl am interessantesten, wo seine Mechaniker den elften Finger bei den Freudenfeiern im Parc Ferme herzaubern. Wenigstens ein bisschen Spannung bleibt uns also erhalten...

Marias Top-3-Tipp: 1. Marquez, 2. Lorenzo, 3. Pedrosa

Markus Zörweg: Auch wenn uns in Brünn wohl ein enges Rennen erwartet, wird am Ende wieder Marc Marquez die Nase vorne haben und den Rekord von elf Siegen zu Saisonbeginn von Giacomo Agostini einstellen. Er ist einfach einen Tick schneller als die Konkurrenz. Rang zwei sichert sich seinTeamkollege Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo komplettiert das Podium.

Markus' Top-3-Tipp: 1. Marquez, 2. Pedrosa, 3. Lorenzo


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x