MotoGP - Redding: Werksmaschinen im Fokus

Schwung mitnehmen und mit Vollgas zum Erfolg

Scott Redding startet nach seinem Open-Sieg hochmotiviert ins Rennwochenende in Brünn. Alvaro Bautista will eher vergessen und nach vorne blicken.
von

Motorsport-Magazin.com - Scott Redding feierte vor wenigen Tagen in Indianapolis seinen ersten Sieg in der Open-Klasse. Hochmotiviert startet er nun in das Back-to-Back-Wochenende in Brünn. Der Rookie geht hochmotiviert in das Wochenende in Tschechien, obwohl der Kurs nicht zu seinen Favoriten zählt. "Es wird hart werden, da Brünn nicht zu meinen Lieblingsstrecken gehört, aber nun sind wir total motoviert, weil ich weiß, dass ich Schritt für Schritt wachse", erklärte der Brite.

Scott Redding will sein Ergebnis aus Indianapolis wiederholen - Foto: Redding

Die Hoffnung: Kurse wie der Sachsenring zählten in der Vergangenheit auch nicht zu seinen Lieblingsstrecken, 2014 war seine Honda dort aber schnell und er landete auf Platz elf. "Mit diesem Motorrad ist auch mein Fahrstil im Vergleich zu früher anders und daher passt er zu vielen Strecken", sagte der Honda-Pilot. "Wir müssen einfach die gute Arbeit aus Indianapolis wiederholen und vielleicht einen weiteren Schritt machen, um die Lücke zu den Werksfahrern zu schließen."

Vergessen und nach vorne blicken

Wir wollen das Indianapolis-Wochenende so schnell wie möglich vergessen, um nach Brünn voll motiviert und mit aufgeladenen Batterien zu fahren.
Alvaro Bautista

Alvaro Bautista hatte in Indianapolis wenig zu lachen. Nach vier Kurven war das Rennen schon wieder beendet und der Frust groß. Nun heißt es aber abhaken und nach vorne auf Brünn blicken. "Wir wollen das Indianapolis-Wochenende so schnell wie möglich vergessen, um nach Brünn voll motiviert und mit aufgeladenen Batterien zu fahren", erklärte der Spanier. "Letztes Jahr waren wir konkurrenzfähig, daher erwarten wir, auch in diesem Jahr ein gutes Gefühl zu haben - auch wenn wir im Moment zu kämpfen haben." Sein Hauptziel am Wochenende: die Probleme mit dem Hinterradgrip der letzten Rennen aussortieren.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x