MotoGP - Bradl zieht mit Bestzeit in Q2 ein

Highsider von Bautista

Stefan Bradl hängtim 3. Training in Indianapolis alle ab. Repsol Honda legte die Karten aber wohl noch nicht auf den Tisch.
von

Motorsport-Magazin.com - Kaum ist Stefan Bradl sein Motorrad für 2015 los, schon fährt der bayrische Honda-Pilot eine Trainingsbestzeit. Marc Marquez legte es im 3. Training aber wohl nicht auf eine neue Bestmarke an.

Die Platzierungen: Stefan Bradl überraschte mit einer Bestzeit. Kurz vor dem Ende erzielte der LCR-Honda-Pilot in 1:32.522 die schnellste Zeit dieses Wochenendes. Valentino Rossi (+0.016) und Jorge Lorenzo (+0.084) hatten knapp das Nachsehen. Marc Marquez (+0.340) musste sich mit Platz sechs hinter Andrea Dovizioso und Pol Espargaro begnügen.

Ebenfalls den direkten Einzug in den zweiten Qualifying-Abschnitt schafften Andrea Iannone, Bradley Smith, Dani Pedrosa und Aleix Espargaro, der in seiner letzten Runde Yonny Hernandez um 0.181 Sekunden auf den ungeliebten 11. Platz verdrängen konnte. Alvaro Bautista (12.) und Cal Crutchlow (14.) verpassten mit auf ihren Factory Bikes die Top-10.

Die Zwischenfälle: Iannone musste zu Beginn seine Pramac-Ducati mit einem Defekt abstellen. Eine Schrecksekunde gab es für Pol Espargaro, der mit dem Knie in einer Linkskurve im Rasen hängen blieb und einen Highsider nur knapp verhindern konnte. Bautista gelang dieses Kunststück vier Minuten vor dem Ende nicht mehr. Der Spanier segelte in hohem Bogen durch die Luft und schlug mit dem Helm voran auf den Aspahlt auf. Dabei wurde ihm das Visier aufgeschlagen, doch Bautista konnte den Unfallort selbstständig verlassen und saß wenige Minuten später schon wieder an seiner Box.

Das Wetter: 25 Grad Lufttemperatur und strahlender Sonnenschein heizten den Asphalt in Indy auf 37 Grad auf.

Die Analyse: Honda sparte sich im finalen Kampf um die Bestzeit wohl wieder den ein oder anderen Reifensatz, sodass Marquez und Pedrosa nicht um die Bestzeit mitfahren konnten. Die Zeit von Bradl gibt Hoffnung, ebenso wie die starken Zeiten der Yamaha-Piloten.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x