MotoGP - Iannone mit erster Hälfte 2014 zufrieden

Podium wird schwer

Andrea Iannone ist mit seiner Steigerung im zweiten MotoGP-Jahr und dem neuen Speed-Rekord überglücklich. Nun hofft er aufs Podium.
von

Motorsport-Magazin.com - Andrea Iannone erlebt ein erfolgreiches zweites MotoGP-Jahr und schaffte es in der ersten Hälfte 2014 sogar des Öfteren die Werks-Kollegen auf Ducati zu schlagen. Dazu kam sein neuer Geschwindigkeitsrekord in Mugello. "Ich bin sehr glücklich, denn ich habe mich seit dem letzten Jahr verbessert und das ist für mich sehr wichtig, da es mein Ziel war", erklärte Iannone.

Es wird nicht leicht sein
Andrea Iannone

Auf die Frage, ob er schon bald auf dem Podium stehen wird, entgegnete er: "Es wird nicht leicht sein, denn in der MotoGP ist es sehr schwer, auf dem Podest anzukommen. Die Fahrer sind stark und die vier Werksbikes von Honda und Yamaha haben eine sehr gute Performance. Aber mein Team und ich arbeiten daran und ich hoffe, dass das in Zukunft möglich sein wird."

Mit 349,6 km/h schrieb Iannone auf seiner Heimstrecke zumindest schon MotoGP-Geschichte "Das war fantastisch und eine große Sensation, aber es war auch nicht leicht, denn das Bike bei dieser Geschwindigkeit zu kontrollieren ist echt hart. Dieses Jahr in Mugello war mein Motorrad sehr schnell, weil Ducati mir einen neuen Motor gegeben hat. Ich war damit natürlich sehr glücklich", strahlte er.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x