MotoGP - Sturz-Orgie von Smith und Espargaro

Der Sachsenring fordert Tribut

Für die beiden Jungs von Tech 3 läuft es am Sachsenring nicht. Smith oder Espargaro hebten bislang in fast jeder Session ab.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei Tech 3 Yamaha war am Samstag Sturz-Festival. Pol Espargaro im 3. Training und Bradley Smith im Qualifying versenkten ihre Yamahas teilweise spektakulär im Kies des Sachsenrings.

"Ich habe einen Fehler in Kurve 10 gemacht und in der Folgekurve die Front verloren. Zum Glück bin ich ohne eine Verletzung davongekommen", freute sich Espargaro. Im anschließenden Qualifying eroberte er einen Platz in der dritten Reihe. "Natürlich ist Platz acht nicht dort, wo wir sein wollen, aber wir waren mit unserer Leistung schon nahe am Maximum und ich war ja auch nur zwei Zehntel langsamer als die schnellste Yamaha."

Für Sonntag ist er aber dennoch zuversichtlich: "Wir konnten die Bremsstabilität verbessern und haben dadurch heute viel Zeit gewonnen. Jetzt müssen wir nur noch schauen, dass wir auch bei der Beschleunigung zulegen können."

Vier Stürze an einem Wochenende

Ich habe eine Spur zu früh ein wenig zu hart gepusht und bin über das Limit hinausgeschossen.
Bradley Smith

Für Espargaros Teamkollegen Bradley Smith, der am Sonntag von P9 ins Rennen geht, war der Crash im Qualifying bereits der vierte an diesem Wochenende. "Ich bin frustriert, um ehrlich zu sein", sagte der Brite. "Wir hätten im Qualifying das Potenzial für die zweite Reihe gehabt. Ich habe eine Spur zu früh ein wenig zu hart gepusht und bin über das Limit hinausgeschossen."

Schon am Vormittag war Smith zu Sturz gekommen. "Bei diesem Zwischenfall habe ich mir die Fußraste ins Bein gerammt und musste sogar genäht werden. Am Nachmittag hat mich das aber schon nicht mehr behindert", sagte Smith.

"Ich muss mich jetzt ordentlich ausruhen, damit ich morgen möglichst fit bin. Ich bleibe zuversichtlich, dass ich morgen um ein starkes Resultat kämpfen kann." Dieses hätte Smith bitternötig. Glaubt man den Gerüchten, soll er bei Tech 3 wegen mangelhafter Leistungen vor dem Aus stehen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x