MotoGP - Aleix Espargaro gibt die Pace vor

Marquez stürzt im ersten Training

Die Top-4 lagen zum ersten Freien Training der MotoGP auf dem Sachsenring komplett in Yamaha-Hand. Aleix Espargaro führte.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei bestem Wetter begrüßte der Sachsenring die MotoGP-Piloten am Freitagmorgen zum ersten Freien Training, das nach 45 Minuten an Aleix Espargaro ging. Der Open-Pilot fuhr eine schnellste Runde von 1:22.170 Minuten und ließ damit Jorge Lorenzo nur knapp hinter sich. Valentino Rossi komplettierte die Yamaha-Top-3.

Die Platzierungen: Lorenzo büßte auf dem zweiten Rang 0.253 Sekunden auf den Spitzenreiter ein. Rossi fehlten nur 0.043 Sekunden auf seinen Teamkollegen. Er landete auf Position drei, während Pol Espargaro eine weitere Zehntelsekunde dahinter den vierten Rang belegte. Alvaro Bautista schnappte sich Platz fünf vor Marc Marquez. Der Weltmeister fuhr 0.597 Sekunden langsamer als Aleix Espargaro.

Stefan Bradl landete auf dem siebten Platz. Dani Pedrosa, Andrea Iannone und Yonny Hernandez komplettierten die Top-10. Andrea Dovizioso landete lediglich auf Position elf. Bradley Smith wurde Zwölfter. Cal Crutchlow, Nicky Hayden und Scott Redding folgten unter den schnellsten 15. Hector Barbera, Karel Abraham, Colin Edwards, Hiroshi Aoyama und Michael Laverty belegten die letzten Plätze unter den besten 20. Mike di Meglio, Broc Parkes und Danilo Petrucci rundeten die Zeitenlisten ab.

Die Zwischenfälle: Smith flog schon in den ersten Minuten in Kurve zehn per Highsider ab. Glücklicherweise blieb er unverletzt. Nur wenige Minuten später flog Marquez in Kurve drei ab. Der Weltmeister blieb zunächst am Boden liegen, lief dann aber davon. 15 Minuten später fuhr er auf seiner Zweitmaschine wieder raus. Das erste Bike kam spät in die Honda-Box zurück. Die deutschen Streckenposten mussten es schließlich erst einmal auf Bild festhalten. Zum Ende der Session landete Smith erneut im Kies.

Das Wetter: Der Freitagmorgen in Sachsen startete bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen um die 20 Grad in der Luft. Auf dem Asphalt wurden zur ersten Session der MotoGP schon 29 Grad gemessen. Doch schon im Laufe des ersten Freien Trainings der Moto3 zogen immer mehr Wolken über dem kurzen Kurs Nahe Hohenstein-Ernstthal auf, während der MotoGP klarte es wieder auf.

Die Analyse: Der Sachsenring war schon 2013 mit Lorenzos und Pedrosas Stürzen ein klarer Wendeunkt in der Saison. Wird der Deutschland-Grand-Prix dieses Jahr dem Weltmeister zum Verhängnis? Nach seinem zweiten Sturz in dieser Saison sieht Marquez zwar etwas niedergeschlagen aus, aber wird mit großer Sicherheit schon zum zweiten Freien Training wieder voll angreifen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x