MotoGP - Yamaha will Rossi und Lorenzo halten

Gespräche beginnen bald

Die Verträge aller MotoGP-Topfahrer laufen zum Jahresende aus. Yamaha will die Verträge mit seinen Piloten Valentino Rossi und Jorge Lorenzo verlängern.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Feilschen um neue Verträge in der MotoGP-Klasse beginnt 2014 noch früher als üblich. Der Grund ist, dass zum Jahresende die Verträge aller vier Topfahrer (Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Marc Marquez, Dani Pedrosa). Yamaha will die Verhandlungen mit seinen beiden aktuellen Piloten schnell aufnehmen, nachdem der große Rivale Honda bereits Interesse an Jorge Lorenzo bekundet hatte. Nach Rossis starker Vorstellung in Katar plant das Team, die Verträge des Italieners und Lorenzo zu verlängern, was bedeutet, dass es für Pol Espargaro und Bradley Smith aus dem Tech 3-Team wohl keinen Umstieg auf das Werksmotorrad geben wird.

Unser optimales Szenario ist es, beide Verträge zu verlängern
Lin Jarvis

Yamaha-Teamchef Lin Jarvis ist sich der Wichtigkeit des Jahres 2014 bewusst: "Mit den Verhandlungen mit Jorge und Valentino und dem Erneuern [der Verträge] ist es ein sehr wichtiges Jahr", erklärte er gegenüber MCN. "Unser optimales Szenario ist es, beide Verträge zu verlängern. Dieser Prozess wird bald starten." Auch Luis Velo, Chef des neuen Hauptsponsors Telefonica Movistar, würde Rossi und Lorenzo gern weiterhin bei Yamaha sehen, auch wenn mit Pol Espargro bei Tech 3 ein weiter Spanier in den Startlöchern steht.

Auch Sponsor Movistar ist zufrieden mit der Kombination Lorenzo/Rossi - Foto: Yamaha

"Wir möchten immer einen Spanier im Team haben", so Velo. "Jetzt haben wir einen und wir sind auch glücklich, Valentino im Team zu haben." Es sei eine gute Nachricht für Telefonica Movistar als globales Unternehmen, denn "Valentino ist eine große Marke für uns". Ein direkte Mitsprache bei der Fahrerwahl habe Movistar laut Velo nicht, aber man bilde sich eine Meinung. Dennoch sei es am Ende eine Yamaha-Entscheidung.

Rossi hat seine Absicht, seine Karriere bei Yamaha fortzusetzen, bereits öffentlich gemacht. Lorenzo will sich sicher keine Tür voreilig zuschlagen und wird erst einmal abwarten wollen, was für ein Angebot von Honda ins Haus flattert. Wechselgerüchte, die sich um den Mallorquiner ranken, gibt es schon lange, zumal die Honda der Yamaha im Moment überlegen zu sein scheint.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x