MotoGP - Marquez gewinnt den Auftakt in Katar

Lorenzo und Bradl werfen die Führung in den Kies

Nach 22 Runden in Katar stand der erste Rennsieger der Saison fest: Marc Marquez triumphierte vor Valentino Rossi und Dani Pedrosa.
von

Motorsport-Magazin.com - Neue Saison, neue Regeln: Mit dem Katar Grand Prix starteten die MotoGP-Piloten unter dem Flutlicht des Losail International Circuit am Sonntagabend ins neue Jahr. Nach 22 Runden stand mit Marc Marquez der strahlender Sieger des Auftakts fest. Valentino Rossi und Dani Pedrosa kletterten mit ihm aufs erste Treppchen des Jahres. Jorge Lorenzo und Stefan Bradl warfen ihre Zwischenzeitliche Führung im Laufe des Rennens in den katarischen Kies.

Der Asphalt war aber viel kälter als im Warm-Up und die Reifen sind dieses Jahr schlechter
Jorge Lorenzo

Lorenzo führte das MotoGP-Feld in die erste Kurve, dicht gefolgt von Bradley Smith, Bradl, Marquez und Andrea Dovizioso. Andrea Iannone, Pedrosa, Rossi, Alvaro Bautista und Aleix Espargaro fuhren zunächst in den Top-10. Noch in der ersten Runde rutschte Lorenzo übers Vorderrad weg und beendete den Saisonauftakt damit frühzeitig. Bradl übernahm die Spitze vor Marquez, Smith, Dovizioso und Iannone. In der zweiten Runde verabschiedete sich auch Iannone. Der Italiener rutschte übers Hinterrad weg, konnte sich am Ende des Feldes aber wieder einreihen.

"Ich bin mehr oder weniger die gleiche Strategie gefahren wie im letzten Jahr, weil ich mich auch da in den ersten Runden am besten fühlte. Der Asphalt war aber viel kälter als im Warm-Up und die Reifen sind dieses Jahr schlechter. Wir haben viele Punkte verloren, aber dafür zeigt Valentino ein starkes Rennen", sagte ein enttäuschter Lorenzo kurz vor Rennende.

Stefan Bradl führte acht Runden lang und landete dann im Kies - Foto: LCR Honda

Nach drei Runden lagen die ersten Neun noch immer dicht beieinander. Michael Laverty trat nach einem Frühstart nach der dritten Runde eine Durchfahrtsstrafe an und reihte sich hinter Iannone an 22. Position wieder ein. Während Bautista im Kampf ums Podest an Smith vorbeiging und sich hinter Bradl und Marquez einreihte. Nach einem kleinen Fehler von Marquez, schlüpfte sein Landsmann auch am Weltmeister vorbei und klemmte sich an Bradls Hinterrad. Hector Barbera gab mit technischen Problemen auf.

Rossi war derweilen an Smith vorbeigegangen, der nach sechs Runden an Position fünf vor Pedrosa lag. Bautista verbremste sich in der sechsten Runde, wodurch Marquez wieder an ihm vorbeikam. Auch Rossi versuchte sein Glück, ging an Bautista vorbei und lag auf Podestkurs. Bautista fiel hinter Smith und Pedrosa zurück. Rossi legte sich in der siebten Runde den Weltmeister zurecht und ging an Marquez vorbei, der nur wenige Kurven später aber zurückschlug. Nach acht Runden schmiss Bradl - in gleicher Weise wie zuvor Lorenzo - die Führung in Kurve sechs in den Kies.

Rossi übernahm wenig später die Rennführung vor Marquez, Smith, Pedrosa und Bautista, die eine Fünferkampfgruppe an der Spitze bildeten und fast keine Kurve ungenutzt ließen, sich gegenseitig zu attackieren. Zur Rennmitte führte Rossi weiter vor Marquez, Pedrosa, Smith und Bautista. Aleix Espargaro war bis auf Position sechs nach vorne gefahren und hielt Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow und Pol Espargaro hinter sich, Nicky Hayden lag in den vorübergehenden Top-10. Neun Runden vor Rennende ging Marquez, der in der Spitzengruppe der einzige Fahrer mit dem harten Hinterreifen war, an Rossi vorbei und übernahm die Rennführung.

Totalausfall für Tech 3

Während Smith in der letzten Runden etwas Zeit auf die Spitze verlor, blieben Marquez, Rossi, Pedrosa und Bautista noch dicht beieinander. Nur vier Runden vor Rennende stürzte auch Smith aus dem Rennen. Fast gleichzeitig fuhr sein Teamkollege Pol Espargaro mit einem technischen Problem in die Boxengasse. Zwei Runden vor Rennende stürzte auch Bautista aus dem Rennen. Pedrosa rückte dadurch aufs Podest nach. Rossi und Marquez kämpften derweilen hart an der Spitze und schenkten sich keinen Zentimeter.

Schließlich siegte der amtierende Weltmeister nur knapp vor dem Italiener. Rossi überquerte die Ziellinie nur 0.259 Sekunden hinter Marquez. Pedrosa sicherte sich mit über drei SekundenRückstand den letzten Podestplatz. Aleix Espargaro kam mit seiner Open-Yamaha auf Rang vier ins Ziel. Dovizioso und Crutchlow folgten auf den Rängen fünf und sechs. MotoGP-Rookie Scott Redding fuhr das beste Honda-Production-Racer-Ergebnis ins Ziel und kam noch vor Hayden als Siebter an. Colin Edwards und Iannone, der noch einmal stark aufholen konnte, komplettierten die Top-10. Hiroshi Aoyama belegte Position elf vor Yonny Hernandez und Karel Abraham. Danilo Petrucci und Neueinsteiger Broc Parkes nahmen die letzten Punkte mit.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x