MotoGP - Lorenzo: Fighten bis zum bitteren Ende

Yamaha bereit für den großen Showdown

Jorge Lorenzo ist vor dem MotoGP-Finale in Valencia bei 13 Punkten Rückstand auf Leader Marc Marquez Außenseiter. Druck spürt er nicht - Aufgeben gibt es nicht.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Ausgangslage vor dem letzten MotoGP-Rennen ist klar: Yamaha-Superstar und Noch-Weltmeister Jorge Lorenzo muss 13 Punkte auf Marc Marquez aufholen, um sich zum dritten Mal nach 2010 und 2012 zum Champion der Motorrad-Königsklasse zu krönen. Angesichts der beängstigenden Konstanz des Super-Rookies stehen die Chancen auf dem Papier für Lorenzo zwar eher dürftig, jedoch gibt er sich optimistisch. Beim Spitzenreiter hoffe er auf kalte Füße:

Trotz unserer scheinbar aussichtslosen Lage glauben wir dennoch an eine Wende
Jorge Lorenzo

"Wir haben in Valencia definitiv nichts zu verlieren - ganz im Gegenteil. Ich denke, uns wird in die Karten spielen, dass der Druck ausschließlich bei der Konkurrenz liegt", beginnt Lorenzo die Psycho-Spielchen vor dem großen Finale. "Noch vor drei Rennen war die WM für uns gelaufen und nun sind wir also beim letzten Rennen der Saison angekommen und haben immer noch die Chance auf den Titel. Ich werde bis zur letzten Sekunde alles versuchen und bin sehr optimistisch, ein starkes Rennen liefern zu können."

Auch Hilfe "von oben" wäre angesichts der prekären Situation eine willkommene Erscheinung für Lorenzo: "Es war wichtig, mit einer theoretischen Restchance ins letzte Rennen zu kommen, denn im Motorsport kann immer alles passieren. Wir haben wie auch im letzten Jahr sehr unbeständige Vorhersagen für das Wetter am Wochenende. Es gibt viele Faktoren, die jederzeit eine Rolle spielen können, sodass wir trotz unserer scheinbar aussichtslosen Lage dennoch an eine Wende glauben."

Ich hoffe sehr, dass wir am Sonntag beide etwas zu feiern haben werden
Valentino Rossi

Teamkollege Valentino Rossi, der abseits des Spitzentrios Marquez, Lorenzo und Dani Pedrosa meist als "best of the rest" auftrumpfte, hofft für den Saisonabschluss auf ein starkes Rennen und eine weitere Podiumsplatzierung. Er will alles dafür tun, den Stallgefährten erneut zum Weltmeister zu machen: "Wir brauchen ein optimales Wochenende und müssen von Beginn an maximal pushen, um vorne bei der Musik dabei zu sein. Auf persönlicher Ebene möchte ich die Saison natürlich so gut wie möglich und auf dem Podium beenden, jedoch ist an diesem Wochenende alles Jorges WM-Kampf untergeordnet. Ich hoffe sehr, dass wir am Sonntag beide etwas zu feiern haben werden."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x