MotoGP - Bradl: Müssen nach Lösungen suchen

Das gleiche Rennen wie in Brünn

Stefan Bradl belegte den sechsten Platz beim MotoGP-Jubiläum in Silverstone und erlebte zudem ein Déjà-vu.
von

Motorsport-Magazin.com - Honda-Pilot Stefan Bradl begann das 20-Runden-Rennen auf dem Silverstone-Circuit von dem vierten Platz. Dank seiner beeindruckenden Leistung im Qualifying am Samstag konnte der 23-Jährige einen guten Start hinlegen. In den ersten Runden machte Bradl einen Platz gut, doch schon einigen Runden später konnte der Deutsche mit der Spitzengruppe um Marc Marquez und Jorge Lorenzo nicht mehr mithalten. "Es ist ein bisschen enttäuschend für mich, weil ich wirklich stark auf der Bremse bin. Wir müssen nun analysieren, warum wir eine bessere Geschwindigkeit auf den gebrauchten Reifen im Training hatten und nicht im Rennen", so der Zahlinger nach dem Rennen.

Ich fühle mich, als wenn wir das gleiche Rennen wie in Brünn letzte Woche hatten.
Stefan Bradl

Schon wie vor einer Woche in Brünn verlor der LCR-Pilot im Laufe des Rennens wichtige Plätze, konnte den Vorteil aus dem guten Start nicht weiter nutzen und vergab erneut die Chance auf eine Spitzenposition. "Ich fühle mich, als wenn wir das gleiche Rennen wie in Brünn letzte Woche hatten, weil wir die gleichen Probleme erlebten. Wir kämpften mit den Hinterreifen und wir hatten keinen Antrieb aus den Kurven", erklärte Bradl enttäuscht. "Natürlich haben wir heute eine bessere Platzierung erwartet, aber wir haben jetzt keine Zeit, um zu klagen. Wir müssen härter arbeiten, um eine Lösung für den Misano GP zu finden."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x