MotoGP - Iannone und Pirro stürzen

Durchwachsener Freitag für Pramac

Andrea Iannone stürzte auf dem Sachsenring am Vormittag, während es Teamkollege Michele Pirro am Nachmittag erwischte.
von

Motorsport-Magazin.com - Andrea Iannone begann das Rennwochenende auf dem Sachsenring mit einer Schrecksekunde. Der Pramac-Pilot verlor sein Bike wenige Minuten nach dem Beginn des ersten Freien Trainings in Kurve elf und beschädigte die Maschine so stark, dass er auf das Ersatzbike wechseln musste. "Der Morgen war ziemlich schwierig, da ich gestürzt bin, als ich nicht damit rechnete", gab der Italiener zu. "Es ist auf dieser Strecke nicht einfach mit den Reifen, da es einige Linkskurven gibt und dann eine schnelle Rechtskurve folgt, in der die rechte Seite der Reifen ziemlich abgekühlt ist."

Es wird sicherlich wichtig, die Zeit von heute wiederholen und verbessern zu können
Andrea Iannone

Am Nachmittag lief es für Iannone dann deutlich besser und er belegte mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf Spitzenreiter Stefan Bradl den zehnten Platz. "Ich bin zufrieden, weil ich die Änderungen, die wir am Bike vorgenommen haben, sofort spüren konnte", erklärte er. "Jetzt werden wir sehen, was wir noch für morgen tun können, aber es wird sicherlich wichtig, die Zeit von heute wiederholen und verbessern zu können."

Auch Teamkollege Michele Pirro kam zu Sturz - den Italiener erwischte es kurz vor Ablauf des zweiten Trainings, weshalb er sich schlussendlich mit Rang 13 begnügen musste. "Das Bike war am Nachmittag nicht schlecht. Ich hatte ein gutes Gefühl und konnte sofort Verbesserungen gegenüber dem Vormittag feststellen", erklärte er. "Ich begann mit gebrauchten Reifen und sieben Minuten vor dem Ende der Session zogen wir neue auf. Ich ging zurück auf die Strecke, crashte aber auf meiner ersten Runde in der zweiten Linkskurve, ohne den Vorteil der neuen Reifen nutzen zu können, weshalb ich ziemlich enttäuscht bin."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x