MotoGP - Byrne bleibt in britischer Superbike

Lieber Titelchance statt CRT in MotoGP

Shane Byrne hat sich entschlossen, im kommenden Jahr weiter in der britischen Superbike zu fahren und nicht in die MotoGP zu wechseln.
von

Motorsport-Magazin.com - In der britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) vorne mitfahren und vielleicht den Titel gewinnen oder in der MotoGP auf einer CRT-Maschine um die letzten Punkteplätze kämpfen? Vor dieser Wahl stand der Brite Shane Byrne in den vergangenen Wochen, am Ende fiel seine Entscheidung zugunsten der Chance auf den Titel und damit der Aussicht, der erfolgreichste Fahrer in der BSB zu werden. Egal für wen er sich entschieden hätte, er wäre so oder so für Paul Bird an den Start gegangen, da der Teambesitzer ihm in beiden Serien einen Platz angeboten hatte.

"Ich war in der beneidenswerten Position, von Paul Bird sowohl in der MotoGP als auch der BSB einen Platz angeboten zu bekommen und nach reiflicher Überlegung dachte ich mir: die Option, mit meinem Meisterteam auf einem tollen Motorrad in der BSB zu bleiben, ist einfach eine zu große Versuchung. Wir sind in Reichweite einiger Rekorde und daher fahre ich zum ersten Mal in meiner Karriere weiter für das gleiche Team - die Entscheidung war aber nicht schwer zu treffen", sagte Byrne.

Für Bird bedeutet die Entscheidung seines Fahrers, dass er in der MotoGP zwei Plätze besetzen muss. Yonny Hernandez gilt als sehr wahrscheinlich, wobei seine Verpflichtung bereits in der Vorwoche hätte bekanntgegeben werden sollen. Auf dem anderen Motorrad möchte Bird unbedingt einen Briten unterbringen, wobei er seinem diesjährigen Piloten James Ellison bereits klar gemacht hat, dass er ihn nicht weiterbeschäftigen wird. "Wir stehen voll zur MotoGP und werden bald eine wichtige Bekanntgabe zu unseren Plänen in dieser Serie machen", teilte der Teambesitzer mit.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x