MotoGP - Lorenzo will nach 2014 Zukunft überdenken

Der Sport kann zur Routine werden

Jorge Lorenzo hat angedeutet, dass er nach der Saison 2014 genau darüber nachdenkt, ob und wie es für ihn im Motorradsport weitergeht.
von

Motorsport-Magazin.com - Casey Stoner hat möglicherweise einen Trend ausgelöst. Der Australier ist dieses Jahr im Alter von 27 Jahren aus dem professionellen Motorrad-Rennsport ausgestiegen und Jorge Lorenzo hat nun Andeutungen gemacht, dass er es vielleicht ähnlich halten könnte. Der 25-Jährige ist dieses Jahr zum zweiten Mal MotoGP-Weltmeister geworden und hat durchblicken lassen, dass er nach Ende seines aktuellen Vertrages, also nach der Saison 2014, seine Zukunft neu überdenken wird.

Mit 15 macht alles Spaß, aber dann kann der Sport zur Routine werden
Jorge Lorenzo

"Ich werde für zwei weitere Jahre fahren, dann schauen wir weiter. Mit 15 macht alles Spaß, aber dann kann der Sport zur Routine werden", erklärte Lorenzo. Neben Stoners vorzeitigem Abgang hatte ihn besonders Marco Simoncellis tödlicher Unfall im vergangenen Jahr in Sepang über den Sport nachdenken lassen. "Der Tod von Marco Simoncelli war ein Schlag für uns alle und machte uns klar, dass es jedem passieren kann. Wir wissen aber, dass Risiko Teil des Sports ist."

An Angeboten dürfte es Lorenzo in keinem Fall mangeln, wenn sein Vertrag 2014 ausläuft. Schon in diesem Jahr hatte er lukrative Offerten auf dem Tisch, unter anderem auch von Honda, wo er Stoners Platz hätte einnehmen sollen - letztendlich bekam ihn Marc Marquez. Bis 2014 wird es Lorenzo sicher nicht an Motivation fehlen, immerhin hat er Valentino Rossi wieder als Teamkollegen. "Das ist gut für Yamaha, Valentino und mich, denn das wird mich antreiben, schneller zu sein. Ich habe Valentino glücklich erlebt; die M1 ist eine einfachere Maschine, ich bin mir sicher, er wird stark sein. Mit der Ducati hatte außer Stoner niemand Erfolg; da ist etwas nicht in Ordnung."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x