Moto3 - Vinales kommt nach Australien

Tür bei Avintia ist offen

Maverick Vinales wird am kommenden Wochenende in Australien wieder für Avintia Racing fahren und hat sich entschuldigt.
von

Motorsport-Magazin.com - Maverick Vinales wird für das kommende Wochenende nach Australien reisen, um dort mit dem Avintia Team am Moto3-Rennen teilzunehmen. Am Donnerstag kommt der junge Spanier laut Telecinco mit seinen Anwälten auf Phillip Island an, nachdem er in Sepang überraschend die Trennung von Avintia bekanntgegeben hatte. Dort hatte er den Rennstall als zwei- oder drittklassiges Team beschimpft und sich über die Leistungsfähigkeit des Materials beschwert. Team Manager Ricard Jove, der bis zum Donnerstag vor Sepang auch Vinales' Manager war, hatte damals schon gesagt: "Maverick, wenn du zurückkehren willst, deine Maschine ist da."

Ich kehre zu meinem Avintia Team zurück, um mit ihnen um den zweiten Platz in der Weltmeisterschaft zu kämpfen. Es gibt viele Leute, die das verdienen
Maverick Vinales

Vinales selbst bot vor seiner Abreise Richtung Australien eine Entschuldigung an. "Ich möchte zunächst öffentlich meine ehrlich gemeinte Entschuldigung an jene richten, die von meinem Verhalten in Sepang verletzt oder beeinflusst wurden. Ich bin hier, damit ich um Verzeihung bitten und die Verantwortung für meine Fehler übernehmen kann. Ich kehre zu meinem Avintia Team zurück, um mit ihnen um den zweiten Platz in der Weltmeisterschaft zu kämpfen. Es gibt viele Leute, die das verdienen: Sponsoren, Techniker und Fans", sagte er.

Er gestand ein, dass seine übereilte Abreise aus Malaysia sicher nicht besonders gut war. Aus seiner Sicht war er aufgrund der Spannungen mit dem Team aber ohnehin nicht in der Lage, vernünftig Motorrad zu fahren. "Ich machte einen Fehler, denn obwohl ich mental nicht bereit war, die Maschine zu fahren, so hätte ich nicht den Sepang Circuit verlassen oder solche Statements abgeben dürfen. Daher entschuldige ich mich für den Schaden, der dadurch entstanden ist - bei allen Fans, den Mitgliedern des Avintia Teams, bei FTR, Honda, den WM-Promotern und vor allem den Sponsoren des Teams."


Weitere Inhalte:

nach 12 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x