Moto2 - Dakota Mamola startet in Silverstone

Ersatz für Nico Terol bei Aspar

Randy Mamolas Sohn Dakota wird in Silverstone anstelle von Nico Terol an den Start gehen. Der Spanier kuriert Probleme mit seinen Muskeln aus.
von

Motorsport-Magazin.com - An vielen Stellen ist die Nachricht bereits durchsickert, jetzt bestätigte das Aspar Team, dass Dakota Mamola, der Sohn des vierfachen Vizeweltmeisters Randy, in Silverstone für Nico Terol in der Moto2 einspringen und sein Debüt in der WM geben wird. Der amerikanisch-belgische Fahrer wird schon seit Mai von Jorge Martinez in der spanischen Meisterschaft unterstützt. "Wir freuen uns, Dakota Mamola eine weitere Möglichkeit zu bieten. Ende Mai entschieden wir, ihn in der CEV zu unterstützen und er hat das Potential gezeigt, das er als Fahrer besitzt. Er macht schnelle Fortschritte und wir sind uns sicher, dass er das auch weiterhin tun wird", sagte der Teamchef.

Zunächst einmal wünsche ich Nico eine schnelle Genesung
Dakota Mamola

Druck habe der Youngster nicht. "Er kann rausfahren und Silverstone genießen. Wir wollen, dass er sein Vertrauen auf dem Moto2 Bike verstärkt, während er sich auf die letzten Runden der spanischen Meisterschaft vorbereitet. Wir freuen uns, Dakota in Silverstone bei uns zu haben. Wir wollen aber gleichzeitig klarstellen, dass Nico Terol der offizielle Fahrer des MAPFRE Aspar Teams ist, der sich momentan erholt und wir hoffen, dass dieser Prozess schnell geht, damit er so schnell wie möglich zum Rennsport zurückkehren kann", ergänzte Martinez.

Mamola selbst strahlte: "Zunächst einmal wünsche ich Nico eine schnelle Genesung. Dank ihm und dem Mapfre Aspar Team habe ich diese unglaubliche Möglichkeit und danke auch dem GRT Team für ihre Unterstützung in der CEV. Mit der Weltmeisterschaft erfüllt sich ein Traum. Wir hätten nicht erwartet, dass das dieses Jahr passiert, aber auf diesem Wege hat es funktioniert. Es wird eine komplett neue Erfahrung für mich und eine großartige Möglichkeit noch mehr über die Moto2 zu lernen. Gleichzeitig wird es eine Chance sein, mein Vertrauen vor der nächsten Runde der spanischen Meisterschaft in Navarra zu stärken. Ich bin wirklich glücklich, es ist eine große Ehre, dass das Mapfre Aspar Team mich ausgewählt hat, um Nico in diesem Rennen zu ersetzen. Ich weiß, dass sie mir viel helfen werden. Ich stehe unter keinerlei Druck und das Ziel ist es, diese Erfahrung zu genießen."


Weitere Inhalte:

nach 17 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x