Moto2 - Rabat siegt in Italien

Folger klettert wieder aufs Podium

Esteve Rabat gewann das sechste Saisonrennen in Mugello. Luis Salom angelte sich den zweiten Rang. Jonas Folger wurde starker Dritter.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei 24 Grad und Sonnenschein herrschten zum Start des sechsten Moto2-Rennens der Saison in Mugello beste Bedingungen für einen weiteren spannenden Sieg-Kampf. Nachdem Jonas Folger bis nach Rennmitte geführt hatte, ging Esteve Rabat schließlich als Sieger nach 21 Runden hervor. Der WM-Leader baute seine Führung damit noch weiter aus. Luis Salom sicherte sich den zweiten Rang, während Folger zum zweiten Mal in der Moto2 auf dem Treppchen landete.

Esteve Rabat konnte seine Pole Position optimal nutzen und führte das Feld zunächst vor Jonas Folger, Sandro Cortese, Luis Salom und Dominique Aegerter an. Folger schnappte sich die Spitze aber schon in der ersten Kurve. Sam Lowes, Mattia Pasini, Mika Kallio, Takaaki Nakagami und Jordi Torres komplettierten die vorrübergehenden Top-10. Josh Herrin stürzte noch in der ersten Runde und schied frühzeitig aus.

Während Folger schon nach der ersten Runde eine halbe Sekunde davongefahren war, kämpften Salom, Aegerter, Rabat und Kallio dahinter. Pasini, Johann Zarco, Lowes, Cortese und Simone Corsi folgten dahinter. Tom Lüthi lag nach den ersten beiden Runden auf Position 15, Marcel Schrötter auf 18, während Randy Krummenacher Position 21 und Robin Mulhauser Platz 30 belegte. Salom konnte in den folgenden runden zu Folger aufschließen, Rabat kämpfte sich an Aegerter vorbei auf Position drei, lag aber zwei Sekunden hinter dem Spitzenduo.

Aus für Lüthi

Lüthi stürzte zu Beginn der vierten Runde. Der Schweizer hatte im harten Kampf eine Berührung mit Nakagami und hielt nach dem Sturz sein rechtes Handgelenk. Pasini landete kurz vor Rennmitte nach einem Vorderradrutscher in Kurve zehn im Kies und beendete sein Heimrennen frühzeitig. Zur Rennmitte lag Folger noch immer knapp vor Salom an der Spitze. Rabat hatte bis auf eine halbe Sekunde aufgeholt. Kallio war an Aegerter im Kampf um Platz vier vorbeigefahren. Corsi, Lowes, Zarco, Jordi Torres und Franco Morbidelli lagen innerhalb der Top-10, dicht gefolgt von Maverick Vinales.

Cortese war bis auf Rang zwölf zurückgefallen, während Schrötter auf 13 vorgefahren war. Acht Runden vor Rennende gingen Rabat und Salom an Folger vorbei. Obwohl Salom die Führung kurz erobern konnte, ging Rabat nur kurz danach wieder vorbei. Folger fiel in den letzten Runden etwas zurück, hielt aber seine dritte Position. Rabat fuhr in der drittletzten Runde einen neuen Rundenrekord von 1:52.587 Minuten und sicherte sich schließlich den Sieg, 0.248 Sekunden vor Salom. Folger fuhr über drei Sekunden dahinter als Dritter ins Ziel.

Corsi schlug Aegerter um nur 0.007 Sekunden im Kampf um Platz vier. Der Schweizer wurde Fünfter, Kallio belegte Rang sechs vor Zarco und Rookie Lowes. Vinales und Morbidelli komplettierten die Top-10, während Torres, Schrötter, Cortese, Xavier Simeon und Axel Pons die letzten Zähler mitnahmen. Krummenacher kam auf Platz 26 ins Ziel, Mulhauser landete auf Rang 30.


Weitere Inhalte:

nach 14 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x