Moto2 - Kallio probiert Moto3 Bike

Marc VDS Crew mit erfolgreichem Test in Almeria

Mika Kallio, Esteve Rabat und moto3-Pilot Livio Loi testeten nach dem spanischen Grand Prix noch zwei Tage lang in Almeria.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Marc VDS Team testete nach dem Rennen in Jerez zwei Tage lang in Almeria. "Die Daten, die wir in den ersten vier Rennen dieser Saison gesammelt haben, lieferten uns einige Ideen, um das Bike zu verbessern, aber es war nicht möglich, diese Änderungen an einem hektischen Rennwochenende zu testen", sagte Mika Kallio. Die zwei Tage in Almeria hätten dem Finnen die optimale Möglichkeit geliefert, sieben oder acht verschiedene Dinge am Setup zu probieren - mit positiven Ergebnissen.

Mit dem Team auf meine Lieblingsstrecke Almeria zu kommen, war für mich wie ein Traum
Esteve Rabat

Dazu bekam der Routinier die Möglichkeit Livio Lois Moto3 Bike zu testen und sollte für den Nachwuchspiloten ein Feedback abgeben. "Ich bin nur sieben Runden gefahren und es ist fast 10 Jahre her, seit ich ein kleines Bike gefahren bin, aber ich habe es ziemlich genossen. Hoffentlich bekomme ich eine Chance, es später in dieser Saison noch einmal zu testen", lachte Kallio, der sich für das fünfte Saisonrennen nach seinem Sieg und Test nun bestens gerüstet fühlt.

Ähnlich geht es seinem Teamkollegen. Nach einem schwierigen Wochenende in Andalusien war Esteve Rabat glücklich, auf seiner Heimstrecke fahren zu dürfen. "Mit dem Team auf meine Lieblingsstrecke Almeria zu kommen, war für mich wie ein Traum. Ich habe die beiden Tage wirklich genossen, denn so konnte ich alle Leute im Team ohne den Druck des Rennwochenendes etwas besser kennenlernen." Die Strecke in Almeria kennt der Spanier wie sein Wohnzimmer. "Es war also eine großartige Möglichkeit zu sehen, wo wir uns mit dem Bike noch verbessern können und wir sind so für Le Mans nächste Woche bestens vorbereitet. Wir haben noch immer viel Arbeit vor uns, aber das Ziel in Frankreich bleibt das Gleiche: gewinnen."

Moto3-Kollege Livio Loi freute sich ebenso über die Chance, sein Vertrauen nach einem enttäuschenden Wochenende in Jerez wiederzugewinnen. Allerdings stieg dieses so hoch, dass der Youngster am zweiten Tag selbst per Highsider abstieg. "Obwohl niemand stürzen will, zeigt der Fakt, dass ich das Vertrauen hatte, so hart zu pushen, dass ich zum ersten Mal per Highsider abflog, wie stark wir das Bike in Almeria verbessert haben", erklärte der Belgier. "Wir haben am zweiten Tag große Änderungen am Setup vorgenommen und mein Vertrauen zum Vorderrad war direkt stärker. Zuvor fühlte es sich immer so an, als würde es jeden Moment einklappen und oft tat es das auch, aber das Gefühl am zweiten Testtag war viel, viel besser. Dadurch konnte ich härter pushen und war auf einer wirklich schnellen Runde, als ich mit dem Gas aus der Schikane raus etwas zu aggressiv war und das Heck mich abwarf."


Weitere Inhalte:

nach 18 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x