Moto2 - Cortese blieb bei Sturz unverletzt

Auf Punktekurs gecrasht

Sandro Corteses Rennen in Misano endete früh. Der Moto3-Weltmeister klärt auf, warum er gecrasht ist.

Motorsport-Magazin.com - Nachdem er in Misano von Position 17 in das Rennen gestartet war, konnte sich Sandro Cortese zunächst in der großen Verfolgergruppe behaupten. Nach ein paar Runden verlor der Kalex-Pilot leicht den Anschluss und er kämpfte in einer Gruppe mit Alex De Angelis und Ricky Cardus um den 15. Platz. Jedoch konnte Cortese deutlich schnellere Rundenzeiten als seine Konkurrenten fahren. Als der Abstand zur Gruppe vor ihm rund um Nicolas Terol immer kleiner wurde, machte er einen Fehler und stürzte. Er befand sich gerade in der zehnten Runde, als er in Kurve acht etwas zu viel wollte, und ihm dabei das Vorderrad einklappte.

Zwar blieb der 23-Jährige unverletzt, die Enttäuschung jedoch war riesengroß. Nach seinem Sturz und der Verletzung in Brünn vor drei Wochen, hatte Cortese gehofft nach dem Rennen am Sachsenring endlich wieder Punkte holen zu können.

Sandro Cortese: "Ich habe mich eigentlich relativ wohl gefühlt und bis dahin war es für mich ein sehr gutes Rennen. Wir haben das Ganze analysiert und es ist so, dass ich an dem Punkt ein wenig zu schnell war und mir dabei das Vorderrad eingeklappt ist. Das ist natürlich schade, weil unsere Situation im Moment etwas frustrierend ist. Auch für das Team habe ich gehofft, dass wir ein gutes Rennen fahren. Es ist im Moment eine schwierige Zeit für uns. Aber wir konzentrieren uns jetzt auf Aragón. Es sind noch ein paar Rennen zu fahren und ich denke, wir können trotzdem noch gute Ergebnisse erzielen."


Weitere Inhalte:

nach 19 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x