GP2 - Interview - Fabio Leimer: Hoffentlich in die Formel 1

Sorry, Sam

Fabio Leimer feiert den Titelgewinn in der GP2 und richtet den Blick auf den nächsten Schritt: einen Platz in der Formel 1.

Motorsport-Magazin.com - Fabio Leimer - GP2-Champion 2013. Wie hört sich das für dich an?
Fabio Leimer: Ich kann es immer noch nicht glauben! Das ist klasse, denn ich die GP2 ist die stärkste Serie nach der Formel. Es gibt nicht so viele Menschen, die sagen können, dass sie hier die Meisterschaft gewonnen haben. Ich bin sehr glücklich, aber auch fokussiert auf morgen, weil wir dann noch ein Rennen fahren und ich aufs Podium möchte. Nach dem Qualifying war ich etwas enttäuscht, weil wir wegen eines Problems am Auto nicht so schnell waren. Sam Bird war Zweiter und hätte sich beinahe die vier Punkte gesichert. Aber heute hatten wir einen sehr guten Start, während Sam stecken blieb. Das tut mir wirklich leid für ihn, denn er ist ein toller Typ, einer der besten Jungs da draußen auf der Strecke - sehr hart, aber fair. Ich denke, dass er den Titelgewinn auch verdient hätte, aber am Ende kann nur einer gewinnen. Zum Glück war ich das.

Ich denke, dass er den Titelgewinn auch verdient hätte, aber am Ende kann nur einer gewinnen.
Leimer über Bird

Es war eine der härteren Saisons, so viele Fahrer hatten Chancen auf den Titel. Wie schwierig war es, den Titel zu gewinnen?
Die Saison 2013 war super, zu Beginn führten Coletti und Nasr. Dann hatten sie ein paar Probleme und Bird und ich verbesserten uns und machten mehr und mehr Punkte. Am Ende war es dann richtig eng. Für die GP2 war es super und jeder redete über uns beide, weil es eben so knapp war. Im letzten Rennen weiß man nie, was passiert. Gestern lag er vor mir und bereitete mir dadurch noch mehr Druck - doch am Ende klappt es dann!

Du hattest viel Pech, vor allem in der vergangenen Saison. Was bedeutet der Titelgewinn für dich und das Team?
Fabio Leimer: Für mich bedeutet das sehr viel. In der vergangenen Saison waren wir sehr schnell und hatten die Chance auf Rennsiege. Aber leider passierte jedes Mal irgendetwas und wir hatten wirklich Pech. Diesmal waren wir nicht sicher, ob wir überhaupt zurückkehren wollten. Dann führten wir Gespräche und einigten uns darauf, aber nur mit Racing Engineering. Für mich war es die richtige Entscheidung, weil wir Rennen gewonnen haben und um Siege kämpfen konnten. Ich möchte mich bei jedem im Team bedanken, denn Motorsport ist Teamarbeit und diese Jungs haben so hart gearbeitet. Selbst wenn du der beste Fahrer bist, das Team aber nicht gut arbeitet, dann wirst du nicht gewinnen.

Hoffentlich schaffe ich es in die Formel 1.
Fabio Leimer

Wie geht es jetzt für dich weiter?
Fabio Leimer: Hoffentlich schaffe ich es in die Formel 1. Das wird natürlich schwierig, weil es nicht viele freie Plätze gibt. Trotzdem hoffe ich auf die Formel 1 und der Gewinn der Meisterschaft war ein wichtiger Schritt für mich. Jetzt müssen wir daran arbeiten, dorthin zu kommen. Natürlich wäre es fantastisch, Einsatzfahrer oder dritter Pilot zu werden.


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x