GP2 - Live-Ticker: GP2 und GP3 in Abu Dhabi 2016

Pierre Gasly ist GP2-Champion 2016

Im Rahmenprogramm der Formel 1 bestreiten GP2 und GP3 in Abu Dhabi das Saisonfinale. Die wichtigsten Infos und Ergebnisse im Ticker.
von

GP2 und GP3 Abu Dhabi 2016: Der Live-Ticker

Sonntag, 27. November 2016:

18:01 Uhr
Testfahrten in Abu Dhabi
Die Saisons der GP2 und GP3 sind beendet. Das heißt jedoch nicht, dass alle ihre Sachen packen und abreisen. Denn vom 30. November bis 2. Dezember finden auf dem Yas Marina Circuit Testfahrten statt, bei denen unter anderem Fahrer für die kommende Saison im Einsatz sind. Dann gibt es von uns auch wieder einen Fahrermarkt-Ticker, damit ihr stets auf dem Laufenden seid.

17:57 Uhr
Gasly nach harter Saison erleichtert
Champion Gasly blickt auf eine harte Saison zurück, in der er aber nie aufhörte zu kämpfen. Daher bedeutet ihm der Titel besonders viel, wie er erklärt. "Diese Saison war sowohl mental als auch physisch wirklich hart. Meine Mutter lag drei Monate lang im Krankenhaus und ich hatte nach Silverstone zweieinhalb Monate lang einen gebrochenen Rückenwirbel. Außerdem gab es in den Rennen harte Zeiten wie auf dem Red Bull Ring, als ich das Rennen angeführt habe und dann im Kies stecken blieb. Oder Monza, als ich führte als das Safety Car auf die Strecke kam und wir den Sieg verloren haben. Oder das Problem mit dem Feuerlöscher in Hockenheim. Ganz ehrlich: Ich könnte über meine Saison ein Buch schreiben!"

13:25 Uhr
Camara steigt in die GP2 auf
Die Saison ist gerade erst vorbei, da gibt es schon die erste Fahrerbekanntgabe: Sergio Sette Camara steigt mit MP Motorsport in die GP2 auf. Er wird bei den anstehenden Testfahrten in Abu Dhabi erstmals im Auto sitzen. Camara fuhr unlängst beim legendären Macau Grand Prix aufs Podium und testete bereits für Toro Rosso ein Formel-1-Auto. 2015 und 2016 ging er in der europäischen Formel 3 an den Start.

12:07 Uhr
Gasly ist GP2-Champion
Auch wenn er im Finalrennen punktelos bleibt, feiert Pierre Gasly den Titel in der GP2. Antonio Giovinazzi kann ihn mit Platz sechs nicht mehr abfangen. Alex Lynn gewinnt das Sprintrennen in Abu Dhabi vor Johnny Cecotto und Sergey Sirotkin.

10:42 Uhr
GP3: Heftiger Abflug von Albon, Hughes gewinnt
Jake Hughes gewinnt das letzte Rennen der Saison 2016. Jack Aitken und Nirei Fukuzumi klettern aufs Podium. Der am Vortag gekürte Champion, Charles Leclerc, wird Neunter. Zu Beginn des Rennens sorgt ein heftiger Abflug von Alexander Albon für eine Schrecksekunde. Der Thai hatte eine leichte Kollision mit Tatiana Calderon, wobei die Aufhängung brach. Er schlug heftig in die Bande ein.

Heftiger Abflug von Albon im Abu-Dhabi-Sprintrennen: (01:50 Min.)

Samstag, 26. November 2016:

16:52 Uhr
Gasly gewinnt und setzt sich an die Spitze
Anders als in der GP3 gibt es im GP2-Rennen abgesehen von dem Schreckmoment für Marciello keine großen Dramen. Die Meisterschaftsentscheidung wird auf das letzte Rennen der Saison vertagt. Mit seinem Sieg setzt sich Gasly mit zwölf Punkten Vorsprung auf Giovinazzi an die Spitze. Der Italiener kommt auf Position fünf ins Ziel. Aufs Podium klettern Nobuharu Matsushita und Artem Markelov.

16:35 Uhr
Brenzlige Situation für Marciello
Die beiden Italiener Raffaele Marciello und Luca Ghiotto kommen erst spät im Rennen an die Box. Marciellos Crew ist als erste fertig und schickt ihn los. Doch schon nach wenigen Metern der Schreckmoment: Ein Reifen von Ghiottos Auto rollt über die Boxengasse, ein Mechaniker sprintet hinterher. Zum Glück geht die Situation glimpflich aus. Die Rennleitung wird sich nach dem Rennen damit beschäftigen.

15:20 Uhr
Ferrari-Nachwuchspilot auf dem Weg nach oben
Bevor in 20 Minuten das erste Rennen der GP2 ansteht, noch ein paar Fakten zum neuen Champion in der GP3. Leclerc, der aller Voraussicht nach im kommenden Jahr in der GP2 an den Start gehen wird, ist Förderpilot der Ferrari Driver Academy. Als solcher bestritt er für das Haas F1 Team vier Freitagstrainings in der Formel 1. Eigentlich sollte er auch in Abu Dhabi wieder im Cockpit sitzen, doch er beschloss, sich aufgrund des engen Zeitplans ganz auf den Titelgewinn zu konzentrieren. Das Highlight für den Monegassen war in diesem Jahr der Testtag für Ferrari in Silverstone.

11:43 Uhr
Dramenreiches GP3-Rennen
Die Titelentscheidung fiel in einem dramatischen Rennen. Mit Antonio Fuoco fiel der erste Meisterschaftskandidat bereits nach der ersten Runde mit einem Reifenschaden zurück. In Runde elf erwischte es Polesetter Alexander Albon, der beim Kampf um die Führung über einen Kerb fuhr und abhob (siehe Video). Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass Leclerc der neue Champion ist. Das Drama fand jedoch noch nicht sein Ende, denn auch Leclerc schied nach einem Kontakt mit Santino Ferrucci aus.

Dieser Crash entschied die GP3-Meisterschaft: (02:13 Min.)

11:13 Uhr
GP3: Leclerc ist Champion 2016
In der GP3 steht der Meister der Saison 2016 bereits nach dem ersten Rennen fest. Charles Leclerc gewinnt den Titel und feiert zudem mit ART Grand Prix die Teammeisterschaft. Das Rennen entscheidet Nyck de Vries für sich - für ihn ist es der zweite Saisonsieg. Auf dem Podium stehen Jake Dennis und Jack Aitken.

Freitag, 25. November 2016:

16:47 Uhr
GP2: Gasly holt fünfte Pole
Gasly sichert sich im Qualifying unter Flutlicht in Abu Dhabi seine fünfte GP2-Pole. Mit den vier Bonuspunkten rückt er bis auf drei Zähler an Spitzenreiter Giovinazzi heran. Dieser qualifiziert sich auf Position sechs. Marciello, der Außenseiterchancen auf den Titel hat, startet morgen von Position acht.

16:06 Uhr
GP2: Titel-Dreikampf beim Finale
Auch in der GP2 kämpfen drei Fahrer um den Titel: Antonio Giovinazzi, Pierre Gasly und Raffaele Marciello. In der Teamwertung steht mit Prema der Meister hingegen schon fest. Der Deutsche Marvin Kirchhöfer ist in Abu Dhabi nicht am Start, er wird durch Louis Deletraz ersetzt. Einen weiteren Fahrerwechsel gibt es bei Arden International mit Emil Bernstorff als Gastpilot. Um 16:10 Uhr deutscher Zeit beginnt das Qualifying.

15:25 Uhr
GP3: Albon startet von der Pole
Alexander Albon sichert sich in Abu Dhabi zum Auftakt des Finalwochenendes mit der Pole Position nicht nur die beste Ausgangslage, sondern auch vier wertvolle Punkte, mit denen er den Rückstand auf Spitzenreiter Charles Leclerc auf 25 Punkte verkürzt. Leclerc startet von Position fünf. Der dritte Titelkandidat, Antonio Fuoco, geht nur als Elfter ins Rennen am morgigen Samstag.


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter