Formel E - Vorschau: Marrakesch ePrix

Premiere der Formel E in Afrika

Am Samstag findet in Marrakesch der zweite ePrix der Saison statt. Zum ersten Mal betritt die Formel E afrikanischen Boden.
von

Motorsport-Magazin.com - Einen Monat nach dem Saisonauftakt in Hongkong steht am Samstag der zweite Lauf der Formel E auf dem Programm. Diesmal gastiert die Elektrorennserie in der marokkanischen Wüstenstadt Marrakesch, womit die Formel E zum ersten Mal in ihrer Geschichte afrikanischen Boden betritt. Motorsport-Magazin.com stimmt mit allen wichtigen Informationen auf das Rennen ein.

Die Strecke in Marrakesch - Foto: Formula E

Die Strecke: Ausgetragen wird das Rennen auf dem Circuit International Automobile Moulay El Hassan, wo auch die Tourenwagenweltmeisterschaft WTCC gastiert. Die Strecke misst 2,97 Kilometer, führt gegen den Uhrzeigersinn und verfügt über zwölf Kurven, die wie so oft in der Formel E im Winkel von 90 Grad verlaufen. Das Rennen ist für die Länge von 33 Runden angesetzt.

Marrakesch wurde unter anderem als Austragungsort gewählt, weil gleichzeitig die UN-Klimakonferenz COP22 in der marokkanischen Hauptstadt stattfindet, zu der unter anderem Angela Merkel und Barack Obama erwartet werden. Im Zuge dessen feiert auch eine Dokumentation ihre Premiere, die zeigt, wie im Sommer ein Formel-E-Auto nach Grönland transportiert wurde, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

Der Meisterschaftsstand: Nach seinem Sieg beim Auftakt in Hongkong führt Titelverteidiger Sebastien Buemi die Gesamtwertung mit 25 Punkten an. Auf Platz zwei hinter dem Schweizer liegt Abt-Pilot Lucas di Grassi, gefolgt von Nick Heidfeld, der in Hongkong zum dritten Mal in seiner Formel-E-Karriere den Sprung auf das Podium schaffte. Ebenfalls schon angeschrieben hat Maro Engel, der Rookie wurde zum Auftakt Neunter. Daniel Abt, der dritte Deutsche im Feld, schied hingegen aus.

Das Podium zum Saisonauftakt in Hongkong - Foto: Formula E

Die Favoriten: Die Favoriten auf den Sieg beim Marrakesch ePrix kommen aus dem Lager von Renault e.dams und ABT Schaeffler Audi Sport. "Ich freue mich auf Marrakesch und kann versprechen, dass wir wieder angreifen werden", sagt Lucas di Grassi. Sein Durchmarsch von Startplatz 19 auf den zweiten Rang in Hongkong war die größte Aufholjagd in der noch jungen Geschichte der Formel E. "Gut zu wissen, dass wir mit optimalem Energiemanagement und einer perfekten Strategie des Teams auch schwierige Situationen noch drehen können."

Sebastien Buemi sagt: "Ich freue mich auf Marrakesch, aber es wird nicht einfach zu wiederholen, was wir in Hongkong geschafft haben. Das diesjährige Paket ist gegenüber dem letzten Jahr ein klarer Schritt nach vorne, jedoch haben sich auch alle anderen stark verbessert. Wir haben letztes Mal dank starken Teamworks gewonnen und werden auch diesmal versuchen, aus jedem Detail das Maximum herauszuholen."

Der Zeitplan: Wie in der Formel E üblich, findet die gesamte Rennaction am Samstag statt.

09:00 Uhr: 1. Freies Training
11:30 Uhr: 2. Freies Training
13:00 Uhr: Qualifying
17:00 Uhr: Rennen

Mitteleuropäische Zeiten, Zeitverschiebung zu Marokko +1 Stunde


Weitere Inhalte:

nach 2 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter