Formel 1 - Alesi findet Schumacher-Comeback gut

Mit normalen Maßstäben nicht messbar

Jean Alesi sieht keinen Grund, warum Michael Schumacher in der kommenden Saison nicht vorne mitfahren soll - im Gegenteil.
von

Motorsport-Magazin.com - "Er hat sich immer noch gefreut wie ein Kind. Und er ist so heiß auf die neue Saison, als wäre es seine erste", erinnert sich Jean Alesi als er Michael Schumacher kurz nach der Bekanntgabe seines Comebacks traf. Der Franzose kann durchaus verstehen, warum sich der 41-Jährige noch einmal in den Rennzirkus begibt. "Wenn du als Rennfahrer aus der Formel 1 abtrittst, ist es, als hättest du deinen besten Freund verloren. Ich habe mich mit der DTM getröstet. Hätte ich wie Michael das Angebot eines Top-Teams gehabt, wäre ich auch in die Formel 1 zurückgekehrt", verriet Alesi gegenüber auto, motor, sport.

Der frühere F1-Pilot ist überzeugt, dass Schumacher trotz dreijähriger Pause 2010 an der Spitze mitfahren wird. Der Grund ist schnell gefunden: Rubens Barrichello. Der Brasilianer kämpfte in der vergangenen Saison bis zum Schluss um den WM-Titel gegen Teamkollege Jenson Button und Red Bull-Pilot Sebastian Vettel. "Michael hatte Rubens bei Ferrari immer im Griff. Wahrscheinlich hat er sich gesagt: Wenn der da vorn mitgeigt, kann ich das auch noch", meinte Alesi.

Mit Vettel, Hamilton & Co. warten zwar schwere Kaliber auf den siebenfachen Champion, doch Alesi glaubt dennoch an Schumacher. "Michael kann man nicht mit normalen Maßstäben messen. Der hat nichts an Speed verloren. Dafür verfügt er über viel mehr Erfahrung als seine Gegner", erklärte der Franzose. Zudem spiele das Nachtankverbot ab der kommende Saison Schumacher einen Vorteil zu. "Er kennt Rennen ohne Tankstopps aus der Zeit vor 1994. Die jungen Piloten werden sich wundern, was da auf sie zukommt", meinte Alesi.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x