Tipp

Formel 1 - Sieben kuriose Fakten über Michael Schumacher

Fallschirmspringer, Schauspieler und Autotester

Über Formel-1-Legende Michael Schumacher ist fast alles bekannt. Fast - wir präsentieren euch nämlich sieben Fakten, die ihr womöglich noch nicht wusstet.
von

Motorsport-Magazin.com - Bereits zum dritten Mal jährt sich am 29. Dezember der schwere Ski-Unfall von Michael Schumacher. Der erfolgreichste Formel-1-Fahrer der Geschichte durchlebt aktuell den wohl schwersten Kampf seines Lebens. Motorsport-Magazin.com wünscht Michael Schumacher deshalb weiterhin viel Kraft und gute Besserung und präsentiert einige interessante Fakten über den Kerpener, die ihr womöglich noch nicht wusstet.

Schumi ist ausgebildeter Fallschirmspringer

Michael Schumacher ging immer schon gerne außergewöhnlichen Hobbys nach, eines davon ist das Fallschirmspringen. Michael hatte dazu sogar die Springerlizenz erworben, und durfte somit alleine aus dem Flugzeug springen. Ende 2012 wagte er dann auch einen Sprung mit Ehefrau Corinna in Dubai. Während Schumacher alleine durch die Lüfte flog, sprang Corinna per Tandemsprung mit einem Fallschirmlehrer. Während beide durch die Lüfte schwebten, kommt es sogar zu einem Kuss, wie in diesem Video zu sehen ist:

Die Schumachers beim Fallschirmspringen in Dubai: (04:22 Min.)

Schumi liebt den Fußball

Nicht nur, dass Michael Schumacher im Laufe der Jahre mehr als 100 Paar Fußballschuhe angesammelt hat, nein, er ist auch bekennender 1. FC Köln Fan und spielte daheim in der Schweiz bei mehreren Amateurvereinen, darunter dem FC Echichens und dem FC Aubonne. Außerdem nahm Schumacher regelmäßig an Benefizspielen für den guten Zweck teil.

Foto: Sutton

Schumi als Schauspieler

Verfilmt wurde sein Leben bisher nicht, auf der Kinoleinwand konnte man den Rekordweltmeister aber dennoch schon bewundern: nämlich im Film "Asterix bei den Olympischen Spielen". Dort spielte der Deutsche den germanischen Wagenrennen-Teilnehmer Schumix. Auch Jean Todt hatte eine kleine Rolle:

Schumacher und Todt bei Asterix und Obelix: (03:58 Min.)

Schumi an der Quelle

Bevor Michael Schumacher 2010 sein Comeback mit Mercedes feierte, drehte sich für ihn alles um Ferrari. Wie der Stern berichtet, ging das sogar soweit, dass Schumacher in seinem Anwesen in Gland am Genfer See mit dem Ferrari-Datencomputer verbunden war und Zugriff darauf hatte, wann immer er wollte.

Michael Schumacher im Jahr 2005 - Foto: Sutton

Schumi als Autotester

Nach seiner aktiven Karriere als Formel-1-Fahrer blieb Schumacher der Scuderia in einer Beratertätigkeit erhalten. Im Zuge dessen, hat der Deutsche an in die Entwicklung des Ferrari California mitgearbeitet. Mit Ingenieuren, Technikern und Testpiloten hat er das Projekt von Anfang an begleitet und schlussendlich auch den letzten Fahrtest absolviert.

Michael Schumacher beim Ferrari California Test - Foto: Ferrari

Schumi startete mit luxemburgischer Lizenz

Schumacher startete zu Beginn seiner Karriere mit luxemburgischer Lizenz. Dies hatte vor allem den Grund, dass man in Luxemburg diese Lizenz bereits mit zwölf Jahren erwerben konnte, in Deutschland erst zwei Jahre später. Zudem brauchte man keine finanziellen Mittel als Sicherheit zurückstellen, und man musste deutlich weniger Rennen zur Aufrechterhaltung der Lizenz bestreiten.

Michael Schumacher im Jahr 1984 - Foto: Sutton

Schumi von Links

Wenn Michael Schumacher in seinen Formel-1-Boliden stieg, dann tat er das stets von der linken Seite. Doch das war nicht das einzige Ritual vor dem Rennen: Ein Mittagsschläfchen gehörte ebenfalls immer in seinen Zeitplan. Auch ein Amulett von Corinna war immer dabei.

Eingestiegen wurde immer nur von links - Foto: Sutton

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter