Formel 1 - Top-6: Großverdiener der Formel 1

Welcher Pilot verdiente 2016 wie viel?

Geldprobleme haben die F1-Piloten keine. Ganz im Gegenteil, die Fahrer haben auch in diesem Jahr wieder mehrere Millionen verdient. Wie viel? Wir haben Zahlen.
von
Top-6: Die Großverdiener der Saison 2016: (01:36 Min.)

Die Formel 1 ist millionenschwer. Genauso wie ihre Piloten, die auch in diesem Jahr wieder fleißig ihr Konto aufgefüllt haben. Um wieviel Geld es sich dabei handelte, veröffentlichte das Business Book GP vor kurzem. Die Gehälter beziehen sich dabei auf das Grundgehalt ohne Boni (etwa für Siege oder den Weltmeistertitel). Wir haben für euch die Top-6 Großverdiener zusammengefasst.

Lewis Hamilton (32 Millionen Euro Jahresgehalt)

Hamilton führt die Liste der Großverdiener in dieser Saison an - Foto: Sutton

Kein Formel-1-Pilot bekam in dieser Saison mehr ausbezahlt als Lewis Hamilton - kein Wunder, der Brite gewann schließlich auch die Titel im Vorjahr und ging somit als amtierender Weltmeister in diese Saison. Insgesamt 32 Millionen Euro soll er von Mercedes für die Teilnahme an den 21 Formel-1-Rennen überwiesen bekommen haben - jedoch ist dieses Gehalt ohne Boni für seine zehn Rennsiege zu verstehen oder jegliche Einnahmen aus Sponsoren- und Werbeverträgen.

Sebastian Vettel (30 Millionen Euro Jahresgehalt)

Vettel verdiente 2016 bei Ferrari 30 Millionen Euro - Foto: Sutton

Gleich hinter Lewis Hamilton folgt Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot hatte im Rahmen seines drei-Jahres-Vertrags ein Grundgehalt von 30 Millionen pro Saison ausgehandelt. Damit ist der Deutsche die Nummer zwei in unserer Großverdiener-Gehaltsliste.

Fernando Alonso (30 Millionen Euro Jahresgehalt)

Auch Alonso zählt immer noch zu den Bestverdienern in der Formel 1 - Foto: Sutton

Genauso viel Grundgehalt wie Sebastian Vettel hatte wohl auch Zweifach-Champ Fernando Alonso bei Arbeitgeber McLaren ausgehandelt. Der Spanier verdiente in diesem Jahr 30 Millionen Euro und zählt mit dieser Summe - in seiner 16. Saison - immer noch zu den Topverdienern der Formel 1.

Jenson Button (17 Millionen Euro Jahresgehalt)

Button verdiente in diesem Jahr ebenfalls mehrere Millionen Euro - Foto: Sutton

Um einiges weniger als sein Teamkollege verdiente Jenson Button in dieser Saison. Der Brite bekam in seinem Abschiedsjahr von McLaren 17 Millionen Euro ausbezahlt. Um Geld fürchten muss Button nun jedoch trotzdem nicht, denn er wird auch in der kommenden Saison McLaren treu bleiben - jedoch in beratender Funktion.

Nico Rosberg (16 Millionen Euro Jahresgehalt)

Der amtierende Weltmeister Nico Rosbegr verdiente in diesem Jahr 16 Millionen Euro Grundgehalt - Foto: Sutton

Nico Rosberg bekam in dieser Saison mit ziemlicher Sicherheit um einiges mehr als 16 Millionen Euro von Arbeitgeber Mercedes ausbezahlt. Denn dieser zweistellige Millionen-Betrag war schließlich nur das Grundgehalt des amtierenden Weltmeisters. Pro Sieg, und natürlich auch für den Titel, gab es zusätzlich als Anreiz noch Boni von Mercedes.

Kimi Räikkönen (8 Millionen Euro Jahresgehalt)

Auch Räikkönen gehört zu den Großverdienern in der Formel 1 - Foto: Sutton

Das Schlusslicht der Top-6 Großverdiener bildet Kimi Räikkönen. Der Iceman bekam in dieser Saison 8 Millionen Euro von Ferrari ausbezahlt - und damit um einiges weniger als Teamkollege Sebastian Vettel. Doch für den Finnen immer noch mehr als genug Anreiz, um mit 37 Jahren der Königsklasse treu zu bleiben.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter