Formel 1 - Hamilton: Therapie nach Hockenheim-Crash

Buddha-Bauch rubbeln

Nach seinem heftigen Einschlag im Qualifying zum Deutschland GP machen Lewis Hamilton der Rücken und der Nacken zu schaffen - Physiotherapie soll helfen.
von

Motorsport-Magazin.com - "Vielleicht sollte ich zu indianischen Schamanen oder den Bauch einer Buddha-Statue rubbeln. Ich probiere jede Religion aus und hoffentlich finde ich irgendwo ein bisschen Glück." Nach außen hin nimmt Lewis Hamilton sein derzeitiges Pech im Qualifying mit Humor. Zuletzt crashte er im Qualifying zum Großen Preis von Deutschland.

Mein Rücken schmerzt mehr als normal. Ich brauche definitiv Physiotherapie
Lewis Hamilton

Der Brite krachte aufgrund eines Bremsdefekts in der Sachs-Kurve mit 30G in die Streckenbegrenzung. "Lewis ist angeschlagen, denn seine beiden Knie sind aneinander geschlagen. Es war ein heftiger Einschlag, aber er ist okay", gab Teamchef Toto Wolff zu Protokoll. Hamilton selbst klagte nach dem heftigen Einschlag vor allem über Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich. "Mein Rücken schmerzt mehr als normal. Ich brauche definitiv Physiotherapie", bestätigte der Mercedes-Pilot. Grund zur Sorge gäbe es aber keine. "Das wird schon wieder."

Entscheidung in Abu Dhabi?

In der Fahrerwertung liegt Hamilton aktuell 14 Punkte hinter seinem Teamkollegen Nico Rosberg. Toto Wolff geht davon aus, dass das Duell der beiden erst im allerletzten Rennen entschieden wird. "Bernie könnte Recht behalten. Es sieht so aus als würde die Entscheidung im finalen Rennen fallen", sagte der Österreicher. In diesem Jahr werden beim Saisonfinale erstmals doppelte Punkte vergeben. "Wenn ein Fahrer allein wegen der doppelten Punkte den Titel holt, dann braucht der andere Pilot definitiv psychologische Betreuung", scherzte Wolff.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x