Formel 1 - Räikkönen: Besuch beim 2015er Ferrari

Gespräch mit Montezemolo und Co.

Kimi Räikkönen stattete der Ferrari-Fabrik kurz vor dem Silverstone-Wochenende einen Besuch ab. Gespräche standen auf dem Plan - und ein Blick in die Zukunft.
von

Motorsport-Magazin.com - Kimi Räikkönen wird in diesen Tagen nicht langweilig. Direkt nach seinem Ausflug zum Goodwood Festival of Speed stattete der Finne der Ferrari-Teamfabrik in Maranello einen Besuch ab. Dabei schaute sich Räikkönen auch den Ferrari für die kommende Saison an, der bereits auf den Daten von 2014 entwickelt wird. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Arbeiten am aktuellen und künftigen Auto parallel verlaufen und bedeutet keineswegs, dass Ferrari die aktuelle Saison trotz schlechtem Start bereits abgeschrieben hat.

Auch auf Räikkönens To-Do-Liste: Gespräche mit Ferraris Führungsetage, darunter Präsident Luca di Montezemolo, Teamchef Marco Mattiaci und Technikdirektor James Allison. Außerdem tauschte sich der frühere Weltmeister mit seinem Ingenieurs-Team aus, um Verbesserungen für die kommenden Rennen zu finden. "Es war nützlich, nach Maranello zu kommen und mit meinen Ingenieuren zu sprechen", sagte Räikkönen auf der offiziellen Ferrari-Homepage. "Wir wissen, wie sehr wir uns verbessern müssen, und jetzt freuen wir uns auf das nächste Rennen."

Kimi Räikkönen zu Gast beim Goodwood Festival of Speed - Foto: Sutton

Räikkönen hinkt hinterher

Am kommenden Wochenende geht es in Silverstone um die Wurst. Gerade Räikkönen ist gefordert, endlich wieder ein gutes Ergebnis zu erzielen. Nach den ersten acht Rennen der Saison hat er lediglich 19 Punkte auf seinem WM-Konto - 60 weniger als Teamkollege Fernando Alonso. In den vergangenen drei Rennen in Monaco, Kanada und Österreich fiel Räikkönens Ausbeute mit insgesamt drei Zählern sehr überschaubar aus.

Räikkönen freute sich zumindest auf das Wochenende in Silverstone. "Die Strecke hat sich in den vergangenen Jahren ein wenig verändert, aber das gefällt mir sehr", sagte er. "Die schnellen Kurven sind eine echte Herausforderung. Häufig regnet es zudem, was bedeutet, dass es zur Lotterie werden kann - aber das ist für alle gleich. Alles was ich sagen kann, ist, dass wir unser Bestes versuchen werden."

Sah so Räikkönens Blick in die Zukunft aus? - Foto: Shell

Räikkönens Silverstone-Bilanz

Der Finne stand von 2003 bis 2007 jedes Jahr in Silverstone auf dem Podium - 2007 sogar auf der obersten Stufe. Bei seinen elf Starts auf dem Silverstone Circuit sah Räikkönen mit Ausnahme von 2002 stets die schwarz-weiß-karierte Zielflagge und schnitt dabei nicht schlechter als Platz acht ab.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x